Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Chronik > 2012

2012

An den Neujahrsempfängen der Stadt und der Pfarrgemeinde nahm S.M. Christian mit Abordnung teil.

 

Das Seniorenkomitee der Bruderschaft lud zum 11. Februar als Auftakt zur „fünften Jahreszeit“ zum traditionellen „Seniorenfest“ unsere älteren Mitbürger in das Bürgerhaus ein. Bei Kaffee und Kuchen traten viele Stimmungsmacher auf, die Bruderschaft stellte wieder ein „Männerballett“ unter großer Begeisterung der Gäste vor, die KG „Rot - Weiß Zons“ präsentierte sich mit ihrem Prinzenpaar und ihrem Funkentanzkorps.

 

Begeisterte Schützen und Gäste feierten Karneval an Weiberfastnacht (16. Februar) und beim Preiskostümball
(18. Februar) im proppenvollen „Horremer Gürzenich“ - dem Bürgerhaus. DJ „Wolle“ sorgte für die richtige Karnevalsstimmung bis in die Morgenstunden.

 

Am 24. Februar fand die Jahreshauptversammlung im Haus für Horrem statt. der Kassierer Albert O. Grabowski konnte in einem zufriedenen Rückblick auf das Kassenjahr 2011 berichten. Einstimmig wurde die Beitragsbefreiung der Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr beschlossen, als neuer Kassenprüfer wurde Thorsten Janning gewählt. Die Versammlung stimmte zu, dass ab sofort auch Frauen als gleichberechtigte aktive Mitglieder mit allen Pflichten und Rechten in die Bruderschaft aufgenommen werden. Manfred Klein wies dringend auf die Besetzung des Jungschützenmeisters hin. Die Position des Jungschützenmeisters konnte am Tag nach der Versammlung
kommissarisch besetzt werden mit Martin Walczak (XII. Jägerzug).

 

Zu einem gemütlichen Abend der ehemaligen Königinnen und Könige lud Martin Höfs zum 09. März in das Schützenhaus ein. Martin konnte zahlreiche Ex - Würdenträger, sowie das amtierende Königs- & Bezirkskönigspaar Britta und Christian Clemens, das Kronprinzenpaar Ursula & Dietrmar Warnecke und die amtierenden Pokalinhaber Gudrun Höfs mit Wilfried Dieling begrüßen. Das Buffet wurde von unserem Charterer Roland Ladermann geliefert. Es war ein gemütlicher und langer Abend - danke den Organisatoren!

Am 30. März fand die Versammlung des Hist. Corps im Schützenhaus statt.

 

Die Jägerabteilung lud zu einer Versammlung am 05. April in das Schützenhaus ein.

Der 7. Jägerzug „Löstige Jonge“ veranstaltete am 09. April sein traditionelles Ostereierschießen auf dem Schießstand Am Rübenweg.

Das Preis- und Pokalschiessen fand am 21. April auf dem Hochstand statt - die Ergebnisse siehe Schützenfestmontag.

Der Ev. Pfarrer Christoph Pfeiffer wurde nach 17 Jahren in der Markuskirche am 29. April in seine Heimat Wuppertal mit einem Gottesdienst und einem anschließenden Empfang im Seniorenzentrum „Markuskirche“ verabschiedet.

Am 30. April wurde traditionell der Maibaum am Schützenhaus von den Jungschützen unter tatkräftiger Mithilfe von „schwerem Gerät“ des Obersten Jürgen Klein aufgestellt, bevor anschließend das Maifeuer entzündet wurde. Viele Gäste erfreuten sich am Spektakel bei kühlen Getränken und Imbiss.

Der 1. Jägerzug veranstaltete im Bürgerhaus seinen  - seit ca. 40 Jahren Tradition - „Tanz in den Mai“ mit der Wahl der Maikönigin.

 

In der Mitgliederversammlung am 04. Mai wurde u. a. das Programm für Schützenfest vorgestellt.

Zum Bezirksköniginnentag am 05. Mai hatte die St. Sebastianusbruderschaft Gohr eingeladen. Ebenfalls in Gohr fand der Bezirksjungschützentag am 06. Mai statt. Leider war der Wettergott an beiden Terminen den Veranstaltern nicht gut gesonnen, es war sehr kühl und zeitweise auch sehr nass.

Am 05. Mai 2012 fand das diesjährige Vogelschießen des Historischen Corps Horrem von 1999 statt.

Neuer Corpskönig wurde mit dem 95. Schuss Dirk Busch vom Marinezug. Neue Corpskönigin wurde mit dem 190. Schuss Sabine Paul vom 2. Grenadierzug und neuer König der Könige des Corps wurde mit dem 20. Schuss Horst Endler  aus der Artillerie.

Die traditionelle Schützenausstellung wurde am 15. Mai in den Räumen des Seniorenzentrums „Markuskirche“ der Diakonie an der Weilerstraße eröffnet. Themen waren u.a. das 60jährige Jubiläum des 5. Jägerzugs „Fidele Horremer“, zu besichtigen ist die Präsentation bis zum 29. Mai.

Der König- und Oberstehrenabend fand am 16. Mai im Bürgerhaus statt. Das Königspaar Christian und Britta Clemens, sowie Oberst Jürgen Klein mit Partnerin Heike Fassbender wurden vom Regiment am Schützenhaus abgeholt und nach einem Umtrunk mit dem Tambourkorps in das Bürgerhaus begleitet. Für die Stimmung sorgte einmal mehr Soundmixx Jörg Fischer im gut besuchten Saal. Der Oberst beförderte Thomas Braun (7. Jz.) und Sascha Klein (6.Jz.) zum Leutnant, Walter Seiler (1. Jz,) wurde zum Leutnant ernannt, und Bernhard Sprenger (5. Jz.) sowie Daniel Simon (6. Jz.) wurden zum Fahnenoffizier ernannt.

Mit einer Abordnung ging es am Sonntagmorgen (20. Mai 2012) im Bus zum Bundesköniginnentag nach Verl. Nach einer Heiligen Messe im dortigen Fußballstadion, die zelebriert wurde vom Bundespräses Weihbischof Dr. Heiner Koch, ging es in einem großen Festumzug an dem Bundeskönig, Europakönig und den vielen Ehrengästen durch eine überdimensionale Königskrone, die mitten auf der Straße stand, vorbei. Nicht nur unser Schützenkönigs- und Bezirkskönigspaar Christian und  Britta Clemens erhielten von den vielen Zuschauern am Rande des Zugweges Beifall, sondern auch unsere Fahnenschwenker Dominik Grabowski, der immer wieder sein Können mit seiner neuen Schwenkfahne unter Beweis stellte.

Dieser schöne Tag, da waren sich alle einig, wird bestimmt nicht so schnell in Vergessenheit geraten. (Otto Müller) 

Zum alljährlichen Schießen um die Pokale der ehemaligen Königinnen und Könige der Bruderschaft konnte Martin Höfs am 26. Mai  10 Königinnen und 14 Könige zu einem gemütlichen Nachmittag im Schützenhaus begrüßen, er bedankte sich bei den Pokalinhabern Gudrun Höfs und Wilfried Dieling, die für das leibliche Wohl sorgten, sowie den Spenderinnen von Kaffee und Kuchen und den vielen „helfenden Händen“. Besonders begrüßte er das amtierende Königspaar Christian I. und Britta Clemens, sowie den Kronprinzen Dietmar Warnecke mit Gattin Ursula, die traditionell die Gäste bedienten. Unter der Leitung des Schießmeisters Karl Heinz Aigner errang Erika Fischenich mit dem 106. Schuss (Königin 1990/91 aus dem 7. Jägerzug) den Damenpokal, Josef Franzen (König 2010/11) aus dem 2. Jägerzug) holte mit dem 37. Schuss den Vogel zum Herrenpokal von der Stange. Heinrich Chemnitzer verteilte wieder an jede Königin eine kleine Blume. 

 

 

Schützenfest vom 01. - 04. Juni 2012

(Otto Müller)

 

Freitag, den 01. Juni

Bei strahlendem Sonnenschein startete das 92. Horremer Schützen- und Heimatfest. Den Auftakt markierte wieder der Kindergartenfestzug, der jetzt schon traditionell von Mitgliedern der Jägerkapelle Straberg mit kostenloser Blas-Musik verschönert wurde. In diesem Jahr war aber trotzdem auch alles irgendwie anders: Der städtische Kindergarten „Rappelkiste“ startete durch Umbau bedingt an der Christoph - Rensing - Schule an der Heinrich - Meising - Str. den Umzug. An der Weilerstraße reihte sich der kath. Kindergarten „Hl. Familie“ ein, der ev. Kindergarten „Sonnenblume“ kam an der Heesenstr. hinzu. Im Festzelt durften dann S.M. Christian I. & Britta Clemens das Kindergartenkönigspaar Wilson Gödke und Olivia Bartelsmeier aus dem ev. Kindergarten ehren und freuten sich auch über ein kleines Präsent der Kinder. Dank galt wie in den Vorjahren Klaus Beer (2. Jägerzug), der durch seine Organisation und Spendensammlung die Veranstaltung erst ermöglicht. Staunen durften Klein und Groß beim Zauberer Helios: Aus Stoffhasen werden lebendige Kaninchen und kleine Kinder konnten schweben. Fliegen und Fahren durften danach alle Kinder auf den Fahrgeschäften des neu bestückten Festplatzes.

Der Vorstand der Bruderschaft durfte anschl. auch die fünf Sieger eines im Festheft angekündigten Kinder-Malwettbewerbs aussuchen: Preise gehen an Fabio Bugiel, Marc Dieling, Leonie Braun und Merve Gürzel. Das Siegerbild stammt von Olivia Lesniak, die damit auch für den Sonntagnachmittag persönlich eingeladen war. Eine schwere Entscheidung, denn bei über 50 Bildern waren eigentlich alle Kinder die Sieger!

Alles war anders: Die Beerdigung von S.M. Wielfried Vetten aus dem BSV Delhoven führte eine Abordnung Horremer Schützen in den Nachbarort - dieser traurige Anlass erinnert daran, dass wir eine große Schützenfamilie sind und Bruderschaften und Bürgerschützenvereine im christlichen Glauben einen elementaren Grundpfeiler ihrer Vereine sehen.

Umso dankbarer konnten am Abend sämtliche Korps- / Zugkönige und -königinnen, Goldkönigin Waltraud Höhndorf, der erw. Vorstand die Einladung vom Kronprinzenpaar Dietmar und Ursula Warnecke in die festlich geschmückte Horremer Residenz im Haus für Horrem annehmen. Alle Gäste durften nach einem Umtrunk das Regiment abschreiten und der Krönung auf der „Domplatte“ vor einem großen Publikum beiwohnen.

Alles war anders: Zwar musste S.M. Christian I. und Britta Clemens vom 13. Jägerzug die Horremer Insignien ablegen, aber sie erhielten als noch amtierendes Bezirkskönigspaar die Bezirkskette und Bezirkskrönchen aus der Hand von Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck zurück. Für S.M. Dietmar I. und Königin Ursula Warnecke begann mit der Übergabe des Silbers aus den Händen von Brudermeister Manfred Klein und Gattin Susanne dann offiziell das Königsjahr. Glockengeläut und Artillerieböller rundeten das Ereignis ab. Ein Grußwort von Präses Pfarrer Peter Stelten und der Ehrentanz folgten. Die Königsstandarte wurde an Alexander Schmitt übergeben. Den Mundschenk Wolfgang Simon muss man wohl zukünftig bei seinem „Königstrunk“ etwas bremsen, denn bei S.M. Dietmar bewirkte der Schluck beim abschließenden Gruß den Ausspruch „Ich wünsche euch allen ein schönes Weih.. – äh Schützenfest.“ Es ist allgemein bekannt, dass solche freud`schen Versprecher einer tiefen inneren Sehnsucht entspringen und in den folgenden Tagen wurden noch viele Interpretationen hierzu abgegeben. Heiterkeit und lockere Freude brachte dieser Ausspruch nicht nur für die Krönung, die fröhliche Stimmung zog sich wie ein roter Faden durch alle Tage - auf ein frohes Fest!

Alles war anders: Oberst Jürgen Klein und Adjutant Udo Zander starteten den Festzug direkt mit einer Parade am Dorfanger. Viele Gäste nutzten die Gelegenheit nach der Krönung auch direkt nebenan die Parade zu sehen. Wer es verpasst hatte, darf sich auf die Videoaufnahmen der Medien - AG des Norbert - Gymnasiums Knechtsteden mit Hagen Ungewitter und Marcel Eckert freuen. Obwohl Schützen und Oberst überrascht waren, wie nah die Kameras ihnen kommen, verspricht der außerordentliche Einsatz der beiden Schüler eine Videodokumentation ganz neuer Qualität. Ein adrettes Regiment zog anschl. mit Königs- und Exkönigspaar und allen Königspaaren der Züge durch das geschmückte Horrem.

Im Horremer Festzelt moderierte der 2. Brudermeister Kurt - Peter Raab den Abend. Neben dem Horremer Königspaar konnten viele Majestäten und Abordnungen aus weiten Teilen des Bezirks- und Stadtverbandes begrüßt werden, die Königspaare der Züge nahmen ihren Gruß schon überwiegend in den Reihen der eigenen Züge entgegen. Martin Höfs krönte den neuen König der Könige Josef Franzen (2. Jägerzug) und Königin der Königinnen Erika Fischenich (7. Jägerzug). Eine beeindruckende Darstellung zeigten die Fahnenschwenker Thorsten und Sascha Klein, Simon Klein, Daniel Simon und Marius Vanselow. Weihnachtlich, kuschelig, war es im vollen Festzelt, das etwas verkleinert mit einem Plus an Stimmung und einem Minus an leeren Stühlen aufwartete. Noch lange konnte zur Musik der Tanzband „Herzschlag“ der Puls auf Tempo gehalten werden.

 

Samstag, 02. Juni

Alles war anders: Erstmals durften sich die Horremer mit der Apothekerin Antje Klomp über eine Schirmherrin freuen. Die Salutkanone "Nettchen" der Artillerie und das Glockengeläut gaben das Startsignal für den Fassanstich um 12:00 Uhr. Heitere Grußworte gab es vom Brudermeister Manfred Klein, dem geistlichen Begleiter Martin Brendler, den Vertretern der Politik Erik Lierenfeld, Kai Uffelmann, Reiner Thiel und Schirmherrin Antje Klomp. Viele Gäste und Vertreter der umliegenden Geschäfte sind der Einladung zum Gästekönigschießen gefolgt. Ein besonderer Ehrengast zum Schützenfest war Herr Ruben Gnade: Er hatte das Benefizschießen zugunsten der neuen AWO-Küche gewonnen. Mit dem Schützenvirus infiziert, war er aber nur kurz "Gast", denn er trat spontan als passives Mitglied der Bruderschaft bei. Zu den besonderen Gästen zählte u.a. auch das Dreigestirn der KG "Ahl Dormagener Junge", deren Prinzessin Melina Kuhnert den Ehrenschuss der Geistlichkeit abgeben durfte, denn Martin Brendler stand der Ehrenschuss als scheidender Gästekönig zu. Und wenn man schon nicht schießen darf, dann wenigstens anfeuern, dachte sich wohl Martin, der mit Rosa Cheerleader-Puscheln alle Erfolge fanatisch feierte: Der linke Flügel ging mit dem 23. Schuss an Michael Drieß, der rechte Flügel mit dem 69. Schuss an Doris Cosmeci und das Kopfpfand mit dem 72. Schuss an Anne Schmitt. Das Geburtstagsständchen für die Schriftführergattin Kathrin Müller muss wohl die fürs Schießen nötige Ruhe gestört haben, denn obwohl der Holzvogel noch wackelte, war es der folgende 106. Schuss von Rosi Heinrichs, der den Holzvogel erlegte und Rosi nach ihrem Königsjahr 1993/94 wieder zu einer Horremer Königin, zur Gästekönigin 2012/13 machte. Der Gästezug "Treu Horrem" freute sich mit ihrem erst vor kurzem eingetretenen Mitglied Rosi.

Der Nachmittag gehörte wieder den jeweiligen Kompanien, die sich später bei Umtrünken zur Krönung der Korpskönige trafen: Die Jägerabteilung krönte Jägerkönig Andreas Euler (11. Jägerzug) und Jungjägerkönig Volker Schumacher (5. Jägerzug) und den König der Jägerkönige Achim Raschke (8. Jägerzug), die Historische Abteilung ehrte den neuen König des Hist. Corps Dirk Busch (Blaue Marine), Königin Sabine Paul (2. Grenadierzug) und König der Könige des Hist. Corps Horst Endler (Artillerie).

Ein Sternmarsch führte die Abteilungen zum Antreteplatz, es folgte der Ehrentanz auf der "Domplatte". Oberst Jürgen Klein durfte stolz auf sein Regiment sein, denn in sehr würdigem Rahmen wurde das Totengedenken und der große Zapfenstreich durchgeführt. Ein Dank gilt hier insbesondere dem TC "Germania" Horrem und der Feuerwehrkapelle Dormagen, die mit Pauken und zackiger Musik den musikalischen Rahmen setzten. Die Rede von Brudermeister Manfred Klein hebt die Unvorstellbarkeit des Krieges hervor. Er mahnt zur Erinnerung und spricht vom Wahnsinn des Krieges angesichts von Bildern dekorierter Vietnamsoldaten, die zwar geehrt werden, aber ohne Beine im Rollstuhl sitzen. Im Krieg verwischen Fronten, alle werden zu Opfern. Mit dem Gedenken an die Verstorbenen der Kriege und unserer Bruderschaft legte Manfred Klein den Kranz am Ehrenmal nieder.

Ein großer Festumzug bei schönem Wetter führte durch den Ort. Alles war anders: Die von der Artillerie eingeladene Abordnung der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Rurberg 1921 zog auch mit Frauen in Jägeruniform durch Horrem in das gut besuchte Festzelt ein, wo die Musik der Band "Stadtgeflüster" für Stimmung sorgte. Alles war schon wieder anders: Als neuer, noch kommissarischer Jungschützenmeister ehrte Martin Walczak den neuen Schülerprinz Maximilian Wysk und Prinzen Thorsten Klein. Er dankte allen Jugendhelfern, insbesondere auch Schießmeister Karl-Heinz Aigner, Roland Ladermann für Verpflegung der Jugend und Jürgen Klein für die Unterstützung beim Maibaumsetzen. Die beiden Nachwuchs-Fahnenschwenker Dominik Grabowski und Jan Müller zeigten anschließend ihr Können. Yannik Weber vom St. Hubertus Bürgerschützenverein Delrath unterstützte als Gast das Schauschwenken und auch die Umzüge in Horrem. Im Rahmen der Zugabe zeigten dann auch Manfred und Susanne Klein und Jürgen Klein, dass sie das Schwenken noch nicht verlernt haben. Für das Schwenken gab es Applaus, aber einen besonderen Dank galt Jürgen Klein, der als alleiniger Sponsor mit seiner Firma das Showhighlight "6 Richtije - die beliebteste Kölsch-Coverband Deutschlands" ins Horremer Festzelt holte. Während draußen die Luft abkühlte, sorgten die "6 Richtije" für heiße Stimmung im Zelt. Erst nach der dritten Zugabe durften sie die Bühne räumen und die Musik von "Stadtgeflüster" begleitete weiter durch den Abend. "Schatzi schenk mir Foto…" sang die Band und Schützen und Gäste klapperten mit ihren Klappstühlen - den sitzen oder gar flüstern wollte bei dieser Stimmung niemand mehr.

 

Sonntag, den 03. Juni

Ein leichtes Nieseln und nasse Straßen begrüßten die Schützen am Sonntagvormittag auf dem Weg zur Kirche „Hl. Familie“, in die Pfarrer Peter Stelten und Diakon Fritz Detmer zur morgendlichen Eucharistiefeier eingeladen hatten. Wer die Messe nicht miterlebte, durfte bedauern, nicht gesehen zu haben, wie der Säbel von Oberst Jürgen Klein in der Hand von Pastor Stelten fast für offene Vorstandsämter gesorgt hätte. Der „Schutz“, den die Schützen mit ihren christlichen Wurzeln geben war Thema der Predigt zum Matthäus - Evangelium - Jesus spricht: „Seid gewiss: Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt.“ -  eine Zuversicht, auf die wir uns verlassen können.

Alles war anders: Stärker werdender Nieselregen war der Grund für Oberst Jürgen Klein, die Fahnenparade und das Abschreiten des Regiments ausfallen zu lassen und nach kurzer Frühparade am Dorfanger direkt über die Heesenstr. zum Festzelt zurück zu gehen. Ohne die neue Tribüne am Dorfanger hätte die Parade ausfallen müssen, denn schon bei der Begrüßung zum Festkommers musste Brudermeister Manfred Klein gegen den laut auf das Festzelt prasselnden Platzregen anreden. Der Gruß an das Königspaar S.M. Dietmar I. und Ursula Warnecke, an das Ex-Königspaar und amtierende Bezirkskönigspaar S.M. Christian I. und Britta Clemens, an die Könige der befreundeten Vereine mit ihren Abordnungen und alle Vertreter aus Politik, Wirtschaft und die weiteren Gäste konnte aber dennoch gut verstanden werden.

Verdiente Schützen und Jubilare wurden geehrt:

Der 5. Jägerzug „Fidele Horremer“ feierte das 60-jährige Bestehen. Aus Ihren Reihen erhielt Heinrich Chemnitzer – er ist Zugführer seit der Gründung vor 60. Jahren - die Ehrenmitgliedschaft der Bruderschaft; eine würdige Auszeichnung für einen verdienten Schützen. Der Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck ehrte Manfred Reiterer mit dem Sebastianus Ehrenkreuz für seine Verdienste. Hans-Theo Berngen, (5. Jägerzug) erhielt die Fürst - Salm -Reifferscheidt - Dyck - Medaille aus den Händen von Brudermeister Manfred Klein.

Henryk Volkmann (9. Jägerzug) wurde mit dem Silbernen Verdienstkreuz ausgezeichnet und der ehemalige Platzwart Wilfried Dieling erhielt als Dank einen Wappenteller und Armbanduhr mit Horremer Logo.

Für ihre langjährige Treue wurden geehrt:

Für 65 Jahre: wegen Krankheit leider nicht anwesend: Helmut Slowinski (TC)

Für 40 Jahre: Bernhard Bode (2. Jägerzug), Jürgen Klein (13. Jägerzug), und leider nicht anwesend Ursula Luckas als passives Mitglied

Für 25 Jahre: Karl-Heinz Engler (Ehrenmitglied), Karl-Hans Keller (Ehrenmitglied, leider verhindert), Stefan Dieling (7. Jägerzug), Martin Höfs (TC), Dieter Müller (2. Grenadierzug) und Franz Lüpschen (passiv, leider nicht anwesend)

Nach vielen Dienstjahren verabschiedete sich Herr Rose als aktiver Polizist bei den Horremer Schützen mit einem Grußwort. Applaus und eine Horremer Wanduhr waren sein Dank.

Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen sorgte traditionell für den musikalischen Rahmen. Schützen und Gäste unterstützten eine Benefizverlosung des Bundes, deren Erlös dem „Bunten Kreis“ für die Hilfe schwerst-kranker Kinder und ihrer Familien zu Gute kommt.

Nieselregen begleitete die Schützen beim Antreten zum großen Festumzug. Mit Polizeieinsatzwagen wurde die Königin Ursula zur geschlossenen Kutsche gebracht. Ein kurzer Umzug mit Parade am Dorfanger ohne Abnahme des Regiments sollte es geben, aber leider sorgte der stärker werdende Regen dafür, dass viele Züge und Musiker im Festzelt blieben. Mit den Sappeuren vorweg und dem TC Germania Horrem zogen aber dennoch einige wetter-feste Züge unter der Leitung von Oberst Jürgen Klein und Adjutant Udo Zander eine kurze Runde über die Knechtstedener Str, Heesenstr, Am Rübenweg zum Festzelt.

Alles war anders - Im Festzelt spielten nun als Entschädigung alle Musiken Ständchen für das Königspaar. Die Offiziere organisierten kurzerhand einen Aufmarsch zu Ehren von S.M. Dietmar & Ursula Warnecke und Bezirkskönigspaar Christian & Britta Clemens. Mit auf der Bühne waren das Kindergartenkönigspaar und die Siegerin des Malwettbewerbs. Nach der Vorstellung des neuen Edelknabenkönigs Leon Hornig war für die Kinder der Christoph-Rensing-Grundschule und Kindergärten auch die Gewitterstimmung verflogen, denn trockenes Wetter ließ den Besuch des Kirmesplatzes wieder zu.

Mit leichtem Nieselregen konnte der Hofstaat abends zum feierlichen Krönungsball in das Festzelt einziehen, wo die Tanzband „Ambassador“ traditionell aufspielte. Der Brudermeister berichtete Anekdoten aus dem Königsjahr bei der Verabschiedung von S.M. Christian und Britta Clemens. Aber es war ja alles anders – Christian bedankte sich zwar in einer emotionalen Rede bei den Schützen, dem Vorstand und seiner Königin Britta, aber beide bleiben ja als Bezirkskönigspaar den Horremern noch eine Zeit erhalten.

Applaus und weihnachtliche Wunderkerzen begrüßten das neue Königspaar S.M. Dietmar I. und Ursula Warnecke. Vielen Dank Dietmar für deinen kleinen Versprecher -  selten war ein Krönungsabend so heiter. Für die evange-lische Gemeinde rezitierte Presbyter Michael Dries aus dem Evangelium nach Dietmar: Er zeigte, dass der Schützenfestablauf der Weihnachtsgeschichte nicht unähnlich ist. Der geistliche Begleiter Martin Brendler hatte auch eine Erklärung für den Regen: Der liebe Gott hat die Weihnachtswünsche von Dietmar erhört und fährt die Temperaturen runter - Martins Prognose: zum Kronprinzenschießen wird es dann schneien. Aber auch Martins Gesangseinlage mit einem gedichteten Lied für Horrem durfte nicht fehlen: „Dat is mein Horrem, ja hä ben ich zehuss“. Heimats- und Weihnachtsgefühle bestimmten neben dem strammen Stechschritt der Offiziere den Aufmarsch: Weihnachtsbäume, Wunderkerzen, Frohe-Weihnachts-Banner und ein Weihnachtsmann fanden den Weg zur Bühne. Die aktive Teilnahme von Frauen in der Bruderschaft war auch Thema des Aufmarsches: nach der Premiere einer Schirmherrin Antje Klomp, nach Gästekönigin Rosi Heinrichs nun endlich die Premiere des neuen 7. Jägerinnenzuges „Löstige Mädcher“ –noch nie zuvor sah man die Mannen des Jägerzuges „Löstige Junge“ von ihrer femininen Seite mit Rock statt Hose. Der Ehrentanz beendeten den offiziellen Teil des Abends und zur Tanzmusik konnten Schützen und Gäste noch lange feiern.

 

Montag, den 04. Juni

Der Montagmorgen startete bei Sonnenschein mit dem ökumenischen Gottesdienst im Seniorenzentrum „Markuskirche“. Nach der Verabschiedung von Pfarrer Christoph Pfeiffer wurde die Feier erstmals von Pfarrer Frank Picht zusammen mit Diakon Detmer geleitet. Einer kurzer Umtrunk und ein Ständchen des Tambourcorps Germania Horrem folgten. Der Rückweg zum Festzelt bei Sonnenschein war eine kleine Entschädigung für das Königspaar.

Alles war anders - das Duo „Happy Heart“ gestaltete im Festzelt den musikalischen Frühschoppen. Höhepunkte der abwechslungsreichen Vorstellung waren Trompetensolo und Alphorn - Musik. Ein geselliger Rahmen für einen gemütlichen Frühschoppen, den sich die Züge traditionell mit einem guten Frühstück verschönerten. Die Kinder der Christoph - Rensing - Grundschule zeigten wieder Energie mit ihrer Tanzeinlage.

Der ehemalige Jungschützenmeister Christian Bieberstein überreichte die Leistungsabzeichen im Luftgewehrschießen: Das goldene Abzeichen der Schülerklasse für Kay Peters und Valentin Berse, das bronzene Abzeichen der Jugendklasse für Alexander Wysk und Dominik Grabowski, welche zusätzlich auch noch Silber erreichte. Für seine geleistete Jugendarbeit wurde Christian Bierberstein eine Horremer Armbanduhr und eine Urkunde überreicht.

Der Schießmeister Karl-Heinz Aigner ehrte die Schützen, die bei den Bezirksmeisterschaften erfolgreich waren. Beim Preis- und Pokalschießen waren erfolgreich:

Pokalschießen: 1. Platz 9. Jägerzug 86 Ringe, 2. Platz Artillerie 86 Ringe, 3. Platz 10. Jägerzug 86 Ringe

Preisschießen: 1. Platz 5. Jägerzug 83 Ringe, 2. Platz Marine 83 Ringe, 3. Platz 10. Jägerzug 83 Ringe

Bester Schütze 2012: Josef Vaassen, 10. Jägerzug mit 30. Ringen

Bester Schütze der Senioren 2012 Heinz Fischenich, 7. Jägerzug mit 30. Ringen

Um 15:00 Uhr begann das Kronprinzenschießen bei Regenwetter. Der Edelknabe Marc Andre Dieling und Schülerprinz 2012/13 Maximilian Wysk zogen abwechselnd die Lose der Pfänderschützen. Der Weg vom Festzelt durch den Regen an den Schießstand lohnte besonders für die siegreichen Pfänderschützen: linker Flügel Andreas Euler (11. Jägerzug), Kopfpfand Norbert Walheim ( 5. Jägerzug) und rechter Flügel Andreas Paefgen (2. Jägerzug).

Nach den Ehrenschüssen wurden noch drei Züge zum Kronprinzenschießen aufgerufen und an die Waffe traten: Udo Künzel (Tambourcorps), Erich Mämecke (2. Grenadierzug) und Hans-Rolf Löffler (1. Jägerzug).

Alles war anders - ein überraschend kurzes Schießen beendete den Wettkampf dieser drei entschlossenen Schützen: Udo Künzel war schon mit dem 19. Schuss um 16:06 Uhr siegreich! Udo Künzel wird mit seiner Lebenspartnerin Marion Beyss und ihren drei Kindern aus jeweils erster Ehe das neue Schützenkönigspaar 2013 /14.

Der Schriftführer Otto Müller gab den Pressevertretern Auskunft und Webmaster Norbert Hopp aktualisierte die Internetseite der Bruderschaft. Neben dem Dank von Brudermeister Manfred an seinen gesamten engen Vorstand wurde auch Schriftführer Otto Müller für die Gestaltung der erstmals aufgelegten Festzeitschrift gelobt.

Im Festzelt sorgten DJ Wolle und DJ Marcel für Stimmung. Nach der offiziellen Proklamation von Kronprinz Udo Künzel folgte der Ehrentanz: DJ Wolle war fast nicht zu stoppen - er hätte am liebsten alle Gäste direkt auf der Tanzfläche behalten. Die heimliche Hymne des Abends war: „An Tagen wie diesen, wünscht man sich Unendlichkeit - An Tagen wie diesen, haben wir noch ewig Zeit“ - nicht alles war anders: Jedes Jahr wünscht man sich, das Schützenfest möge nie zu Ende gehen!

Fazit:

Alles war anders

So weihnachtlich war Schützenfest noch nie! Danke Dietmar, dein Humor und kleiner Versprecher hat über das Regenwetter hinweg getröstet und alle hatten die Sonne im Herzen. Viele Änderungen konnten überzeugen: „Vorbildlich weiblich“ war der Pressetenor zu Schirmherrin und Gästekönigin. Ein Feuerwerk zum Auftakt erreichte mehr Gäste, der Montag blieb aber dank neuem Kronprinzen attraktiv. Der zusätzliche Paradeplatz am Dorfanger rettete die Parade am Sonntagvormittag. Drei Bewerber um die Kronprinzenwürde sind ein Indiz für Attraktivität der Horremer Schützenkönigswürde!

„Du musst selbst zu der Veränderung werden, die du in der Welt sehen willst.” sagte Mahatma Gandhi. Die Horremer Bruderschaft setzte wieder Zeichen, dass Tradition nicht Stillstand bedeutet und freut sich auf das Schützenjahr mit S.M. Dietmar I. und Ursula Warnecke und das kommende Schützenfest 2013.

 

Bevor die Uniform zur Reinigung gebracht werden konnte, zogen die Schützen sie nochmals zur Fronleichnamsfeier in Zons an. Alles war anders - Die Formation „Go t(w)ogehter“ sorgten mit modernen Lobpreisgesängen für eine jugendgerechte Messfeier und der einsetzende Sonnenschein zierte die Darstellung Jesu als guten Hirten, die komplett aus Blumen am Zonser Wegekreuz gelegt worden war. Die Prozession führte durch die prächtig geschmückte Zonser Altstadt und die Pfarrscheune lud zum gemütlichen Ausklang ein.

 

Zum Bezirkskönigschießen lud die St. Hubertusbruderschaft Gohr am 11. August ein. Mit dem 36. Schuss errang unsere Majestät Dietmar Warnecke den Titel des Bezirkskönigs 2012 / 13  - er ist der 4. Bezirkskönig aus Horrem seit Bestehen des Bezirksverbandes Nettesheim.

 

Das Jägerkönigschießen fand am 01. September auf dem Hochstand statt. 59 Schützen aus 13 Jägerzügen nahmen am Wettbewerb teil: mit dem 34. Schuss errang Daniel Simon den Titel des Jungjägerkönigs 2013 / 14, Marcel Büschmann vom 2. Jägerzug holte mit dem 105. Schuss den Titel des Jägerkönigs 2013 / 14. „König der ehemaligen Jägerkönige“ wurde mit dem 56. Schuss Bernie Heimbach vom 7. Jägerzug. Das Gästeschiessen gewann mit dem 166. Schuss Katrin Müller (11. Jägerzug)

 

Zum Bundesfest am 16. September in Hürth begleitete eine Vorstandsabordnung unser Königs- und Bezirks-königspaar Dietmar und Ursula Warnecke zum Schießen um den Bundeskönig - mit erreichten 20 Ringen war er nicht in den oberen Rängen vertreten.

Den Peter – Lukas – Pokal der Marine errang mit 146 Ringen der ausrichtende Zug am 29. September 2012 den 2. Platz belegte der 10 Jägerzug vor dem 13. Jägerzug mit 145 Ringen.

 

Das Offizierspokalschießen fand am 01. Oktober auf dem Hochstand Am Rübenweg statt: Bernhard Bode vom
2. Jägerzug errang den Wanderpokal.

 

Das traditionelle „Hermann – Klein – Gedächtnisschießen“ fand am 13. Oktober. auf dem Hochstand statt:

1. Platz 10. Jz. mit 146 Ringen vor dem 13. Jz. mit145 Ringen und dem 7. Jz. mit ebenfalls 145 Ringen.

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung fand am 19. Oktober im „Haus für Horrem“ statt. Hier wurde Rückblick auf das Jahr gehalten und Ausblick in die Zukunft. Für die Jugend gab der neue Jungschützenmeister Martin Walczak seinen 1. Jahresrückblick. Der Schießmeister Karl- Heinz Aigner wurde für weitere 4 Jahre im Amt bestätigt.

 

Am Fr., 03.11. feierten die Horremer Schützen ihren Namenspatron Hubertus im Rahmen des traditionellen Hubertusballes. Die Tanzunterhaltung mit DJ Nico und eine große Tombola lockten sehr viele Gäste und Schützen ins Horremer Bürgerhaus.

 

Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft wurden hier geehrt:

Alfred Block (5. Jägerzug), Bernd Herrmann (passiv), Dr. Norman Krings ( XII. Jägerzug), Marcel Büchmann ( 2. Jägerzug), Andre Büchmann ( 2. Jägerzug), Alexander Wysk ( 1. Jägerzug), Armin Auer (Edelknaben), Maik Büchmann (ohne Zug), Florian Bourwig (2. Jägerzug), Tobias Sonnen (Edelknaben), Timo Schorn (Edelknaben).

Für seine Verdienste wurde Martin Voigt vom 2. Jägerzug mit der silbernen Verdienstspange der Bruderschaft ausgezeichnet. Der Schießmeister Karl Heinz Aigner überreichte die Preise für die siegreichen Mannschaften des Hubertuspokalschießens: 1. Platz 7. Jägerzug (184 Ringe), 2. Platz Marinezug 1. Mannschaft (181 Ringe), 3. Platz 9. Jägerzug (175 Ringe). Insgesamt hatten 18 Mannschaften am Wettkampf teilgenommen.

Die gute Verpflegung von Partyservice Roland Ladermann und kühles Kölsch luden dazu ein, diesen gelungenen Tanzabend erst spät zu verlassen.

 

Wie all die anderen Jahre zuvor, zogen die Kinder der Christoph - Rensing - Grundschule am 12. November  mit dem Sankt Martin, dem Tambourcorps und der Feuerwehrkapelle gemeinsam durch die Straßen Horrems, um das Fest des Sankt Martin (dargestellt von Herbert Lüpschen) zu feiern.

Und bevor die Bruderschaft sich wieder mit dem Lehrerkollegium im Schützenhaus zum schon traditionellen Weckmannessen traf, hatte unser Schützenkönig S.M. Dietmar I. alle Hände voll zu tun. Denn er half bei der Verteilung der Weckmänner und der dazugehörigen Schokoladentafeln an die vielen kleinen und großen Kinder.

 

Am 18. November wurde die neue Orgel der Pfarrkirche eingeweiht: das Pontifikalamt zelebrierte Josef Kardinal Meißner, Erzbischof von Köln mit seinen Cozelebranten. Anschließend begleiteten die Schützen und Gläubigen mit dem TC Horrem den Kardinal zum Bürgerhaus zu einem Empfang. Danach zogen die Schützen mit dem TC zum Horremer Friedhof, um zum Volkstrauertag traditionell der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft zu Gedenken. Anschließend wurde im Haus für Horrem zum gemütlichen Teil ein Rückblick auf Schützenfest 2012 gezeigt.

 

Regelmäßig fanden Vorstandssitzungen, Zugvertreter- und Offiziersversammlungen statt.

 

An den Versammlungen des Stadtverbandes Dormagen und des Bezirksverbandes Nettesheim nahmen wir teil.

Ebenso besuchten wir mit S.M. die Schützenfeste befreundeter Vereine und Bruderschaften. 

 

Wir trauern um unsere Verstorbenen:

 

Klaus Wagner                         Passiv                          20. März 2012

Norbert Wolf                           Passiv                          09. April 2012

Herbert Päfgen                       4. Jägerzug                   12. April 2012

Maria Brendler                        Passiv                          18. April 2012

Josef Klein                             2. Jägerzug                   20. September 2012

Jutta Berngen                         5. Jägerzug                   26.Oktober 2012

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-