Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Startseite

Jägerkönigsschießen der Jägerabteilung

08. September 2016

 

Am Sonntag den 03. September fand bereits zum 28. Mal das Jägerkönigsschießen der Jägerabteilung auf dem Hochstand statt.

 

Jägermajor René Cosmeci  begrüßte bei herrlichem Sonnenschein alle Schützenfrauen, Schützen sowie alle Gäste. Nach der Auslosung der Wettbewerbe Jungjägerkönig, König der Jägerkönige, Gästekönig und Jägerkönig ging es in den Wettkampf.

 

Jungjägerkönig wurde  Daniel Simon vom 6. Jägerzug, der sich gegen seinen Mitstreiter Dominik Grabowski durchsetzen konnte. König der Jägerkönige wurde Herbert Schmidtmeyer vom 10. Jägerzug mit dem 70. Schuss. Gästekönig wurde Manfred Wagner. Mit dem 67. Schuss errang Ute Kaletta vom 5. Jägerzug die Würde der Jägerkönigin.

 

Zum Ausklang des Schießens bedankte sich  Rene‘ Cosmeci bei allen Schützen, Gästen und Helfern für diesen gelungenen Tag.

 

Die Krönung aller genannten Könige erfolgt am Schützenfestsamstag auf dem Schießstand.

hs

 

Seit 40 Jahren Priester

20. August 2016

 

Pfarrer Peter Mario Werner, Bezirkspräses BV Nettesheim, beging am 24. Juni 2016 in aller Stille sein 40-jähriges Priesterjubiläum.

  

Im Jahr 1945 in Thüringen geboren, führten ihn mehrere Lebensstationen nach einer mit 14 Jahren begonnenen Lehre als Buchbinder in Köln zum Erzbischöflichen Collegium Marianum in Neuss, wo er das Abitur machte. Nach dem Theologie-Studium in Bonn wurde er am 24.06.1976 von Kardinal Höffner im Kölner Dom zum Priester geweiht. Sein Entschluss, Krankenhausseelsorger zu werden, führte 1982 zu seiner Dienststelle im Kreiskrankenhaus Hackenbroich.

 

P.M.Werner wohnt im Gebäude des Hackenbroicher Pfarrzentrums. In der Hackenbroicher Bruderschaft ist er zudem Mitglied in einem Jägerzug und Bruderschaftspräses. Seit 2007 ist er außerdem Bezirkspräses.

 

Wir gratulieren ihm ganz herzlich und hoffen, dass er uns noch lange erhalten bleibt – auch als unser Bezirkspräses.

mk

 

Neues Kronprinzenpaar ermittelt

06. Juni 2016

 

Die Bruderschaft hat ein neues Kronprinzenpaar. Mit dem 30. Schuss konnte Manfred Hoffmann vom 2. Grenadierzug "Immer Treu" (die nächstes Jahr ihr 70 jähriges Zugjubiläum feiern) um 16:30Uhr den Holzvogel von der Stange holen.

 

Manfred ist 64 Jahre, seit 1993 in der Bruderschaft, Offizier und Zugführer und seit 2013 Regimentsspieß. Seine Hobbys sind der Kleingartenverein und natürlich der 2. Grenadierzug.

 

An seiner Seite steht seine Partnerin Sabine Paul mit ihrer Tochter Britta und die zwei Enkelkinder. Manfred und Sabine waren schon 2009/10 einmal Königspaar der Bruderschaft.

 

Beim Pfänderschießen waren zuvor folgende Schützen erfolgreich. Linker Flügel: Rene Dieling, rechter Flügel: Artur Auer und das Kopfpfand holte sich Thomas Griesenauer.

nh

 

Schützenausstellung 2016 eröffnet

20. Mai 2016

 

Rund zwei Wochen vor unserem Schützenfest wird im Seniorenzentrum „Markuskirche“ der Diakonie Rhein – Kreis Neuss vom 19. Mai – 01. Juni 2016 eine Ausstellung der Schützenbruderschaft zu besichtigen sein. Der „Alte Hase“ Georg Klein gestaltete wieder diese Ausstellung, in der Vergangenheit und Gegenwart dargestellt wird.

 

Der Vorstand des Diakonischen Werkes – Bernd Gellrich – und die Leiterin der Einrichtung – Melanie Probst - begrüßten die Gäste, die zur Eröffnung der Ausstellung geladen worden waren, darunter den amtierenden Schützenkönig Kurt Peter Raab – seine Königin Astrid war leider verhindert, sowie das Kronprinzessinpaar Sabine und Thorsten Janning, die anwesenden Jubilare und wünschten viel Vergnügen in den Räumen des Seniorenzentrums „Markuskirche“ bei kühlen Getränken.

 

Der Brudermeister Manfred Klein bedankte sich für die gute Zusammenarbeit der letzten Jahre mit der Diakonie und wünschte allen viel Vergnügen und ein schönes Schützenfest.                              

gkl

 

Schießen um die Pokale der ehemaligen Königinnen und Könige

16. Mai 2016

 

Zum alljährlichen Schießen um die Pokale der ehemaligen Königinnen und Könige der Bruderschaft konnte Martin Höfs am 14. Mai 17 Königinnen und 12 Könige zu einem gemütlichen Nachmittag im Schützenhaus begrüßen, er bedankte sich bei den Pokalinhabern Rosi Heinrichs und Heinrich Fischenich, die für das leibliche Wohl sorgten, sowie den Spenderinnen von Kaffee und Kuchen und den vielen „helfenden Händen“. Besonders begrüßte er das amtierende Königspaar Kurt und Astrid Raab, sowie das Kronprinzessinpaar Sabine und Thorsten Janning, die traditionell die Gäste bedienten. Unter der Leitung des Schießmeisters Karl Heinz Aigner errang Susanne Klein mit dem 58. Schuss (Königin 2008/09) den Damenpokal nach 2010 zum 2. Mal, Wolfgang Simon (König 1992/93 aus dem XII. Jägerzug) holte mit dem 71. Schuss nach 2009 zum 2. Mal den Vogel zum Herrenpokal von der Stange. Heinrich Chemnitzer hatte wieder für jede Königin eine kleine Blume gestiftet.

gkl

 

Neugestalteter Dorfanger eingeweiht

24. April 2016

 

Am 22. April wurde der mit Beteiligung der Bürger im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprogramm "Soziale Stadt Horrem" neu strukturierte Platz offiziell eröffnet. Bürgermeister Erik Lierenfeld bedankte sich ausdrücklich für das Engagement der Horremer Bürger und Vereine, die sich in der „Initiative Horrem“ zusammengeschlossen haben, um das Projekt zu begleiten. Die Sprecher der Initiative, Karin Fuchssteiner und Manfred Klein, lobten die gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung.

 

Zum Auftakt der Eröffnung begeisterten Artisten des "Zircus Traber" mit Jonglage, Artistik und Clownerie die mehr als 300 Besucher. Kinder der Christoph-Rensing-Grundschule führten mit Maria Krücken ein Lied vor, ehe die Geistlichen der Katholischen und Evangelischen Gemeinde sowie der Imam der Moschee, Ibrahim Kocoglu, den Platz einweihten. Pastor Stelten wünschte, dass der Ort  zu "einem Platz des Friedens werde, auf dem die Menschen zu sich kommen können". Der Imam sagte: "Ich wünsche uns allen eine Welt, in der alle Menschen in Frieden und vorurteilsfrei miteinander leben können."

 

Das in Deutschland bislang einzigartige interaktive Spielgerät geriet in den Mittelpunkt, als der Bürgermeister zum Abschluss der Zeremonie gegen die Kinder antrat  und alle fröhlich um die Stelen rannten, um die richtigen Farben zu treffen. Nach drei Runden musste sich Erik Lierenfeld den Kindern geschlagen geben, da sie eindeutig schneller waren.

 

Noch lange plauderten die Horremer miteinander und machten es sich auf den neuen Bänken gemütlich.

dh

[Fotos...]

 

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-