Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum I Datenschutz

Sie befinden sich hier: Chronik > 2011

2011

An den Neujahrsempfängen der Stadt und der Pfarrgemeinde nahm S.M. Josef Franzen mit Abordnung teil.

 

Im Januar verlor Horrem wieder ein Stück Geschichte: die Gaststätte „Jägersruh“ an der Knechtstedener Str. wurde dem Erdboden gleichgemacht. In den 20er Jahren wurden alle - auch heute noch existierende - Horremer Vereine in der „Jägersruh“ gegründet, die Gaststätte war seitdem für viele das Vereinslokal und mit dem „Germaniasaal“ der Veranstaltungsort für große Feste, vor allen Dingen Karnevalsfeiern.

 

30 ehemalige Königinnen und Könige trafen sich am 12. Februar im Schützenhaus zu einem gemütlichen Abend.
Georg klein begrüßte das Königspaar Josef VII. und Inge Franzen, die Pokalinhaber der  ehemaligen Königinnen und Könige Manfred und Susanne Klein, das Kronprinzenpaar Christian und Britta Clemens. Die Getränke wurden gestiftet von Udo Zander und für 1,00 € verkauft, der Betrag von 300,00 € wird der Jugendkasse gestiftet. Das Büffet wurde von Roland Ladermann wieder hervorragend angerichtet. Fazit: Es wurde ein wirklich „gemütlicher, langer“ Abend!

 

Der 5. Jägerzug machte mit seinem Karnevalsball am 19. Februar im Bürgerhaus den Auftakt zur „5. Jahreszeit“.

 

Das Seniorenkomitee der Bruderschaft lud zum 26. Februar zum traditionellen „Seniorenfest“ unsere älteren Mitbürger in das Bürgerhaus ein. Bei Kaffee und Kuchen traten viele Stimmungsmacher auf, die Bruderschaft stellte erstmals seit 2000 wieder ein „Männerballett“ unter großer Begeisterung der Gäste vor, die KG „Rot - Weiß Zons“ präsentierte sich mit ihrem Prinzenpaar und ihrem Funkentanzkorps.

 

Begeisterte Schützen und Gäste feierten Karneval an Weiberfastnacht (03. März) und beim Preiskostümball
(05. März) im proppenvollen „Horremer Gürzenich“ - dem Bürgerhaus. DJ „Wolle“ sorgte für die richtige Karnevalsstimmung bis in die Morgenstunden.

 

Am 11. März fand die Jahreshauptversammlung im Haus für Horrem statt. Einstimmig wurde die Beitragsbefreiung der Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr beschlossen. Bei den anstehenden Neuwahlen wurden folgende Schützen in ihren Ämtern bestätigt: Manfred Klein als Brudermeister, Albert Otmar Grabowski als 1. Kassierer, Udo Künzel als 2. Schriftführer, Udo Zander und Wolfgang Simon als Beisitzer, als neuer Kassenprüfer wurde Josef Franzen gewählt.

  

Der 7. Jägerzug „Löstige Jonge“ veranstaltete am 25. April sein traditionelles Ostereierschießen auf dem Schießstand Am Rübenweg.

Traditionell wurde der Maibaum am Schützenhaus von den Jungschützen unter tatkräftiger Mithilfe von „schwerem Gerät“ des Obersten Jürgen Klein aufgestellt, bevor anschließend das Maifeuer entzündet wurde. Viele Gäste erfreuten sich am Spektakel bei kühlen Getränken und Imbiss.

Im mäßig besetzten Bürgerhaus veranstaltete der 1. Jägerzug am Abend des 30. April seinen traditionellen „Tanz in den Mai“.

 

Am 04. Mai fand die 1. Offiziersversammlung unter dem neuen Oberst Jürgen Klein statt.

 

In der Mitgliederversammlung am 13. Mai wurde u. a. das Programm für Schützenfest vorgestellt.

 

Dieses Jahr finden alle Bezirksveranstaltungen in Horrem statt. Den Anfang machte der Bezirksjungschützentag.

Am Sonntag, 08. Mai 2011, trafen sich ab 9:00 Uhr hunderte Jungschützen des Bezirksverbandes Nettesheim vor dem Horremer Schützenhaus zum Feldgottesdienst, der vom Kreisjugendseelsorger Pfr. Marcus Bussemer zelebriert wurde. Der geistliche Begleiter der Horremer Bruderschaft Martin Brendler gestaltete den Gottesdienst musikalisch mit. In diesem Rahmen wurden auch die neuen Bezirksketten geweiht. Mit musikalischer Unterstützung des BTC "Frisch-Auf" Köln-Worringen führte ein kurzer Umzug zum Bürgerhaus Horrem, wo dann die Wettbewerbe im Schießen und Fahnenschwenken durchgeführt wurden. Viel Spaß und Freude hatten auch die Kinder und Jugendliche mit Hüpfburg, Kicker, Zuckerwatte, Pänzmobil und dem PrEvent-Mobil der Caritas rund um das Bürgerhaus Horrem.
Der Bezirksjungschützenmeister Bernard Hesch freute sich mit dem Jungschützenmeister Christian Bieberstein und den Schirmherren, nämlich den Stadträten für den Bereich Horrem Bernd Engwicht, Ingo Kolmorgen, Bernhard Schmitt und Martin Voigt über den herrlichen Sonnenschein und dem gelungenen Fest.

Die Horremer Schützenjugend bejubelte mit Henrik Grawbowski den neuen Bezirksedelknabenkönig und mit Steffen Bieberstein den neuen Bezirksprinzen. Steffen Bieberstein ist damit für die Teilnahme am Schießen um den Diözesanprinzen am 26. Juni 2011 in Vernich qualifiziert. Wir wünschen viel Erfolg!

Der Titel Bezirksschülerprinz geht an Max Metzemacher aus Nettesheim.

 

Am Sonntag, 15. Mai 2011, war der Bezirksverband Nettesheim im Rahmen des Bezirksköniginnentages zu Gast in Horrem:
Die Königspaare der Mitgliedsvereine, befreundeter Nachbarvereine und auch die Bezirkskönigspaare des Bezirksverbandes Neuss und Grevenbroich und das Diözesankönigspaar des DV Köln trafen sich mit Brudermeister, Obristen und Ehrengästen bereits zur Kaffeetafel. Große Abordnungen der Bruderschaften unterstützten ihre Königs-paare mit ihren Fahnen und Standarten nicht nur im Festgottesdienst in der Kirche "Hl. Familie", der von Bezirkspräses Peter - Mario Werner zelebriert wurde, sondern auch im anschl. Umzug. Die Königspaare zogen bei strahlendem Sonnenschein mit musikalischer Unterstützung des TC "Germania" Horrem und TC "In Treue Fest" Hackenbroich - Hackhausen durch Horrem. Nach dem Vorbeimarsch an allen Königspaaren und Ehrengästen begann der Festball im Bürgerhaus Horrem.

Jedes Königspaar erhielt eine Erinnerungsurkunde vom Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck und als Gastgeschenk der Bruderschaft Horrem eine Weinflasche und eine Blumenampel überreicht. Der ehemalige Gohrer Brudermeister Erwin Trenz wurde offiziell vom Bruderrat verabschiedet. Überrascht zeigte sich Webmaster Norbert Hopp über ein Lob und eine kleine Anerkennung des Bezirksverbandes: seit vielen Jahren betreut er die Webseite der Horremer Bruderschaft und auch des Bezirksverbandes. Nach dem Ehrentanz war zur Musik von „SoundMixx“ Jörg Fischer die Tanzfläche für alle Schützen geöffnet. Zugeschaut werden durfte bei der Tanzshoweinlage der Gruppe „Speechless“.  Bis spät in die Nacht wurde gefeiert - zum Glück naht das Vatertagsbiwak und Schützenfest in Horrem - eine Möglichkeit, wieder in Horrem zu Gast zu sein!

 

Die traditionelle Schützenausstellung wurde am 17. Mai in den Räumen der Sparkasse Neuss eröffnet. Themen waren die neue ständige Ausstellungsvitrine mit dem Königssilber und der alten Fahne und 60 Jahre 4. Jägerzug, zu besichtigen ist die Präsentation bis zum 01. Juni.

 

Zum alljährlichen Schießen um die Pokale der ehemaligen Königinnen und Könige der Bruderschaft konnte Georg Klein am 21. Mai 2011 10 Königinnen und 13 Könige zu einem gemütlichen Nachmittag im Schützenhaus begrüßen, er bedankte sich bei den Pokalinhabern Susanne und Manfred, die für das leibliche Wohl sorgten, sowie den Spenderinnen von Kaffee und Kuchen und den vielen „helfenden Händen“. Besonders begrüßte er das amtierende Königspaar Josef VII. und Inge Franzen, sowie den Kronprinzen Christian Clemens mit Gattin Britta, die traditionell die Gäste bedienten. Dann legte er sein Amt als Organisator nach 15 Jahren in die Hände von Martin Höfs und wünschte ihm viel Erfolg. Unter der Leitung des Schießmeisters Karl Heinz Aigner errang Gudrun Höfs mit dem 48. Schuss (Königin 2004 / 05 aus dem Tambourkorps Horrem) den Damenpokal, Wilfried Dieling (König 2002 / 03 aus dem 7. Jägerzug) holte mit dem 108. Schuss den Vogel zum Herrenpokal von der Stange. Heinrich Chemnitzer verteilte wieder an jede Königin eine kleine Blume. 

 

Am 22. Mai 2011 fand das diesjährige Vogelschießen des Historischen Corps Horrem von 1999 statt.

Neuer Corpskönig wurde mit dem 53. Schuss Corpsmajor Jörg Klengel aus dem Sappeurzug „Vorwärts Horrem“. Neue Corpskönigin wurde mit dem 84. Schuss Christa Räse ebenfalls von den Sappeuren und neuer König der Könige des Corps wurde mit dem 86. Schuss Reinhard Horstmann auch aus dem Sappeurzug. Damit kann man wohl sagen, ein gelungener Schießnachmittag für die Mitglieder des Sappeurzuges.

 

Noch einmal stand am 28. Mai zum König- und Oberstehrenabend S.M. Josef VII mit Gattin Inge Franzen im Mittelpunkt. Zusammen mit dem neuen Regimentsoberst Jürgen Klein empfingen sie das Regiment am Schützenhaus zu einem Umtrunk, um anschl. mit Musik vom TC "Germania" Horrem zum Bürgerhaus Horrem zu ziehen und dort zu feiern.

Dass der Ehrentanz verpflichtend ist, musste Oberst Jürgen Klein erkennen, als er dankbar den Tanz mit Brudermeisterehefrau Susanne Klein zu Gunsten ihres Mannes ablehnte. Die amtierende Gästekönig Astrid Lüpschen führte ihn dann aufs Parkett. Hier sorgte die  Musik von "Soundmixx" Jörg Fischer für gute Stimmung. Die wohlverdiente Stärkung reichte Partyservice Roland Ladermann im Foyer. Der Schülerschütze Marius Vanselow wurde zum Fahnenjunker ernannt. In seinen fünf Mitgliedsjahren erhielt er bereits 2008 das Fahnenschwenkerabzeichen und er war 2009 Schülerprinz der Bruderschaft. Bis spät in die Nacht heizte "Soundmixx" den Gästen noch ein - eine "gelungene Generalprobe" vor dem Vatertagsbiwak und dem Schützenfest.

 

Bericht Schützenfest vom 02. - 06.06.2011

(von Otto Müller)

Donnerstag (Vatertag), den 02.Juni

Auch in 2011 durften die Schützen und Gäste einen Tag länger feiern. Das Festzelt und der Kirmesbetrieb hatten bereits zum Fest Christi Himmelfahrt geöffnet. Ein ungewöhnlich hoher Bierumsatz darf aber wohl nicht dem Kirchenfest, sondern eher der Tatsache zugeschrieben werden, dass Vatertag gefeiert wurde. Die Väter waren so durstig, dass sogar das Bier für den Schützenfest - Fassanstich an diesem Tag verbraucht wurde. DJ Wolle sorgte für Partystimmung und der Kirmesbetrieb für unbeschwertes Vergnügen für die gesamte Familie.

 

Freitag, den 03. Juni

Den richtigen Start des Horremer Schützen- und Heimatfestes im 91. Jahr des Bestehens der Bruderschaft bildete der Kindergartenfestzug. Bereits im zweiten Jahr sorgten Mitglieder der Jägerkapelle Straberg für kostenlose Blas-Musik beim Kindergartenumzug durch Horrem. Unterstützung hatten die Spielmänner vom  „Beschallungswagen“ des XII. Jägerzug „Feinkorn“. Ein besonderer Dank im Namen der Kinder gilt den vielen teilnehmenden Schützen, den immer sehr stark vertretenden Sappeuren und insbesondere Klaus Beer (2. Jägerzug), der dieses Event seit vielen Jahren organisiert. Aus den Sammlungs-Überschüssen konnte er dieses Jahr jedem Kindergarten einen Bollerwagen mit Emblemen der Bruderschaft schenken. S.M. Josef VII erhielt eine Schokoladenkette und als Kindergartenkönigspaar wurden Königin Lena Wtyklo und König Lenard Rau aus der katholischen Kindertagesstätte „Hl. Familie“ gekrönt. Der Clown Pibi Glix brachte Groß und Klein zum Lachen und einige Schützen, u.a. Oberst Jürgen Klein, Kronprinz Christian Clemens und Gemeindereferenten Martin Brendler ins Schwitzen: sie durften das Balanceseil für eine Jongliereinlage des Clown spannen. Der Dank gilt den vielen Horremer Geschäftsleuten für ihre Spende und den Fahrgeschäften, die im Anschluss wieder Freifahrten für die Kindergartenkinder ermöglichten und Norbert Schumacher, der die Getränke für die Schützen stiftete.

In der schön geschmückten Residenz durften abends Kronprinz Christian Clemens mit seiner Kronprinzessin Britta das Majestäten Paar  Josef VII. und Inge Franzen, sämtliche Korps-/Zugkönige und -königinnen, Silberkönig Herbert Päfgen und Gäste zum Empfang begrüßen. Bei Sonnenschein durften alle Gäste das Regiment abschreiten. Feierlich wurde es im Anschluss auf der Domplatte: Brudermeister Manfred Klein hängte S.M. Christian I. Clemens vom 13. Jägerzug die Königskette um und Susanne Klein sorgte für den richtigen Sitz des Diadems bei Königin Britta. Obwohl er passiv im 13. Jägerzug ist, hat Martin Höfs (aktiv im Tambourcoprs) nun mit der Königsstandarte eine tragende Rolle. Es folgten das Grußwort von Präses Pfarrer Peter Stelten und der Ehrentanz. Der gefürchtete „Königstrunk“ von Mundschenk Wolfgang Simon wurde von S.M. Christian mit den Worten „Gott steh mir bei“ mutig hinunter gespült. Beim Festzug und der Parade für das Königs- und Exkönigspaar und alle Königspaare der Züge präsentierte der neue Oberst Jürgen Klein ein adrettes Regiment.

 

Für die Tanzmusik im  Festzelt war erstmals die Band  „Different Colours“ verantwortlich. Die Begrüßung des Horremer Königspaares, sowie Majestäten und Abordnungen aus weiten Teilen des Bezirks- und Stadtverbandes übernahm der 2. Brudermeister Kurt-Peter Raab. Die einzelnen Zugkönige und Zugköniginnen wurden vorgestellt. Martin Höfs krönte den neuen König der Könige Wilfried Dieling (7. Jägerzug) und Königin der Königinnen Gudrun Höfs (13. Jägerzug). Mit Martin Höfs hat Georg Klein nun einen Nachfolger für die Organisation dieses Schießwettkampfes gefunden.

 

Samstag, den 04. Juni

Die Salutkanone „Nettchen“ der Artillerie und das Glockengeläut gaben das Startsignal für den Fassanstich um 12:00 Uhr.

Der Schirmherr 2011 Herr Heinz Hilgers, Ehrenbürger der Stadt Dormagen und Vorsitzender des Deutschen Kinderschutzbundes, durfte nach Begrüßung und kurzer Ansprache das erste Fass anschlagen. Quasi mit gepackten Koffern reiste er direkt im Anschluss an das Gästekönigschießen nach Berlin zu einem Empfang des Bundespräsidenten, dem er die Grüße der Horremer Schützen und einen Horrem-Reverspin mitnehmen durfte. Der Gästezug „Treu Horrem“ stiftete eine neue Gästekönigkette, die beidseitig graviert ist für „Gästekönig“ und „Gästekönigin“. Der Gemeindereferent und geistliche Begleiter Martin Brendler holte sich zunächst den rechten Flügel und sorgte anschl. mit dem 87. Schuss dafür, dass die Kette im Gästezug bleibt. So konnte er wohl auch den ev. Pfarrer Christoph Pfeiffer zum Eintritt in den Gästezug überzeugen. Weitere siegreiche Pfänderschützen waren: Susanne Gellrich (linker Flügel) und Schirmherr Heinz Hilgers (Kopfpfand).

Die Korpskönige wurden am Nachmittag bei entsprechenden Umtrünken gekrönt: Die Jägerabteilung krönte Jägerkönig Achim Raschke (8. Jägerzug) und Jungjägerkönig Andreas Paefgen (2. Jägerzug), die Historische Abteilung ehrte den neuen König des Hist. Corps Jörg Klengel (Sappeure), Königin Christa Räse (Sappeure) und König der Könige des Hist. Corps Reinhard Horstmann (Sappeure).

Ein Sternmarsch führte die Abteilungen zum Antreteplatz, wo Oberst Jürgen Klein das Regiment zum Ehrentanz und anschl. Totengedenken auf dem Dorfanger führte. Mit dem Yorker-Marsch zogen das TC „Germania“ Horrem und die Feuerwehrkapelle Dormagen auf den Platz. Brudermeister Manfred Klein eröffnete seine Ansprache mit dem Zitat: „Es sind die Lebenden, die den Toten die Augen schließen. Es sind die Toten, die den Lebenden die Augen öffnen.“ Gerade die Erinnerung an unsere Verstorbenen, die wir selbst gekannt haben, hinterlassen Spuren in uns. Nicht die Pokale und Ehrungen, sondern die Menschen sind es, an die wir uns erinnern und zu deren Gedenken der Kranz am Ehrenmal niedergelegt wurde. Der große Zapfenstreich setzte vor allem mit der Paukeninstrumentierung ein Highlight.

Der Umzug führte die Schützen ins gut besuchte Festzelt, wo die Musik der Band „Herzschlag“ den Puls bewegte. Die „Kölsch-Fraktion“ appellierte mit ihrem Gastauftritt an das kölsche Herz der Besucher. Ein Dank gilt dem Sponsor Jürgen Klein, der diesen Event ermöglichte. Dem Jungschützenmeister Christian Bieberstein blieben nur kurze Musikpausen für die Krönung des neuen Schülerprinzen Marius Vanselow (Schülerschützen) und des Prinzen Jan Müller (6. Jägerzug). Zu moderner Musik begeisterten die Fahnenschwenker Sascha und Thorsten Klein, Simon Klein, Daniel Simon und Marius Vanselow: Knicklichter zierten die Schwenkfahnen im abgedunkelten Zelt und eine temporeiche, akrobatische Darstellung wurde dem Publikum geboten – nicht nur die Fahnen, auch Thorsten Klein beherrschte als „Jumper“ den Salto auf der Tanzfläche. Nach einer Zugabe, die spontan noch von Jan Müller, Dominik Grabowski, Volker Schumacher und Oberst Jürgen Klein begleitet wurde, konnte wieder zur Musik von „Herzschlag“ bis lange in die Nacht gefeiert werden.

 

Sonntag, den 05. Juni

Schwüle Gewitterluft bestimmte den Sonntag, die Wettervorhersage kündigte Regen an, aber es blieb Gott-sei-Dank den gesamten Tag über bei allen Umzügen trocken.

Pfarrer Peter Stelten und Diakon Fritz Detmer begrüßten die Schützen zur morgendlichen Messfeier. Es hätten aber noch mehr Schützen die Gelegenheit nutzen können, die Weihe der neuen Horremer Prinzenkette zum Abschluss des Gottesdienstes mit zu erleben. Die Kette wurde von den Stadträten für den Bereich Horrem Bernd Engwicht, Ingo Kolmorgen, Bernhard Schmitt und Martin Voigt gestiftet - eine Aufmerksamkeit, weil sie Schirmherren des Bezirksjungschützentages in Horrem sein durften.

Anschließend konnten Gäste und Abordnungen die Fahnenparade verfolgen, das Regiment abschreiten und eine prächtige Früh-Parade sehen. Hier hätten aber laut des Hackenbroicher Generaloberst Hans Sturm mehr Zuschauer  den Schützen Beifall stiften können.

Beim Festkommers begrüßte Brudermeister Manfred Klein zuerst das Königspaar S.M. Christian I. und Britta Clemens, das Ex-Königspaar Josef VII. und Inge Franzen, danach die Könige der befreundeten Vereine mit ihren Abordnungen und alle Vertreter aus Politik, Wirtschaft und die weiteren Gäste.

In Abänderung zu vormaligen Schützenfesten wurden die Ehrungen erstmals in umgekehrter Reihenfolge vorgenommen, beginnend mit den „hohen“ Auszeichnungen. Im vollbesetztem Zelt mit aufmerksamen Schützen wurden vom Bund ausgezeichnet:

Der stellvertretende Bezirksbundesmeister Matthias Schlömer ehrte Klaus Beer (2. Jägerzug) mit dem St. Sebastianus Ehrenkreuz.

Mit dem Hohen Bruderschaftsorden wurde Josef Nöthgen (7. Jägerzug) ausgezeichnet.

Der Diözesanschießmeister Karl Josef Klick und die stellvertretende Bundesschießmeisterin Heike Detemble überreichten Karl-Heinz Aigner (7. Jägerzug) das Ehrenkreuz des Sports in Gold für seinen langjährigen und anhaltenden Verdienste um den Schießsport auf Bruderschafts-, Bezirks und Diözesanebene.

Als Jubiläumszug wurde der 4. Jägerzug „Jröne Junge“ für 60 Jahre Treue zur Bruderschaft geehrt. Besonders hervorgehoben wurde:

Hermann-Josef Päfgen, der mit dem Horremer Wappen in Bronze für seine lang anhaltende Unterstützung geehrt wurde. Er stiftete u.a. die neue Vitrine, die in der Dauerausstellung der Sparkasse Neuss die alte Bruderschaftsfahne und das Königssilber sicher verwahrt.

Henrik Wolfgang Grabowski errang im Mai 2011 die Würde des Bezirksedelknabenkönigs und entschloss sich, von seinem Taschengeld dem Bezirksverband als äußeres Erkennungszeichen eine Schärpe für den Bezirksedelknabenkönig zu stiften, die er stolz als erster Träger vorstellte.

Für ihre langjährige Treue wurden geehrt:

·         Für 60 Jahre: Josef Steiner (4. Jägerzug)

·         Für 50 Jahre: Fritz Detmer (4. Jägerzug), Hans Fischenich (1. Jägerzug)

·         Für 40 Jahre: Nikolaus Schmitz (1. Grenadierzug)

·         Für 25 Jahre: Norbert Brauer (13. Jägerzug), Rene Cosmeci (1. Jägerzug), Rene Dieling (7. Jägerzug), Karl Kämpf (11. Jägerzug), Uwe Polzin (5. Jägerzug), Christian Teßmann (2. Grenadierzug)

Der Musikzug der freiwilligen Feuerwehr Dormagen sorgte für den musikalischen Rahmen. Die Schützen zeigten sich mit knapp 900 Euro spendierfreudig, um mit ihrer Sammlung die Neuanschaffung der Kirchenorgel für die Kirche „Hl. Familie“ zu unterstützen.

Trotz Gewitterluft blieb es zum großen Festumzug am Sonntagnachmittag trocken. Das Königspaar durfte aus der Kutsche nun auch zahlreich vertretenden Gästen zuwinken und die Kinder der Kindergärten und Christoph-Rensing-Grundschule freuten sich, dass das TC Anstel sie musikalisch durch die Parade führte. Es waren gut 20 Horremer Fahnenschwenker und Gastschwenker, die eine beeindruckende Leistungsshow vor der Tribüne präsentierten. Nach dem Umzug wurde im Festzelt der neue Edelknabenkönig Daniel Walczak und das Kindergartenkönigspaar vorgestellt.

Die Tanzband „Ambassador“ spielte abends zum feierlichen Krönungsball im Festzelt auf. Der Rückblick von Brudermeister Manfred Klein auf das Königsjahr von Exkönig Josef VII. und Inge Franzen brachte heitere Fakten zu Tage. Mit großem Applaus wurden sie von den Schützen verabschiedet. Ebenso herzlich wurden S.M. Christian I. und Britta Clemens begrüßt. Der evangelische Pfarrer Christoph Pfeiffer blickte in gewohnt humoriger Form auf das Königsjahr zurück und der geistliche Begleiter Martin Brendler glänzte mit Gesangstalent: „Ein Bett im Kornfeld“ – nein – „Ein Kölsch im Festzelt“ ist gemütlich und nett. Ebenfalls im Takt erfolgten der Aufmarsch der Zugoffiziere und der anschließende Ehrentanz. Nach dem offiziellen Teil wurde noch lange getanzt und die Fahnenschwenker wiederholten auf allgemeinen Wunsch ihre temporeiche Vorführung vom Vortag. Diesmal sogar verstärkt von der „alten Garde“ Oberst Jürgen Klein, Brudermeister Manfred Klein und seiner Gattin Susanne.

 

Montag, den  06. Juni

Traditionell beginnt nun schon der Montagmorgen mit dem ökumenischen Gottesdienst im Seniorenzentrum „Markuskirche“. Nach einem kurzen Umtrunk wurde im Festzelt beim musikalischen Frühschoppen zu Klängen des Musikzuges der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen weiter gefeiert. Die Marschmusik war auch ein würdiger Rahmen für die Auszeichnung von Thilo Sonnen (7. Jägerzug) mit dem Schützenmusikerabzeichen in Bronze, das er für seine Verdienste um das musikalische Leben in der Bruderschaft erworben hat. Bei vielen Schützenzügen gab es neben Gerstensaft auch ein ausgedehntes Frühstück. Die Kinder der Christoph-Rensing-Grundschule zeigten wieder eine gelungene Tanzeinlage. Mit Spannung wurden die Sieger aus den Schießwettbewerben der Bruderschaft und des Bezirksverbandes erwartet und von Schießmeister Karl Heinz Aigner vorgestellt:

·         Bester Schütze: Marcel Schumacher (8. Jägerzug)

·         Seniorenpokal: Karl-Heinz Aigner (7. Jägerzug)

·         Pokalsieger: 1. Platz 8. Jägerzug, 2. Platz 7. Jägerzug, 3. Platz 2. Jägerzug

·         Sieger Preisschießen: 1. Platz 1. Jägerzug, 2. Platz 13. Jägerzug, 3. Platz 8. Jägerzug

·         Kleine Leistungsabzeichen: in Silber: Daniel Simon, Kay Peters, Valentin Berse

                                                   in Bronze: Jan Müller, Kay Peters

Ab 15:00 Uhr begann das Kronprinzenschießen mit dem Schießen auf die Pfänder: Bezirksedelknabenkönig Henrik Grabowski zog die Lose und folgende Schützen hatte die ruhige Hand für den richtigen Schuss:

Linker Flügel Otto Müller (11. Jägerzug), Kopfpfand Willi Gundlach (Artillerie), Rechter Flügel Thomas Braun (7. Jägerzug)

Nach den Ehrenschüssen wurde der 1. Jägerzug als einziger Zug mit Kandidaten für die Kronprinzenwürde aufgerufen. Aber bereits im zweiten Durchgang war klar, dass es ein zuginternes Duell zwischen Hans-Rolf Löffler und Dietmar Warnecke war.

Beide Schützen waren wohl sehr entschlossen, denn bereits mit dem 68. Schuss fiel um 16:22 Uhr der Vogel, als Dietmar Warnecke an der Waffe saß.

Als Dietmar I. wird er mit Ehefrau Ursula und seinen Kindern Stephanie und Jasmin aus erster Ehe und dem gemeinsamen Sohn Pascal der neue Horremer Schützenkönig 2012/13. Pascal ist auch aktiver Schütze im 1. Jägerzug. Während Schriftführer Otto Müller den Pressevertretern Auskunft gab, sorgte Webmaster Norbert Hopp dafür, dass die Information noch vor den Printmedien als Erstes auf der Bruderschaftswebseite zu sehen war.

Im Festzelt wurde von DJ Wolle und DJ Marcel für Stimmung gesorgt. Hier wurde dann auch Dietmar Warnecke offiziell als Kronprinz proklamiert. Der abschließende Höhepunkt war das große Höhenfeuerwerk, das durch die Spenden der Horremer Bevölkerung ermöglicht wurde. Ausgelassen feierten Schützen und Gäste noch lange und mit „Vor-Zurück“ wurde auf der Tanzfläche gerudert.

 

Fazit:

Nach diesem Schützenfest geht es für die Horremer Bruderschaft weiter „Vor“. Schlechte Wetterprognosen bewahrheiteten sich nicht, alle Umzüge und Paraden konnten bei trockenem Wetter durchgeführt werden. Die Premiere von Oberst Jürgen Klein und Adjutant Udo Zander darf als voll geglückt betrachtet werden. Und mit zwei Bewerbern für das Kronprinzenschießen darf sich die Bruderschaft über aktive Schützen freuen.

 

Am 02. Juli fand das „Hermann - Klein - Pokalschießen“ statt. Mit 143 Ringen errang der Marinezug 1. Mannschaft den Pokal, vor dem 7. Jägerzug 1. Mannschaft mit 142 Ringen und dem 11. Jägerzug mit 142 Ringen.

 

Zum Bezirkskönigschießen lud die St. Hubertusbruderschaft Horrem am 13. August ein. Mit dem 30. Schuss errang unsere Majestät Christian Clemens den Titel des Bezirkskönigs 2011 / 12  - er ist der 3. Bezirkskönig aus Horrem seit Bestehen des Bezirksverbandes Nettesheim.

 

Das Jägerkönigschießen fand am 03. September auf dem Hochstand statt. 59 Schützen aus13 Jägerzügen nahmen am Wettbewerb teil: mit dem 16. Schuss errang Volker Schumacher vom 5. Jägerzug den Titel des Jungjägerkönigs 2012 / 13, Andreas Euler vom 11. Jägerzug holte mit dem 232. Schuss den Titel des Jägerkönigs 2012 / 2013. Erstmalig wurde der „König der ehemaligen Jägerkönige“ ermittelt: Achim Raschke (1991 / 1992 und 2011 / 2012) war mit dem 38. Schuss erfolgreich.

 

Zum Bundesfest am 18. September in Harsewinkel begleitete eine Vorstandsabordnung unser Königs- und Bezirkskönigspaar Christian und Britta Clemens zum Schießen um den Bundeskönig - mit 26 Ringen errang Christian den 19. Platz unter 101 Bewerbern!

 

Das Offizierspokalschießen fand am 01. Oktober auf dem Hochstand Am Rübenweg statt: mit dem 111. Schuss errang Norbert Hopp (13. Jägerzug) nach 2002 und 2006 erneut den Wanderpokal.

 

Die ordentliche Mitgliederversammlung fand am 21. Oktober im „Haus für Horrem“ statt. Hier wurde Rückblick auf das Jahr gehalten und Ausblick in die Zukunft. Nachdem Christian Bieberstein nicht mehr als Jungschützenmeister zur Verfügung steht, wird ein Nachfolger gesucht. Die Bruderschaft kann nur mit neuen jungen Mitgliedern, ggf. auch mit Mädchen und künftig Frauen im Verein, eine Zukunft haben.

 

Am Fr., 04.11.11 feierten die Horremer Schützen ihren Namenspatron Hubertus im Rahmen des traditionellen Hubertusballes. Die Tanzunterhaltung mit DJ Nico und eine große Tombola lockten sehr viele Gäste und Schützen ins Horremer Bürgerhaus.

Für ihre 10-jährige Mitgliedschaft wurden hier geehrt: Michael Buhr (Sappeure), Henrik Wolfgang Grabowski (XII. Jz.), Rainer Händel Bausemer (Fahnenkompanie), Thorsten Klein (Schülerschütze) und Engelbert Prehn (Artillerie). Die Urkunde wird nachgereicht für den erkrankten Heinz Jendreny (5. Jz., passiv) und Urlaubskind Simon Klein (Schülerschützen).
Für ihre Verdienste wurden zwei Mitglieder der Fahnenkompanie mit der silbernen Verdienstspange der Bruderschaft ausgezeichnet: Rainer Händel Bausemer und Harald Lüpschen. Zusammen mit Ehrenbrudermeister Herbert Lüpschen sorgen sie dafür, dass die Bruderschaftsfahne getragen wird.
Der Schießmeister Karl Heinz Aigner durfte die Preise für die siegreichen Mannschaften des Hubertuspokalschießens übergeben: 1. Platz 7. Jägerzug (186 Ringe), 2. Platz 9. Jägerzug (183 Ringe), 3. Platz 5. Jägerzug (178 Ringe). Insgesamt hatten 18 Mannschaften am Wettkampf teilgenommen.

Um 24:00 Uhr wurde ein Geburtstagsständchen für S.M. und Bezirkskönig Christian Clemens angestimmt, der in seinen Geburtstag hinein feierte. Als Geschenk erhielt er eine Kette aus Unterputzdosen und Schnäpschen gegen den Baustress seines neuen Eigenheims. Die gute Verpflegung von Partyservice Roland Ladermann und kühles Kölsch luden dazu ein, diesen gelungenen Tanzabend erst spät zu verlassen.

 

Wie all die anderen Jahre zuvor, zogen die Kinder der Christoph-Rensing-Grundschule am 07. November 2011 mit dem Sankt Martin, dem Tambourcorps und der Feuerwehrkapelle gemeinsam durch die Straßen Horrems, um das Fest des Sankt Martin (dargestellt von Herbert Lüpschen) zu feiern.

Und bevor die Bruderschaft sich wieder mit dem Lehrerkollegium im Schützenhaus zum schon traditionellen Weckmannessen traf, hatte unser Schützenkönig S.M. Christian I. alle Hände voll zu tun. Denn er half bei der Verteilung der Weckmänner und der dazugehörigen Schokoladentafeln an die vielen kleinen Kinder.

 

Zum Namensfest des Hl. Hubertus trafen sich die Schützen am 11. November zum Gottesdienst in der Kirche Hl. Familie. Anschließend wurde im Rahmen des Volkstrauertages ein Kranz an den Kriegsgräbern des Horremer Friedhofes niedergelegt und Brudermeister Manfred Klein gedachte der Kriegsopfer. Zum traditionellen anschl. Frühstück im Haus für Horrem wurde ein Videorückblick auf Schützenfest gehalten.

 

Regelmäßig fanden Vorstandssitzungen, Zugvertreter- und Offiziersversammlungen statt.

 

An den Versammlungen des Stadtverbandes Dormagen und des Bezirksverbandes Nettesheim nahmen wir teil.

Ebenso besuchten wir mit S.M. die Schützenfeste befreundeter Vereine und Bruderschaften. 

 

 

Wir trauern um unsere Verstorbenen:

 

Helga Fischenich                    1. Jägerzug                   07. Januar 2011

Hans Vaassen                        1. Jägerzug                  19. April    2011

Robert Kämner                       2. Grenadierzug            21. Mai      2011

Theo Esser                            2. Jägerzug                   07. Juni     2011

Günter Haske                         passiv                          20. Okt.     2011 

Peter Lorenz                           passiv                          06. Nov.    2011  

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-