Aktuelles > 02. Juni 2022 - St. Hubertus Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuelles > 02. Juni 2022

02. Juni 2022 / om
Markus und Heike Wetzel sind das neue Schützenkönigspaar
Nach Jahren der Corona-Zwangspause startete am letzten Wochenende endlich die Jubiläumsausgabe des Horremer Schützen- und Heimatfestes.
 
Zuvor durften die Väter aber auch am Do., 26.Mai im Festzelt zur Musik von DJ MaKro feiern. Die ersten Fahrgeschäfte hatten geöffnet, so dass der Christi Himmelfahrt Feiertag als Familienausflug gefeiert werden konnte.
 
Am Freitag, war es endlich soweit: Morgens zogen die Kinder der evangelischen und katholischen Kindertagesstätten mit Musik des TC Horrems in das Festzelt, um dort das Kindergartenkönigspaar Konstantin Bukowski und Marlin Froka zu krönen. Zauberer Mecki brachte die Kinder zum Staunen und Lachen. Am Abend wurden S.M. Markus I. und Heike Wetzel auf der Horremer "Domplatte" gekrönt. Nach dem Festumzug wurde fröhlich im Festzelt getanzt und ein prächtiges Jubiläums-Höhenfeuerwerk erhellte den Abendhimmel.
  
Am Samstag krönten die Corps ihre Corpskönige, bevor im Sternmarsch die Schützen auf den Dorfanger aufzogen. Hier sprach Brudermeister Manfred Klein den europäischen Gedanken an und erinnerte an das Leid vergangener und auch des aktuellen Urkaine-Krieges. Manfred fragt, was Gedenkfeiern bewirken können, wie er die Herzen der Zuhörer erreicht. Er betont, dass Zusammenhalt und Friede im Kleinen, im Verein und der Familie, die Basis sind, für ein friedliches und soziales Miteinander, das Europa-weit reicht. Das Europa-Schützenkönigspaar Leo & Irma Niessen wäre gerne dabei gewesen, musste aber aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen. Der Große Zapfenstreich wurde vom TC Horrem und dem Musikzug der freiwilligen Feuerwehrkapelle Dormagen gespielt und mit der Europa-Hymne abgeschlossen - alle Menschen werden Brüder - und das hoffentlich in den Familien, in der Horremer Bruderschaft, im Mitgliedsgebiet der Gemeinschaft der Europäischen Schützen zu denen auch die Ukraine und Russland zählen.
 
Nach dem Festumzug wurde im Zelt erneut die Geselligkeit gepflegt. Eine volle Tanzfläche zeigte, was wir in den Zeiten der Pandemie alle vermisst hatten.
   
Am Sonntagvormittag wurde im Rahmen der Messfeier der neue Schülerprinz Samuel Müller und Prinz Sam Maaßen gekrönt. Pfarrer Peter Stelten erhielt als Abschied seiner aktiven Präses Zeit die Dr. Peter Louis-Gedenkmedaille.
  
Nach der Frühparade im Rahmen des Festkommers wurden die hohen Jubilare geehrt:
 
50 Jahre:
Josef Franzen 2020  2. Jz.  Us krieje se neit unger d´r Dösch
Apard Bognar 2020  8. Jz.  Immer do
Karolj Bognar 2020  8. Jz.  Immer do
Gerold Hoffmann 2020  8. Jz.  Immer do
Hans Josef Simon 2020  8. Jz. Immer do
Erst Halfter 2020 10. Jz. Treu zur Heimat
Markus Klein 2020  13. Jz. Immer op Zack
Manfred Klein 2020  13. Jz. Immer op Zack
Jürgen Klein 2022  13. Jz. Immer op Zack
Ursula Luckas 2022 passiv
60 Jahre:
Hans Joachim Fischer 2020  1. Marinezug Blaue Jungs
Josef Vaassen 2020  10. Jz. Treu zur Heimat
Hans-Rolf Löffler 2020  1. Jz. Mer fenge net heem
Hans Fischenich 2021  1. Jz. Mer fenge net heem
Fritz Detmer 2021  4. Jz. Jröne Junge
65 Jahre:
Hans Lüpschen 2020  4. Jz. Jröne Junge
Josef Odendahl 2021  passiv  (Urkunde)
Karl-Heinz Aigner 2022  7. Jz. Löstige Junge
Heinrich Fischenich 2022  7. Jz. Löstige Junge
Wolfgang Simon 2022  XII. Jz. Feinkorn
70 Jahre:
Josef Steiner 2021  4. Jz. Jröne Junge
 
Vom Bund wurden für Ihre Verdienste ausgezeichnet:
Silbernes Verdienstkreuz  Klaus-Dieter Herrmann  9. Jz. Edelweiß und Herbert Schmidtmeyer  10. Jz. Treu zur Heimat
Van-Galen-Plakette  Franz-Josef Rothhausen  4. Jz. Jröne Junge (diese wurde nachgereicht)
St. Sebastianus Ehrenkreuz  Otto Müller 11. Jz. Dolle Jungs
Die Wappenplatte in Bronze erhielt für seinen jahrzehntelangen Einsatz  Herbert Lüpschen  Fahnenkompanie
 
Am Nachmittag fand ein Festumzug statt, wie der Ortsteil Horrem ihn noch nicht gesehen hatte:
In drei Abteilungen traten über 1000 Schützen und Musiker im Gewerbegebiet TOP West an, um sich mit einem Sternmarsch zu treffen und durch das festlich geschmückte Horrem zu ziehen.
Viele Königspaare aus Stadt- und Bezirksverband waren mit ihren Abordnungen zu Gast. Leider setzte beim Vorbeimarsch ein starker Regen ein, so dass alle Teilnehmer zwar nass, aber fröhlich im Festzelt den Nachmittag ausklingen ließen.
  
Am Sonntagabend zog der Hofstaat von der Königsresidenz ins Festzelt zum Krönungsball. Hier wurden Schützen und Gäste das neue Königspaar Heike und Markus nochmals mit ihren privaten Interessen vorgestellt. Der Aufmarsch mit den Gratulationen der Schützenzüge beendet den offiziellen Teil.
 
Am Montag wurde der ökumenische Gottesdienst im Freien vor dem Seniorenzentrum Markuskirche gefeiert. Nach kurzem Umtrunk und Ständchen des TC Horrem zogen die Schützen zurück ins Festzelt zum musikalischen Frühschoppen. Hier wurden Leistungsnadeln an gute Schützen verteilt und die Sieger des Preis-/ Pokalschießens erhielten Geschenk-Gutscheine:
Preis: 1. Platz 13. Jz., 2. Platz XII. Jz., 3. Platz 1. Marinezug
Pokal: 1 Platz 13. Jz., 2. Platz 10. Jz., 3. Platz 2. Jz.
Bester Schütze wurde Michael Scholz, 11. Jz., der Seniorenpokal ging an Georg Dorn, 10. Jz.
  
Nachmittags startete das Kronprinzenschießen. Die siegreichen Pfänderschützen waren:
Linker Flügel Dominik Hank, 1. Marinezug mit dem 56. Schuss
Kopfpfand Ruben Gnade, 2. Jägerzug mit dem 86. Schuss
Rechter Flügel Alfred Block, 1. Marinezug mit dem 125. Schuss
  
Als einziger Anwärter stand Kay Peters, 9. Jz. bereit und er schoss den Vogel ab, um damit unser neuer Kronprinz 2022/23 zu werden. Kay ist aktuell noch 23 Jahre jung und wird dann mit 24-jährig ab 2023 der jüngste König der Vereinsgeschichte werden.
  
Abends im Festzelt wurde er offiziell proklamiert und den Schützen vorgestellt. Kay ist Schütze mit Leib und Seele und nur sein Kater Gismo lenkt ihn vom Schützenwesen und seinen Aufgaben als 2. Jungschützenmeister ab.
  
Brudermeister Manfred Klein und der 2. Brudermeister Kurt Raab verabschiedeten sich und präsentierten die gewählten Nachfolger Sabine Janning und Michael Lotz. Nach den ersten Glückwünschen und Umarmungen auf der Bühne bildete sich eine Schlange und tatsächlich JEDER anwesende Schütze dankte Manfred und Kurt persönlich. Manfred fragte in seiner Rede, wie man die Herzen der Menschen erreicht - die Herzen von Manfred und Kurt flossen wahrlich über vor Freude über diesen emotionalen Abschied.
  
Mit Musik und Tanz klang das schöne Schützenfest in der Nacht aus.
  
St. Hubertus Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem 1920
Zurück zum Seiteninhalt