Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum I Datenschutz

Sie befinden sich hier: Chronik > 2016

2016

Am Neujahrsempfang der Pfarrgemeinde nahm S.M. Kurt I. mit Abordnung teil.

 

Der BdSJ Horrem richtete am 24. Januar bereits schon zum dritten Male das St. Sebastianus Jugendpokalschießen auf dem Flachstand des Bürgerhauses aus. Die jungen Schützen kämpften in ihren Altersgruppen um entsprechende Pokale.

 

Mit dem Seniorenfest für die älteren Mitbürger startete am 30. Januar die „Fünfte Jahreszeit“. Kaffee, Kuchen und ein buntes Programm wurde vom Seniorenkomitee der Bruderschaft organisiert.

 

Der geistliche Begleiter der Bruderschaft, Gemeindereferent Martin Brendler, feierte am 14. Februar sein silbernes Dienstjubiläum im Römersaal von St. Michael. Mit seiner natürlichen Art schafft Martin den Zugang zum Menschen und damit auch immer wieder eine Verbindung zu Gott.

 

Am 04. Februar begann der Möhneball im Bürgerhaus Horrem mit vielen Kostümen und guter Tanz-/Karnevalsmusik. Die KG Rot-Weiß Stürzelberg unter Leitung des Sitzungspräsidenten Ralf Jäger in Begleitung von Prinz Marcel I. & Prinzessin Carmen machten einen Boxenstopp mit „Helene geht in Rente“ im Bürgerhaus. Später kam auch Jens Wagner, Präsident der KG „Ahl Dormagener Junge“ nebst dem ersten Damendreigestirn zu einer Grußvisite in unser Bürgerhaus.

Zum „Preis- & Kostümball“ am 06. Februar sorgte wie auch schon an Weiberfastnacht DJ Markus (LS Dormagen) für die musikalische Unterhaltung. Im Vordergrund stand das Tanzvergnügen, welches im vollen Saal ausgelebt wurde und in den Tanzpausen kamen Überraschungsgäste. Es konnten von unserem Kassierer die „Tanzgarde des TSV Norf“, das Prinzenpaar „Marcel I. & Carmen“ aus Stürzelberg und den Kinderprinzen Leon I. (Ladermann) und das komplette Damendreigestirn Prinz Carina I. (Wernig), Bauer Susanne (Klein) und Jungfrau Nadja (Kolfenbach) der KG „Ahl Dormagener Junge“ angekündigt werden.

Zu später Stunde wurden dann die von der siebenköpfigen Jury ausgewählten Preise des Preis- und Kostümballs vom Königspaar Kurt und Astrid Raab übergeben. Hiernach wurde bis in die frühen Morgenstunden feuchtfröhlich weitergefeiert und getanzt.

 

Am 26. Februar fand die Jahreshauptversammlung im Haus für Horrem statt. Der Kassierer Albert O. Grabowski schloss mit deutlichem Plus das Kassenjahr 2015. Für die Auf-/Abbaudienste zu Karneval, Mitgliederversammlungen und Volkstrauertag wurde ein neuer Rollplan beschlossen. Diverse Vorstandsämter waren vakant bzw. suchten in Kürze Nachfolger: Hausmeister für das Schützenhaus, Adjutant des Jägermajors und Adjutant des Leiters der zweiten Jägerabteilung, 1. und 2. Schießmeister ab Oktober 2016.

 

Die Horremer Mannschaften nahmen am Dr. Geldmacher Pokalschießen Ende Februar teil.

 

Die Jägerabteilung lud zu einer Versammlung am 11. März in das Schützenhaus ein. Josef Franzen organisierte wieder die Horremer Teilnahme am Sauberhafttag. Das historische Corps traf sich erst am 24. Juni zur Versammlung.

 

Das im Vorjahr ausgefallene Jägerkönigschießen wurde am 10.April nachgeholt. Jungjägerkönig wurde Henrik Graboswki, Jägerkönig Florian Herrmann und König der Könige des Jägercorps Manfred Reiterer.

 

Am 22. April wurde der mit Beteiligung der Bürger im Rahmen des Stadtteilentwicklungsprogramm "Soziale Stadt Horrem" neu strukturierte Dorfanger offiziell eröffnet. Bürgermeister Erik Lierenfeld bedankte sich ausdrücklich für das Engagement der Horremer Bürger und Vereine, die sich in der „Initiative Horrem“ zusammengeschlossen hatten. Zum Auftakt der Eröffnung begeisterten Artisten des "Zircus Traber" mit Jonglage, Artistik und Clownerie die mehr als 300 Besucher. Kinder der Christoph-Rensing-Grundschule führten ein Lied vor, ehe die Geistlichen der Katholischen und Evangelischen Gemeinde sowie der Imam der Moschee, Ibrahim Kocoglu, den Platz einweihten. Pastor Stelten wünschte, dass der Ort zu "einem Platz des Friedens werde, auf dem die Menschen zu sich kommen können". Der Imam sagte: "Ich wünsche uns allen eine Welt, in der alle Menschen in Frieden und vorurteilsfrei miteinander leben können." Das interaktive Spielgerät geriet in den Mittelpunkt, auch der Bürgermeister trat gegen die Kinder an und alle rannten fröhlich um die Stelen, wobei sich Erik Lierenfeld den schnelleren Kindern geschlagen geben musste.

 

Zum Bezirksköniginnentag des Bezirksverbandes Nettesheim am 23. April in Gohr standen S.M. Kurt I. und Astrid Raab als amtierendes Bezirkskönigspaar im Mittelpunkt. Nach der Kaffeetafel für Könige, Brudermeister und Obristen und ehemalige Bezirkskönige kamen die Abordnungen der Bruderschaften hinzu, um in geselliger Runde im Gohrer Festzelt heiß zu feiern, denn die Witterung war noch recht kühl für die Jahreszeit.

Beim Bezirksjungschützentag am Folgetag konnten die Horremer Teilnehmer wieder bei den Wettbewerben abräumen: Fahnenschwenken: Page 2 = Lucas Hahn  Platz 3,  Page 3 = Sam Maaßen Platz 3,  Daniel Walczak Platz 2,  Anna Babarais Platz 1, Page B1(Frauen)  = Marietta Babarais  Platz 2, Page B1(Männer) = Yannik Weber  Platz 2. Mannschaftsschiessen: Edelknaben Platz 3: Horrem,  Platz 2: Nettesheim,  Platz 1: Hackenbroich,  Beste Einzelschützin: Alia Guder  Platz 2, Schülerschützen Platz 3: Anstel,  Platz 2: Horrem, Platz 1: Oekoven, Bester Einzelschütze: Henrik Grabowski  Platz 1, Jungschützen Platz 3: Frixheim, Platz 2: Oekoven, Platz 1: Horrem, Bester Einzelschütze: Dominik Grabowski  Platz 2.

 

Am 24. April fand eine Mitgliederversammlung statt, U.a. wurde das Schützenfestprogramm vorgestellt. Der Hochstand musste wegen Reparaturarbeiten am Seilzug bis zum Schützenfest gesperrt bleiben.

 

Am 30. April wurde traditionell der Maibaum am Schützenhaus von den Jungschützen wieder unter tatkräftiger Mithilfe des Obersten Jürgen Klein geschmückt. Ein neuer Stamm, der wegen seiner Höhe und Durchmessers nur knapp in die Halterung passte, schmückte Horrem. Es wurde wieder ein Maifeuer entzündet und viele Gäste konnten bei kühlen Getränken und warmen Speisen begrüßt werden.


 

Am Sonntag, 08. Mai, fuhren Königin Astrid Raab und S.M. Kurt I. mit einer Abordnung zum Bundesköniginnentag nach Erkelenz. Strahlender Sonnenschein erwartete die Besucher bei Festmesse und anschließendem Umzug. Lange Gesichter gab es, als die Handynummer des Busfahrers nicht korrekt war und wie erst später glücklicherweise einen anderen Bus auf einen kleinen Umweg zum Nachbarort Bellinghoven -wo es Mittagessen gab- überreden konnten. Hier aß und trank man noch in gemütlicher Runde, bis schließlich der eigene Bus auch den Weg hierhin gefunden hatte, der Irrtum um die falsche Telefonnummer geklärt war und die Rückfahrt nach Horrem startete.

 

Zum alljährlichen Schießen um die Pokale der ehemaligen Königinnen und Könige der Bruderschaft konnte Martin Höfs am 14. Mai 17 Königinnen und 12 Könige zu einem gemütlichen Nachmittag im Schützenhaus begrüßen, er bedankte sich bei den Pokalinhabern Rosi Heinrichs und Heinrich Fischenich, die für das leibliche Wohl sorgten, sowie den Spenderinnen von Kaffee und Kuchen und den vielen „helfenden Händen“. Besonders begrüßte er das amtierende Königspaar Kurt und Astrid Raab, sowie das Kronprinzessinpaar Sabine und Thorsten Janning, die traditionell die Gäste bedienten. Unter der Leitung des Schießmeisters Karl Heinz Aigner errang Susanne Klein mit dem 58. Schuss (Königin 2008/09) den Damenpokal nach 2010 zum 2. Mal, Wolfgang Simon (König 1992/93 aus dem XII. Jägerzug) holte mit dem 71. Schuss nach 2009 zum 2. Mal den Vogel zum Herrenpokal von der Stange. Heinrich Chemnitzer hatte wieder für jede Königin eine kleine Blume gestiftet.

 

Rund zwei Wochen vor Schützenfest wurde im Seniorenzentrum „Markuskirche“ der Diakonie Rhein – Kreis Neuss eine Ausstellung der Schützenbruderschaft eröffnet. Der „Alte Hase“ Georg Klein gestaltete wieder diese Ausstellung, in der Vergangenheit und Gegenwart dargestellt wird, und insb. den 50 jährigen Jubiläumszug 10. Jägerzug im Wandel der Zeit zeigte.

 

Am Donnerstag den 26. Mai startete an der Zonser Freilichtbühne bei schönem Wetter die Fronleichnamsprozession. Beachtenswert waren ein wunderbarer Straßenschmuck mit Blütenblättern und der Zwischenaltar an der Feuerwache mit einem Kreuz aus zwei gekreuzten Einsatzleitern. Zum Abschluss lud der Festplatz am Rhein mit der Schießwoche der Zonser Bruderschaft zum Verweilen ein.

 

König- und Oberstehrenabend

 

Am Samstag, 28. Mai, luden S.M. Kurt I. und Astrid Raab mit Oberst Jürgen Klein und Claudia John zum traditionellen Umtrunk am Schützenhaus ein. Nach einer Stärkung zogen Gäste und das Regiment mit dem TC "Germania" Dormagen-Horrem zum Bürgerhaus. Die Liveband "Trio Nighlife" sorgte hier für die musikalische Unterhaltung Oberst Jürgen Klein beförderte verdiente Schützen: Zum Fahnenjunker wurde Dominik Grabowski (XII. Jz) ernannt, zum Fahnenleutnant wurde Jan Müller (6. Jz.) befördert. Thomas Kaletta (5. Jz.) wurde zum Leutnant befördert.

Martin Höfs durfte Wolfgang Simon zum König der Könige und Susanne Klein zur Königin der Königinnen krönen.

Die Laudatio auf den scheidenden König Kurt Raab fand auf der Treppenempore statt. Derart im Rampenlicht durfte Brudermeister Manfred Klein doch einige lustige Details aus dem Königsjahr ans Licht ziehen, die schon als verschollen galten. Für alle in guter und heller Erinnerung waren aber die Besuche auf den Schützenfesten der Nachbarorte, die Veranstaltungen des Bezirks- und Bundesverbandes, der glückliche Schuss zur Erringung der Bezirkskönigswürde und viele weitere Termine, die Kurt und Astrid mit ihrer Präsenz bereicherten. Heiter und fröhlich wurde noch bis spät in die Nacht gefeiert - ein gelungener Auftakt vor dem Schützenfest.

 

Schützenfest vom 03. - 06. Juni 2016

 

Freitag, 03. Juni 2016:

Traditionell startete das 96. Horremer Schützen- und Heimatfest mit dem bunten Umzug der Kindertagesstätten. Beginnend am städt. Kindergarten „Rappelkiste“, vorbei am kath. Kindergarten „Hl. Familie“ und dem evangelischen Kindergarten „Sonnenblume“ reihten sich immer mehr Kinder zu den Schützen. Im Festzelt wurde das Kindergartenkönigspaar König Michael Kohl und Königin Melike Yildiz von der „Rappelkiste“ begrüßt. S.M. Kurt und Astrid Raab durften hier noch als Horremer Königspaar auftreten. Feuchte Augen hatte Klaus Beer, der seit über 60 Jahren, für ihn selbstverständlich, die Kinderbelustigung begleitet und organisiert hatte und nun zum Abschied seine Aufgaben in die jüngeren Hände von Jenny Gnade legte. Die Horremer Kinder dankten Klaus mit einem Ständchen „In Horrem ist Schützenfest“, einer Rakete und einem 3x Hoch! Als Abschiedsgeschenk erhielt Klaus neben einem grünen Gartenzwerg eine Mappe mit selbst gemalten Bildern. Die Jägerkapelle Straberg begleitete nicht nur traditionell den Umzug kostenfrei mit, sondern spielte auch im Festzelt noch kurz auf – Danke für dieses Engagement um die Jugend! Der Zauberer Helios brachte Magie ins Zelt und die bunten Fahrgeschäfte luden im Anschluss die Kinder auf eine Fahrt ein. Es gab auch wieder Preise im Malwettbewerb zu gewinnen: 1. Platz, damit Gast bei der Sonntagsparade – Wioletta Schader, Kiga Sonnenblume, 2. Platz Estella Cantavenera, Kiga Hl. Familie und 3. Platz Emilia, Kiga Rappelkiste.

Vor der anstehenden Krönung luden Kronprinzessin Sabine Jannung mit Ehemann Thorsten in die mit rosa Wimpeln geschmückte Residenz im Haus für Horrem ein. Die Korps-/ Zugkönige und –königinnen und der Erweiterte Vorstand nahmen dankend an. Obwohl es vorher ein wenig regnete, konnte die anschl. Frontabnahme bei etwas drückendem, aber trockenem Wetter vor einem ordentlichen und adretten Regiment stattfinden. Auf der Domplatte wurde zuerst der neue Edelknabenkönig Lucas Hahn vom Jungschützenmeister Martin Walczak gekrönt. Für die scheidende Edelknabenkönigin Vanessa Müller gab es den erstmals vom Bund herausgegebenen Bambini-König Erinnerungsorden.

Der Abschied von der Königskette fiel Kurt Raab nicht sehr schwer. Er durfte aus der Hand von Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck ‚seine‘ Bezirkskönigskette entgegen nehmen, bis zum Schießen im August wird er weiterhin Bezirkskönig des Bezirksverbandes Nettesheim bleiben. Mit einem „Und Tschüss!“ und kurzen Grüßen, den besten Wünschen für Sabine und der Hoffnung auf einen Nachfolger beim Kronprinzenschießen verabschiedeten sich Kurt und Astrid Raab von ihrem Volk. Der Brudermeister Manfred Klein stellte nun kurz den Zug „Treu Horrem“ mit Sabine und Thorsten vor, die gemeinsam um das Königssilber rangen. Auch wenn es beim Schießen kein Küsschen zwischen den Konkurrenten gab, holte dies Sabine als Königin bei ihrem Prinzgemahl Thorsten nach. Sie erhielt sowohl die Königskette, als auch das Königinnenkrönchen. Damit Thorsten nicht leer ausging, wurde für ihn eigens ein rosa Ärmelband mit dem Schriftzug „Prinzgemahl“ designed, welches sehr gut zu seinen edlen rosa Schuhen und der rosa Zugkrawatte passte. „Rosa ist das neue Grün“ möchte man denken, aber Sabine versprach, es wird nicht nur rosa, sondern BUNT – so sollte jedes ihrer Kleider eine andere Farbe haben. Nachdem die drei Salutschüsse der Artillerie verklungen waren, wurde die Königsstandarte an Jan Müller vom 6. Jägerzug übergeben. Der 6. Jägerzug unterstützt aktiv den Königszug „Treu Horrem“, der sich ja aus passiven Mitgliedern gebildet hatte. Ein Gruß vom Präses Pfarrer Peter Stelten durfte nicht fehlen, bevor I.M. Sabine den Toast zu dem vom Mundschenk Wolfgang Simon servierten Königstrunk sprach: „Jetzt habt ihrs – lasst es rocken im Zelt – ich bin stolz, Eure Königin zu sein“. Es folgten der Ehrentanz und der anschl. Festumzug mit Parade durch das geschmückte Horrem, bevor das Regiment ins Festzelt einzog.

Brudermeister Manfred Klein durfte neben den eigenen Honoratioren auch viele Königspaare und Gäste aus dem Stadt- und Bezirksverband begrüßen. Die Fahnenschwenker Dominik Grabowski, Yannik Weber, Mariette Barabás und Alina Tschernij zeigten auf der Tanzfläche mit ihren Schwenkfahnen eine hochwertige, synchrone Choreografie mit vielen Würfen. Zur Zugabe kamen spontan von unseren 19 Schwenkern noch einige dazu. Die Zugkönigspaare wurden vorgestellt und der Ehrentanz schloss den offiziellen Teil ab. Die drückende Wetterlage kündigte nichts Gutes an, weshalb das große Höhenfeuerwerk bereits um 22:20 Uhr etwas früher als gewohnt startete. Das bunte Feuerwerk am Himmel wurde von aus dem Süden näher ziehenden Blitzen und Donner begleitet. Pünktlich zum Schlussböller fielen erste Regentropfen und es war empfehlenswert, noch länger zur guten Tanzmusik der Coverband „Good Vibes“ im Zelt zu verweilen und die sintflutartigen Regenfälle abzuwarten.

 

Samstag, 04. Juni 2016:

Glockengeläut und die Salut-Böller der Artillerie „Immer in Stellung“ läuteten um 12:00 Uhr den Fassanstich und das Gästekönigschießen ein. Die Standarten von Edelknaben und Schülerschützen glänzten frisch restauriert, was den Sponsoren Jens Wagner (KG Ahl Dormagener Junge), Kai Hardt (Taxi Hillmann) und Manfred Hoffmann (2. Grenadierzug) mit einer Urkunde gedankt wurde. Ein Dank galt auch den Sponsoren für die Livemusik zu König- und Oberstehrenabend und der Finanzierung des Samstags-Highlights „Pink Flönz“ – es waren namentlich die Firmen Bünz, Klein, Laufenberg, Teichmann, Topal und Zander. Bürgermeister Erik Lierenfeld grüßte die Horremer und versprach während der Amtszeit von I.M. Sabine jede Ansprache in Horrem mit „God save the Queen“ zu beenden. Der Schirmherr und Pfarrer der evangelischen Gemeinde Martin Fröhlich grüßte mit Blick auf Sabine das „Machtzentrum Horrems“ und lobte das Engagement der Horremer Schützen und ihre Jugendarbeit, bevor er das Faß anschlug.

23 Bewerber rangen um die Würde des Gästekönigs und den in 2015 von Thorsten Janning gestifteten Wanderpokal. Siegreiche Pfänderschützen waren:

Linker Flügel: Tobias Hahn mit dem 6. Schuss

Kopfpfand: Ute Freibeuter mit dem 14. Schuss

Rechter Flügel: Astrid Lüpschen mit dem 18. Schuss

Schweif  „Schwänzken“-Pfand:  Bernd Gellrich mit dem 28. Schuss

Mit dem 123. Schuss konnte sich um 13:45 Uhr Michael Dries den Titel „Gästekönig 2016/17“ sichern. Er ist Mitglied im Zug „Treu Horrem“, im Stadtrat und seiner evangelischen Gemeinde aktiv.

Die Jägerabteilung und die Historische Abteilung trafen sich wieder nachmittags selbstverständlich zu einem Umtrunk. Die Jägerabteilung krönte den neuen Jungjägerkönig Henrik Grabowski (XII. Jägerzug), Jägerkönig Florian Herrmann (9. Jägerzug) und den König der ehemaligen Jägerkönige Manfred Reiterer (5. Jägerzug). Scheinbar waren am Vortag mit Königskette und Bezirkskette zu viele Königsketten im Spiele – so musste doch Jägermajor Rene Cosmeci daran erinnert werden, die Jägerkönigkette von Steffen Bieberstein an Florian Herrmann weiter zu geben. Die Historische Abteilung traf sich am „Lindenhof“, zusammen mit den beim Korpsschießen im Vorjahr gekrönten Würdenträgern: Königin des Hist. Corps Christiane Klein, König des Hist. Corps Helmut Kroder und König der Könige Hist. Corps Reinhard Horstmann.

Der traditionelle Sternmarsch führte die Abteilungen zum Antreten, um im Anschluss den Ehrentanz auf der „Domplatte“ zu verfolgen. Erstmals am neu gestalteten Dorfanger wurden das Totengedenken und der große Zapfenstreich vom TC „Germania“ Horrem und der Feuerwehrkapelle Dormagen bei trockenem, warmem Wetter abgehalten. In seiner Rede erinnerte Brudermeister Manfred Klein an den Holocaust und über 6 Millionen Verstorbene – eine Erinnerung, die angesichts der aktuellen Flüchtlingswelle auch an zukünftige Generationen weitergegeben werden muss. Toleranz und Diskussionsbereitschaft im Zugehen auf Fremde forderte Manfred Klein. Ein anschließendes Gebet sprachen Präses Pfarrer Peter Stelten und der geistliche Begleiter Gemeindereferent Martin Brendler. Es verstarben seit dem letzten Schützenfest: Helmut Slowinski (Tambourcorps), Bernhard Bode (2. Jägerzug) und Peter Pohl (3. Jägerzug). Mit den Böllern der Artillerie wurde der Kranz zum Gedenken aller Verstorbenen niedergelegt.

Nach dem abendlichen Festumzug traf das Regiment im gut besuchten Festzelt ein, wo Brudermeister Manfred Klein Schützen und Gäste zum Tanzabend mit der Band „Nightlife“ begrüßte. Die Fahnenschwenker Anna Barabás, Justin und Jason Wolnica und Daniel Walczak zeigten beachtliche Leistungen mit ihren Schwenkfahnen. Lucas Hahn und Sam Maaßen verstärkten das Team bei der Zugabe. Die Jugendabteilung krönte ihren Schülerprinzen Daniel Walczak und den Prinzen Robin Griesenauer. Nach 22:00 Uhr wurde es BUNT – GLAMOUR BUNT im Festzelt, als die 70-Jahre Glamrock-Cover-Band „Pink Flönz“ die Bühne und das Festzelt mit lauten und rockigen Klängen eroberten. Begeisterte Fans feierten mit I.M. Sabine im Mittelgang zu den Partyhits der 70er von Sweet, T-Rex, Joan Jett, Queen und anderen Ikonen. Ein Kulturschock dagegen war es aber wohl auch für einige andere Schützen. Aber Konfettikanone, klappernde Zeltstühle zur Luftgitarre verwandelt und die Rufe „Fidele, Fidele“ von „Treu Horrem“ zeichneten das Showact als Gelungen aus. Die Tanzband sorgte im Anschluss für Tanzmusik und gute Stimmung bis spät in die Nacht hinein.

 

Sonntag, 05. Juni 2016:

Ein buntes Regiment bildeten die Schützen mit grünen und grauen Jägern, blau gekleideten Sappeuren, Marine, Grenadieroffizieren und Artilleristen, schwarzen Anzügen der Grenadiere, der schwarz-goldenen Uniform von Oberst und Adjutant, der roten Jacke der Edelknaben und dem roten Kleid von I.M. Sabine Janning. Schade, dass viele Schützen beim Kirchgang aber nur schwarz sahen und nicht selbstverständlich mit dabei waren. In seiner Predigt betonte Pfarrer Peter Stelten, dass Nichts selbstverständlich ist, sondern das Ergebnis von Entscheidungen. Unsere Grundsätze und unsere Treue zu Gemeinschaft, zu Gott und zu uns selbst helfen uns, nicht jeden einzelnen Anlass neu zu entscheiden – damit wäre es dann auch wieder selbstverständlich, dass die Kirche mit von Schützen vollbesetzten Bänken gefüllt wäre; wäre es selbstverständlich, dass jedes Jahr ein neuer Kronprinz und künftiger Schützenkönig gefunden würde. Für unsere Schützenjugend ist solch eine Selbstverständlichkeit auch auf Entscheidungen begründet. So hatte sich Kay Peters im Alter von 17 Jahren vom Leitsatz „Für Glaube, Sitte und Heimat“ ansprechen lassen und entschieden, im Rahmen der Schützenmesse seine Erstkommunion zu empfangen. Der Fahnenschwenkernachwuchs Niklas Hahn, Marietta Barabás und Anna Barabás ließen selbstverständlich die neuen Schwenkfahnen in der Kirche weihen.

Mit wieder vollzähligem Regiment folgten die Fahnenparade, die anschließende Frühparade am Dorfanger und ein kleiner Umzug zurück zum Festzelt. Der im Schalker Königsblau geschmückte Balkon von Wolfgang Simon polarisierte die Gemüter. Im Zelt konnte Brudermeister Manfred Klein neben dem Königspaar I.M. Sabine I und Prinzgemahl Thorsten Janning auch unser Bezirkskönigspaar Kurt und Astrid Raab und die Könige und Abordnungen der Nachbarvereine und die geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft begrüßen.

Die Ehrung verdienter und langjähriger Schützen bildete den offiziellen Rahmen des Kommers.

Das Fahnenschwenkerabzeichen erhielten Lucas Hahn und Jason Wolnica. Bereits 5-jähriges Fahnenschwenkerjubiläum feierten Dominik Grabowski, Jannes Lüpschen und Jan Müller und 10-jähriges Fahnenschwenkerjubiläum feierte Marius Vanselow.

 

Die Jubilare wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt:

25 -jährige Mitgliedschaft: Thomas Braun 42 Jahre 7. Jägerzug, Andreas Cosmeci 30 Jahre 8. Jägerzug, Michael Dittmann 51 Jahre 11. Jägerzug, Manfred Feind 68 Jahre 10. Jägerzug, Manfred Schmitz 52 Jahre 11. Jägerzug, Tobias Vetten 31 Jahre Sappeure

40 -jährige Mitgliedschaft: Hans-Gerhard  Mucha 67 Jahre 5. Jägerzug

50 -jährige Mitgliedschaft: Georg Dorn 64 Jahre 10. Jägerzug, Fritz Virnich 85 Jahre 5. Jägerzug

60 -jährige Mitgliedschaft: Josef Odendahl 69 Jahre Passiv

65 -jährige Mitgliedschaft: Josef Steiner 82 Jahre 4. Jägerzug

Jubiläumszug 10. Jägerzug 50 Jahre

Georg Dorn durfte auch eine weitere Auszeichnung in Empfang nehmen. Weil er am König- und Oberstehrenabend verhindert war, wurde er im Rahmen des Kommers zum Hauptmann befördert. Über mehr als 60 Jahre organisierte Klaus Beer (2. Jägerzug) die Kinderbelustigung der Bruderschaft. Zum Abschied und als Dank und Würdigung seiner Verdienste wurde ihm die Horremer Wappenplatte in Bronze überreicht. Auch Manfred Reiterer erhielt als Dank und Anerkennung die Horremer Wappenplatte in Bronze, weil er von 1998 bis Ende 2015 der zweite Schießmeister der Bruderschaft war.

Für seine langjährigen Verdienste erhielt Manfred Plückhahn die Silberne Verdienstspange der Bruderschaft. Vom Bundesverband wurde Erich Mämecke für seine Verdienste um Glaube, Sitte, Heimat mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet. Als der Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck mit versteckt gehaltener Urkunde zum Mikrophon griff, konnte sich Schriftführer Otto Müller einen Reim darauf machen, warum die folgende Ehrung nicht auf seiner Agenda stand: Für seine langjährigen Dienste, u.a. als Schriftführer im Vorstand der Bruderschaft und auch des Bezirksverbandes nahm Otto Müller stolz den Hohen Bruderschaftsorden entgegen. Bürgermeister Erik Lierenfeld griff das Thema der Predigt auf und sprach davon wie selbstverständlich ein Schütze sich für die Bruderschaft, für Horrem und die Stadt Dormagen einsetzt. Überrascht und mit Tränen im Auge durfte Oberst Jürgen Klein die Goldene Münze der Stadt Dormagen in Empfang nehmen. Es gab Standing-Ovations und Applaus der Königin – „Good save the Queen“. Von Lars Saatkamp wurde im Rahmenprogramm auf der Lyra ein Bravourstück gespielt: „Erinnerung an Zirkus Renz“.

Pünktlich um 12:30 Uhr endete der Kommers, damit Schützen und Gäste eine kurze Mittagspause hatten, bevor um 14:45 Uhr das Regiment zur Abnahme wieder antreten musste. Strahlender Sonnenschein begleitete ein mit bunten Blumenhörnern und kleinen Ansteckblümchen geschmücktes Regiment beim großen Festumzug am Nachmittag. Während sich I.M. Sabine und Thorsten Janning mit Bezirkskönigspaar Kurt und Astrid Raab die Königskutsche teilten, durften auch die Jubilare des 10. Jägerzuges sich schonen: Die Damen des Zuges schenkten ihren Männern zum 50. Jubiläum eine Kutschfahrt. Nach der Parade, an der auch die Kindergartenkinder teilnahmen, zog das Regiment zurück zum Festzelt.

Hier spielten alle Tambourcorps nacheinander ein Ständchen, jeweils gemeinsam mit den 45 Musikern aller drei Abteilungen der Nettesheimer Blechbläser um Kapellmeister Markus Quodt. Anschließend wurden nochmals das Kindergartenkönigspaar und die Siegerin des Malwettbewerbs dem Publikum vorgestellt. Die Edelknaben zogen mit rosa Krawatten und rosa Puschel mit rockigen Klängen von „Hells Bells“ zur Bühne, um I.M. Sabine zu grüßen. Die siegreichen Pfänderschützen des Edelknabenschießens und die besten Lasergewehrschützen wurden geehrt und selbstverständlich auch Edelknabenkönig Lucas I. Hahn nochmals ausführlich vorgestellt. Ein Dank galt allen Helfern und Betreuern, die sich um die Jugendarbeit verdient gemacht haben.

Auch wenn es zwischenzeitlich etwas regnete, so gab es doch im entscheidenden Moment wieder Sonne, als abends der Hofstaat von I.M. Sabine und Thorsten von der Residenz zum Festzelt zog. Zum Beginn des Krönungsballes grüßte Brudermeister Manfred Klein alle Gäste und Schützen, insbesondere den Schirmherrn Pfarrer Martin Fröhlich, Gästekönig Michael Dries und alle Könige mit ihren Abordnungen aus den Nachbarvereinen. Das Bezirkskönigpaar Kurt und Astrid Raab wurde hochleben gelassen, bevor Sabine und Thorsten Janning genauer vorgestellt wurden. Über Anekdoten aus Sabines Jugend im Ruhrpott, die Rennradbegeisterung von Thorsten, der das Rad dem Auto vorzog, bis hin zur Kennenlerngeschichte der Zwei wusste Manfred Klein manch versteckt geglaubtes Detail zu berichten. In ihrer Ansprache bekannte Sabine Janning, dass ein „Träumchen“ für sie in Erfüllung gegangen sei und appellierte an die Schützen – Frauen und Männer – am Montag am Kronprinzenschießen aktiv teilzunehmen. Ein Dank galt dem Partnerzug 6. Jägerzug, dem Zug Treu Horrem, dem Vorstand und zu guter Letzt ihrem Ehemann Thorsten in Form eines Küsschens. Bürgermeister Erik Lierenfeld findet in Gedichtform Horrem einfach „rosa herzlich“ und appelliert, der Heimat Horrem selbstverständlich die Treue zu halten: „.. und wenn es mal aussichtslos schien, rufen wir gemeinsam God save the Queen“. Schirmherr Martin Fröhlich freute sich die Gemeinschaft und das Miteinander und die Ausstrahlung Horremer Fröhlichkeit erleben zu dürfen. Der geistliche Begleitet Martin Brendler lies es gewohnt rocken – das rosa Jacket und die Hose riss er sich vom Leib, um als harter Rocker zur Melodie von Westernhagen zu fragen: „Sabine, was hast du nur aus diesem Mann gemacht?“ Ein weiterer Song und ein sportlicher Radschlag im Mittelgang folgten, bevor zur Zugabe geschunkelt wurde: „Das ist mein Horrem, he bin ich zuhus“. Für die 2. Zugabe vertröstete Martin aber auf den ökumenischen Gottesdienst am Folgetag – da sei er mit dabei und könne wieder live erlebt werden.

Die Band „Ambassador“ spielte zum Ehrentanz auf. Der Song „Die immer lacht“ von Stereoact avancierte zum absoluten Schützenfest-Partyhit. Das Lächeln von Königin Sabine musste wohl der Auslöser sein, dass dieser spezielle Hit ca. 3-4 mal an jedem Abend zu hören war. Im Horremer Aufmarsch zeigten nicht nur die Offiziere der Züge einen gelungenen Stechschritt, sondern viele Gruppen auch Humor: Alle Königinnen der Nachbarorte ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam aufzumarschieren, „Treu Horrem“ und der 6. Jägerzug „Jood Schuss“ kamen als pinke Menschenschlange zur Bühne und unter dem Motto „Unsere Frauen sind das Salz in der Suppe“ servierten die Fahnenschwenkerinnen Eintopf auf der Bühne.

Nach dem offiziellen Teil wurde dann noch lange auf der Tanzfläche und an der Theke weiter gefeiert.

Bezirkspräses Pfarrer Peter Mario Werner feierte am 24. Juni sein 40-jähriges Priesterjubiläum in aller Stille mit einer Wallfahrt nach Medjugorje.

 

Das „Hermann - Klein - Pokalschießen“ am 02. August lockte wieder Schützenmannschaften an den Hochstand, das „Peter – Heinrich – Gedächtnispokal“ entfiel in 2016.

 

Das Bezirkskönigschießen am 13. August in Gohr bot wieder spannende Schießwettkämpfe. Im Bezirksverband starteten neben den männlichen Schützen gleich zwei Königinnen zum Schießen um die Bezirkskönigswürde. Leider hatte Sabine hier nicht die treffsichere Hand und die erste Frau als Bezirkskönigin des Bezirksverbandes Nettesheim ist Karoline Kahm aus Frixheim.

 

Der Horremer Markt entfiel, weil nicht genug Helfer für die Organisation und Durchführung zur Verfügung standen.

 

Am 03. September schoss die Jägerabteilung ihre Würdenträger für 2017 aus: Jungjägerkönig wurde Daniel Simon (6. Jägerzug), König der Jägerkönige wurde Herbert Schmidtmeyer (10. Jägerzug), Gästekönig wurde Manfred Wagner und trotz starker Männerdominanz errang mit dem 67. Schuss Ute Kaletta (aktive Schützin im 5. Jägerzug) die Würde der Jägerkönigin. Am 17. September schoss das historische Corps: Bei den Frauen setzte sich Bianca Busch (Artillerie) als neue Corpskönigin durch, bei den Herren wurde nach spannendem Wettkampf Horst Schmitz (Marine) neuer Corpskönig. Beim Schießen um die Würde des Königs der Könige war Michael Buhr (Sappeuren) erfolgreich.

 

Für I.M. Sabine würde es 2017 keine Beteiligung am Bundesköniginnentag geben, weil er Zeitgleich mit dem Horremer Schützenfest 2017 stattfindet. Für die Fahrt zum Bundesfest im September 2016 fanden sich nicht genug Teilnehmer. Trotzdem wurde Sabine gut entschädigt: Ein Abordnung Horremer Schützen mit dem TC Germania Horrem begleitete I.M. Sabine mit Prinzgemahl Thorsten im August zur Fiesta in die spanische Partnerstadt Toro – ole!

Am 10. September  lud der BdSJ zur Versammlung ein und wählte einen neuen BdSJ Vorstand: Neue 1. Jungschützenmeisterin ist Sabrina Hahn. Mit Marietta Barabás als 2. Jungschützenmeisterin bilden sie die weibliche Doppelspitze des Jugendvorstandes. Wieder gewählt wurden Dominik Grabowski als Kassierer und Valentin Berse als Schriftführer. Offiziell wurde der neue Jugendvorstand innerhalb der Mitgliederversammlung der Bruderschaft am 28. Oktober bestätigt.

 

Am 14. September trafen sich die Schießleiter der Bruderschaft, damit die Gültigkeit der Ausweise überprüft werden konnte und in die Handhabung des reparierten Hochstandes eingewiesen werden konnte. Viele Sicherungsvorrichtungen sorgen nun dafür, dass der sich bewegende Kugelfang keine Schützen gefährden kann.

 

Oberst Jürgen Klein und Adjutant Udo Zander luden selbstverständlich zur Offiziersversammlung am Tag der Deutschen Einheit am 03. Oktober ein. Nach Versammlung und einer Stärkung begann das Vogelschießen um den Offizierspokal. Siegreich war Christian Teßmann, der es sich nicht nehmen ließ, einen neuen Wanderpokal zu stiften.

 

Bereits am Samstag, den 17. September, fand auf dem Schießstand das Königsschießen des Historischen Corps statt. Bei den Frauen setzte sich Bianca Busch von der Artillerie mit dem 74. Schuss durch und wurde somit neue Corpskönigin. bei den Herren holte nach spannendem Wettkampf Horst Schmitz von der Marine mit dem 251. Schuss den Vogel von der Stange und wurde somit zu unserem neuen Corpskönig gekrönt. Beim Schießen um die Würde des Königs der Könige war Michael Buhr von den Sappeuren mit dem 27. Schuss erfolgreich.

 

Das Preis- und Pokalschießen fand am 15. Oktober statt. Pokale konnten errungen werden von: 1. Platz Marine, 2. Platz 13. Jägerzug, 3. Platz XII Jägerzug. Der Beste Schütze 2016 war Christian Clemens vom 13. Jägerzug, Bester Schütze der Senionen, damit Gewinner des Seniorenpokal, war Gerd Mucha vom 5. Jägerzug. Siegreich beim Preisschießen waren: 1. Platz 6. Jägerzug, 2. Platz 2. Grenadierzug, 3. Platz 13. Jägerzug. Die Ehrung wurde am 13. November, dem Volkstrauertag durchgeführt. Nach Kirchgang und Kranzniederlegung am alten Horremer Friedhof folgte neben der Preisverleihung ein gemütlicher Frühschoppen mit Frühstück, Bier und dem Videofilm des Schützenfestes 2016.

 

Schwerpunkt der Mitgliederversammlung am 28. Oktober waren die Jahresrückblicke, die Bestätigung des BdSJ Vorstandes und die Neuwahl eines Schießmeisters: Nach über 35.-jähriger Amtszeit stand Karl-Heinz Aigner altersbedingt nicht zur Wiederwahl zur Verfügung, aber mit Jürgen Schumacher wurde einstimmig ein neuer Schießmeister der Bruderschaft gewählt.

 

Am Samstag, den 05. November, feierten die Schützen zum Namenstag des Patrons Hl. Hubertus ihren Hubertusball. Zum Tanz spielte die Liveband "Trio Nightlife" auf. Im Mittelpunkt standen natürlich I.M. Sabine und Thorsten Janning. Bei freiem Eintritt hatten es sich auch viele Gäste nicht nehmen lassen, in Horrem zu feiern.

Eine große Abordnung stellte die KG "Ahl Dormagener Junge" in entspr. Ornat, u.a. mit noch amtierenden Prinz Carina Wernig und Bauer Susanne Klein. Aber auch der designierte Prinz der Session 2016/17 Martin Voigt war vertreten. In kanarengelbem Anzug "zwitscherte" er als künftiger Prinz u.a. mit Prinzgemahl Thorsten über das Parkett. Spaß war garantiert!

Für gute Laune sorgten auch die Ehrungen der 10-jährigen Schützen: Stefan Dohmen, Thomas Griesenauer, Thomas Kaletta, Janne Lars Kämpf, Bernhard Sprenger und Marius Vanselow. Für seine Verdienste um Glaube, Sitte und Heimat und den Einsatz im Dienste der Bruderschaft wurde Martin Höfs (TC und passiv im 13. Jz.) mit der Silbernen Verdienstspange der Bruderschaft ausgezeichnet. Karl-Heinz Aigner als Schießmeister a.D. und Jürgen Schumacher als neuer Schießmeister der Bruderschaft durften die siegreichen Mannschaften des Hubertuspokalschießens vom 29. Oktober ehren. 1. Platz 11. Jägerzug, 2. Platz 9. Jägerzug, 3. Platz XII. Jägerzug.

Jeder konnte ein Gewinner sein, wem das Glück bei der großen Tombola ein wenig hold war. Ein Dank galt Henryk Volkmann für die alljährliche Organisation und Spendenakquise zur Tombola. Bis spät in die Nacht wurde noch weiter gefeiert, getrunken und getanzt.

 

Am 08. November zogen die Kinder der drei Horremer Kindergärten und der Christoph-Rensing Grundschule im St. Martins-Umzug durch Horrem. Hoch zu Pferd war Herbert Lüpschen traditionell als St. Martin verkleidet und Wolfgang Simon durfte nochmals den St. Martin im kath. Kindergarten „Hl. Familie“ spielen, welcher im letzten Jahr mit ihrer Leiterin Maria Küster in ihrer Einrichtung den Abschluss des Umzuges feierten.

 

Regelmäßig fanden Vorstandssitzungen und Offiziersversammlungen statt.

 

An den Versammlungen des Stadtverbandes Dormagen und des Bezirksverbandes Nettesheim und des Diözesan- und Bundesverbandes nahmen wir teil.

Ebenso besuchten wir mit I.M. Sabine Janning die Schützenfeste befreundeter Vereine und Bruderschaften. 

 

 

Wir trauern um unsere Verstorbenen:

 

Peter Pohl                           3. Jägerzug                     28. Januar 2016

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-