Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Chronik > 2009

2009

An den Neujahrsempfängen der Stadt und der Pfarrgemeinde nahm S.M. Manfred Klein mit Abordnung teil.

 

Der 5. Jägerzug machte mit seinem Karnevalsball am 31. Januar im Bürgerhaus den Auftakt zur „5. Jahreszeit“.

 

Das Seniorenkomitee der Bruderschaft lud zum 14. Februar zum traditionellen „Seniorenfest“ unsere älteren Mitbürger in das Bürgerhaus ein. Bei Kaffee und Kuchen traten viele Stimmungsmacher auf, die KG „Rot - Weiß Zons“ präsentierte sich mit ihrem Prinzenpaar und der Kinderprinzessin sowie dem Funkentanzkorps.

 

Begeisterte Schützen und Gäste feierten Karneval an Weiberfastnacht (19. Februar) und beim Preiskostümball
(21. Februar) im proppenvollen „Horremer Gürzenich“ - dem Bürgerhaus. DJ „Wolle“ sorgte für die richtige Karnevalsstimmung bis in die Morgenstunden.

 

Am 27. Februar fand die Jahreshauptversammlung im Haus für Horrem statt. Bei den turnusmäßigen Vorstandswahlen gab es folgende Änderungen: zum 2. Brudermeister wurde Kurt Peter Raab (Sappeure) - für den verstorbenen Peter Heinrichs - einstimmig gewählt; zum 1. Schriftführer wurde Otto Müller (11. Jägerzug) - für den aus Altersgründen zurückgetretenen Georg Klein - einstimmig gewählt; zum 2. Schriftführer wurde Udo  Künzel (TC) ein-stimmig gewählt. Einstimmig wurde die Beitragsbefreiung der Jugendlichen bis zum vollendeten 18. Lebensjahr beschlossen.

 

Am 27. März fand eine Versammlung des Hist. Corps im Schützenhaus statt.

Albert Otmar Grabowski und Georg Klein holten am 30. März die neue Traditionsfahne der Bruderschaft in der Fahnenfabrik Adler in Köln ab.

 

Der 7. Jägerzug „Löstige Jonge“ veranstaltete am 13. April sein traditionelles Ostereierschießen auf dem Schießstand Am Rübenweg.

 

In der Mitgliederversammlung am 24. April wurde u. a. das Programm für Schützenfest und die neue Traditionsfahne vorgestellt.

 

Das Historische Corps Horrem (HCH) schoss am 25. April seine Würdenträger aus: mit dem 134. Schuss errang Brigitte Harnau (Lebensgefährtin von Michael Wagner) von den Sappeuren den Titel der Korpskönigin und Peter Tschersche (Artillerie) wurde mit dem 131. Schuss der Korpskönig 2009 / 10.

  

Rechtzeitig zum Maibaumaufstellen durch die Jungschützen hatte Jürgen Klein den neuen Maibaumständer am Schützenhaus in die Erde betoniert und setzte mit seinen Maschinen auch am 30. April den Maibaum.
Im gut besetzten Bürgerhaus veranstaltete der 1. Jägerzug am Abend seinen traditionellen „Tanz in den Mai“.

  

Am 02. Mai begleiteten viele Schützen unser Königspaar Manfred I. und Susanne Klein zum Bezirksköniginnentag nach Anstel.

 

Am 16. Mai 2009 fand als Auftakt zum diesjährigen Schützenfest der König- und Oberstehrenabend der St. Hubertusschützenbruderschaft e.V. Dormagen - Horrem statt.

Nach einem Umtrunk am Schützenhaus, zu dem Oberst Hansi Fischer und S.M. Manfred I. Klein geladen hatten, zogen Gäste und Schützen mit dem TC Horrem zum Bürgerhaus. Dort konnte der 2. Brudermeister Kurt Peter Raab im sehr gut besuchten Bürgerhaus zahlreiche Gäste begrüßen: unser Königspaar Manfred I. und Susanne Klein, sowie den Oberst Hansi Fischer mit Gattin Sissy - die Damen erhielten als Willkommen je einen Blumenstrauß. Ein besonderer Gruß und „Standig Ovation“ der Anwesenden galt unserem Ehrenpräses Fritz Reinery. Weiter wurden begrüßt das Kronprinzenpaar Manfred Hoffmann und Sabine Paul, die Königspaare  Jens & Vanesa Schweikart aus Stürzelberg, Wilfrid & Christel Keypers aus Delrath, Peter & Natascha Vetten aus Delhoven, der Oberst Andreas Chemnitzer mit Gattin aus Zons, Oberst Manfred Blank aus Delrath, ebenso begrüßte er den „Musikus“ Franz Rodenkirchen sowie die Thekenmannschaft und dankte ihnen vorab.

Im Laufe des Abends wurden folgende Schützen durch den Oberstadju Horst Schmitz ernannt:

Volker Schumacher zum Fahnenoffizier, Christian Bieberstein und Martin Voigt zum Leutnant, Uwe Polzin zum Major. Am Rande sei vermerkt, das Hansi Fischer eine ehemalige Schulkollegin nach 44 Jahre wieder getroffen hat. Bis weit nach Mitternacht herrschte eine ausgelassene, fröhliche Stimmung - ein schönes Fest war zu Ende!

 

Zum alljährlichen Schießen um die Pokale der ehemaligen Königinnen und Könige der Bruderschaft konnte Georg Klein am 17. Mai 2009 11 Königinnen und 12 Könige zu einem gemütlichen Nachmittag im Schützenhaus begrüßen, er bedankte sich bei den Pokalinhabern Sissy Fischer und Heinrich Fischenich, die für das leibliche Wohl sorgten sowie den Spenderinnen von Kaffee und Kuchen und den vielen „helfenden Händen“. Besonders begrüßte er das amtierende Königspaar Manfred I. und Susanne Klein, sowie den Kronprinzen Manfred Hoffmann, der traditionell die Gäste mit Getränken versorgte.

 

Unter der Leitung des Schießmeisters Karl Heinz Aigner errang Gerda Stodtko mit dem 182. Schuß (Königin2001/02 aus dem 5. Jägerzug) den Damenpokal, Wolfgang Simon (König 1992 / 93 aus dem XII. Jägerzug) holte mit dem

148. Schuß den Vogel zum Herrenpokal von der Stange. Heinrich Chemnitzer verteilte wieder an jede Königin eine kleine Rosenpflanze.

 

Am 19. Mai wurde in der SK Neuss in der Knechtstedener Str. die diesjährige Schützenausstellung eröffnet, zu besichtigen war sie bis zum 02. Juni.

 

Zum Bundesköniginnentag in Kerpen begleiteten viele Schützen und -frauen am 24. Mai das Königspaar Manfred I. und Susanne Klein. Mit einem 2ten Frühstück um 08:15 Uhr begrüßten die Beiden ihre Begleitungen am Schützenhaus. Das Bezirkskönigspaar Toni und Uschi Esser und das Königspaar Manfred II. und Christa Malzkorn aus Gohr, sowie das Königspaar Erich I. Leitner und Veronika Bergmann aus Straberg waren ebenfalls mit von der Partie. Der Bundespräses Weihbischof Dr. Heiner Koch zelebrierte das Festhochamt im Jahnstadion bei strahlendem Sonnenschein. Ca. 7.000 Schützen nahmen anschließend am großen Festumzug durch die Kolpingstadt Kerpen teil. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es gegen 17:00 Uhr wieder nach Horrem, dort lud unser Kronprinzenpaar Manfred  Hoffmann und Sabine Paul in den Biergarten ihres „Lindenhof“ ein.

 

Schützenfest 2009

(von Otto Müller)

 

Die Kinder des städtischen, katholischen und evangelischen Kindergartens wollten dieses Jahr nicht bis Juni warten. Bei einem spontanen Treffen am 28. Mai 2009 auf der Domplatte konnten alle Kinder das Königspaar  S.M. Manfred I. und Susanne Klein kennenlernen. Der König zeigte seine Orden, eine Kostprobe des Fahnenschwenkens und die Königin führte ein neues Kleid vor. Als Dank stimmten ca. 300 Kinder im Chor das „Horremer Schützenlied“ an: „Schützenfest, in Horrem ist Schützenfest ... wir warten seit Wochen drauf, auf unser Schützenfest“ - bei soviel Vorfreude durfte das Fest dann im Juni auch endlich beginnen.

 

Der Schützenfest - Freitag kann als „Horremer Königstag“ bezeichnet werden: Kindergartenkönigspaar, altes und neues Königspaar und Zugkönige geben sich die Hand.

Das Horremer Schützen- und Heimatfest im 89. Jahr des Bestehens der Bruderschaft startete mit dem Kindergartenfestzug. Endlich wurden die begeisterten Kindergartenkinder von den Schützen abgeholt. Der XII. Jägerzug „Feinkorn“ hat hierzu eigens einen „Beschallungswagen“ für die Marschmusik gebaut. Im Festzelt begrüßte Klaus Beer (2. Jägerzug) die Kinder und das noch amtierende Königspaar S.M. Manfred I. Klein mit Königin Susanne (13. Jägerzug), welche die Krönung des Kindergartenkönigspaares Ole Lindner und Lissa Beitler mit Adjutant Jannes Lüpschen vornahmen. Viel Spaß hatten Groß und Klein zusammen mit Clown Francesco.

Königlich ging es ab 18:00 Uhr in der Residenz „Haus für Horrem“ mit dem Empfang der Zugkönige und Zugköniginnen und Gäste durch das Kronprinzenpaar Manfred Hoffmann und Sabine Paul weiter. Nach dem Abschreiten des Regiments konnte bei Sonnenschein der neu gewählte 2. Brudermeister Kurt-Peter Raab (Sappeure) vor vielen Zuschauern zur Krönung schreiten: S.M. Manfred II. Hoffmann vom 2. Grenadierzug erhielt die Königskette, die von Rosi Heinrichs vor dem Fest mit weiteren Plaketten vergrößert worden war. Die Königin Sabine Paul erhielt das Krönchen von Astrid Raab. Die Königsstandarte wurde von Artur Auer in Empfang genommen. Nach Grußworten von Pfarrer Peter Stelten und dem obligatorischen Ehrentanz führte der Festzug durch das festlich geschmückte Horrem. Das Königs- und Exkönigspaar konnte zusammen mit allen Zugkönigen und Zugköniginnen die Parade eines stolzen und adretten Regiments abnehmen.

Im Festzelt sorgte die Tanzband „Teamwork“ für Stimmung. Hier durfte Kurt-Peter Raab nicht nur das Horremer Königspaar und die Zugkönigspaare begrüßen, sondern auch Majestäten und Abordnungen aus weiten Teilen des Bezirks- und Stadtverbandes der Schützen. Im Laufe des Abends stellte Georg Klein die Sieger des Pokalschiessens der ehemaligen Königinnen und Könige vor. Vom neuen Königspaar erhielten sie ihre Insignien: Gerda Stodtko (5. Jägerzug) erhielt den Damenpokal und Wolfgang Simon (XII. Jägerzug) die Kette des „Königs der Könige“ und den Wanderpokal.

 

Böllerschüsse der Artillerie und Glockengeläut bildeten um 12:00 Uhr den Auftakt am Samstag. Der Schirmherr 2009 Herr Bernd Gellrich, Vorsitzender des Diakonischen Werkes der evangelischen Kirchengemeinden im Rhein-Kreis Neuss, begrüßte die Schützen und Gäste im Schützenhaus. Leider fing zum Abschluss seiner Rede, passend mit der Anspielung auf das Wort „Schirm“-Herr, der Regen an. Die Abordnung des Schützenvereins „Marmstorf 1897“ stellt mit Johannes Tapken den diesjährigen Gästekönig und hat damit einen guten Grund für den nächstjährigen Besuch, weil der vom Schaufenster-Verlag gestiftete Pokal ein Wanderpokal ist und den Weg wieder nach Horrem finden soll. Bei den Pfändern waren Bernd Gellrich mit linkem Flügel, Thorsten Janning mit rechtem Flügel und Michael Dries mit dem Kopfpfand siegreich.

Vor dem Festzug krönte die Jägerabteilung im Schützenhaus ihren Jägerkönig Bernhard Schmitt (1. Jägerzug) und Jungjägerkönig Thomas Räse (2. Jägerzug). Zeitgleich wurde im „Lindenhof“ der König des historischen Corps Peter Tscherche (Artillerie) und Königin Brigitte Harnau (Sappeure) gekrönt. Das schlechte Wetter erforderte, dass der Kranz am Ehrenmal nur mit kurzen Worten niedergelegt wurde und das Regiment direkt den Umzug fortsetzte. Trotz schwerer Wolken aber mit nachlassendem Nieselregen konnte Oberst Hansi Fischer sein Regiment planmäßig durch Horrem marschieren lassen. Erst im Festzelt holte Brudermeister Manfred Klein die Ansprache zum Totengedenken nach und das TC „Germania Horrem“ und die Feuerwehrkapelle Dormagen zeigten ihr Können beim großen Zapfenstreich.

Im sehr gut besuchten Festzelt wurde anschließend zur Musik der Tanzband „Confetti“ gefeiert. In den Musikpausen wurden der Schülerprinz 2009 Marius Vanselow und Prinz 2009 Sascha Klein vom neuen Jungschützenmeister Christian Bieberstein vorgestellt. Ausnahmsweise zahlten die Gäste nur an diesem Abend einen moderaten Eintritt, um ab 22:00 Uhr die Mundartband „Rabaue“ im Festzelt zu erleben. Die „Dicke Trumm“ des TC Horrem unterstrich die Superstimmung - erst nach der zweiten Zugabe durften sich die „Rabaue“ verabschieden. Bis tief in die Nacht wurde im vollen Festzelt weiter gefeiert.

 

Am Sonntag begrüßte wieder die Sonne die Schützen zu Kirchgang und Eucharistiefeier mit Pfarrer Peter Stelten, Diakon Fritz Detmer und Gemeindereferent Martin Brendler.  Ein Höhepunkt des Schützenfestes war die Weihe der neuen Bruderschaftsfahne, die als 1:1 Kopie der alten Fahne gefertigt wurde. Anschließend konnten Gäste und Abordnungen die von Jürgen Klein, Udo Zander und der Sparkasse gestiftete Fahne in der Fahnenparade und beim Abschreiten des Regiments bewundern.

Nach der Frühparade zogen Schützen und Gäste zum Festkommers ins Zelt. Der 2. Brudermeister Kurt-Peter Raab konnte das Königspaar S.M. Manfred II. Hoffmann und Sabine Paul, das Ex-Königspaar Manfred I und Susanne Klein und viele Gäste, Königspaare und Abordnungen aus Politik, Wirtschaft und befreundeten Schützenvereinen begrüßen.

Ehre, wem Ehre gebührt - folgende Schützen wurden für langjährige Mitgliedschaft und Treue zur Bruderschaft geehrt:

für 25 Jahre: Björn Bognar (8. Jägerzug), Klaus Dieter Herrmann (9. Jägerzug), Udo Künzel (Tambourcorps), Frank Löffler (8. Jägerzug), Dietmar Schroden (passiv)

für 40 Jahre: Robert Kämner (2. Grenadierzug), Heinz Mennecke (7. Jägerzug), Manfred Wagner (2. Grenadierzug und Michael Wagner (Sappeure)

für 50 Jahre: Willi Kohl (1. Grenadierzug), und nachträglich gratuliert, weil in 2008 verhindert: Hans - Joachim Peters (Tambourcorps).

für 60 Jahre: Hermann - Josef Päfgen (4. Jägerzug), Josef Pannen (Tambourcorps), persönlich verhindert waren Franz -Josef Rothhausen, Hermann Paefgen und Simon Clemens (je 4. Jägerzug).

Der 1. Grenadierzug „Spätlese“ feierte als einziger Jubiläumszug sein 50jähriges Bestehen.

Als besondere Auszeichnung und als Dank für langjährige Unterstützung der Horremer Bruderschaft erhielten:

Bürgermeister Heinz Hilgers das Horremer Wappen in Bronze

Hans Theo Berngen (5. Jägerzug) den Horremer Wappenteller, Norbert Rath (XII. Jägerzug) die Horremer Armbanduhr und Georg Klein (1. Grenadierzug) als ehemaliger Schriftführer den erstmals vergebenen Ehrentitel „Alter Hase“ mit einer Einladung zum kommenden Vorstandsausflug.

Der Pfarrer und damit Präses der Bruderschaft Peter Stelten ernannte Gemeindereferent Martin Brendler zum geistlichen Begleiter der Horremer Schützen, der damit zukünftig die Aufgaben von Ehrenpräses Fritz Reinery fortführt.

Als Auszeichnungen des Bundes wurde vergeben:

das Schützenmusikerabzeichen in Bronze an Guido Weihrauch (Tambourcorps)

das Ehrenkreuz des Sports in Bronze an Wolfgang Simon (XII. Jägerzug)

das Fahnenschwenkerabzeichen in Bronze jeweils an Simon Klein und Thorsten Klein (Schülerschützen) und an Daniel Simon (Jungjägerzug).

Das Silberne Verdienstkreuz erhielten:

Uwe Bartschat (11. Jägerzug), Uwe Polzin (5. Jägerzug) und Markus Klein (13. Jägerzug).

Den Hohen Bruderschaftsorden erhielten:

Albert Grabowski (XII. Jägerzug) und Hans Bernhard Heimbach (7. Jägerzug).

Der Bezirksbundesmeister Wolfgang Kuck überreichte das Sebastianus - Ehrenkreuz an Jürgen Klein (13. Jägerzug) und - einen trotz seines Amtes als Brudermeister sehr überraschten - Manfred Klein (13. Jägerzug).

Während dieses langen, aber nicht langweiligen Kommerses führte die Feuerwehrkapelle Dormagen musikalisch durch das Programm.

Bei bedecktem Himmel startete ab 15:00 Uhr der große Festumzug. Die Artillerie hatte anlässlich des 10jährigen Bestehens der historischen Abteilung eine zweite Kutsche und eine ungewohnte Position in der Mitte des Zuges. Traditionell begleitete der Spielmannszug des DRK Remscheid die Kindergartenkinder mit ihrem Königspaar und die Kinder der Christoph - Rensing Grundschule im Festzug. Zur großen Parade vor Majestäten und Gästen schien auch wieder die Sonne über Horrem. Die Früchte der Nachwuchsarbeit wurden in Person des erst in 2009 eingetretenen Edelknabenkönigs Kay Peters im Festzelt vorgestellt. Ein kräftiger Regenguss ermunterte die Schützen, noch ein weiteres Bier im Zelt zu trinken.

Nur sehr knapp entging der Hofstaat beim Einzug zum abendlichen Königsball dem Regen. Kurt Peter Raab durfte einen Rückblick auf das Königsjahr von Ex - Majestät Manfred und Susanne Klein werfen und das neue Königspaar S.M. Manfred II. Hoffmann und Sabine Paul und viele Königspaare der Nachbarvereine begrüßen. Der scheinbar nicht endende Applaus für die Majestäten bewegte Kurt Peter dazu, sich während seiner Worte auf einen Stuhl zu setzen. Die Revanche kam für Manfred Klein in seiner Abschiedsrede, in welcher er dem Vorstand und insbesondere Kurt Peter Raab für seine Arbeit als 2. Brudermeister dankte: diesen Applaus durfte Kurt Peter nur stehend in Empfang nehmen, während es sich Manfred auf dem Stuhl bequem machte. Bevor er abschließend seiner Königin Susanne dankte, fand er besondere Dankesworte für Rosi Heinrichs: Nach Peter Heinrichs plötzlichem Tod in 2008 begleitete sie nunmehr allein Manfred und Susanne durch deren Königsjahr. Peter Heinrichs hätte an diesem Sonntag Geburtstag gefeiert:  „Inmitten der Zeit ... warte ich auf euch... ganz in der Nähe ... Alles ist gut.“ – so beendete Manfred Klein mit einem Zitat tags zuvor das Totengedenken – wie wahr. Nach diesen schweren Momenten konnten Christoph Pfeiffer und Martin Brendler in ihrer Rede die Schützen seelsorgerisch aufbauen und wieder zum Lachen und anschließend die Majestäten und Gäste zum Ehrentanz auf die Tanzfläche bringen. Im Rahmen eines prächtigen Aufmarsches gratulierten die Schützenzüge mit Stechschritt und Geschenken dem neuen Königspaar. Dankeschön sagte seinen Eltern auch Sascha Klein mit Tanzpartnerin Laura Clemens in Form eines Gardetanzes. Erst nach einer Zugabe durfte die Tanzband „Ambassador“ musikalisch weiter durch den Abend führen.

 

Im Rahmen des ökumenischen Gottesdienstes am Montagmorgen im Seniorenzentrum „Markuskirche“ legte S.M. Manfred II. die Betonung neben „Sitte und Heimat“ auf „Glaube“: Er trat der christlichen Kirche wieder bei. Ein Holzkreuz zierte neben der Königskette während des gesamten Tages seine Uniform.

Der anschließende musikalische Frühschoppen mit der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Dormagen wurde gewohnt leger und mit guter Verpflegung verbracht. Die Kinder der Christoph - Rensing Grundschule zeigten den begeisterten Schützen eine Tanzperformance. Die Sieger aus den Schießwettbewerben der Bruderschaft und des Bezirksverbandes erhielten ihre Siegerurkunden, Plaketten und Pokale vom Schießmeister Karl Heinz Aigner:

Bester Schütze: Andreas Paefgen (2. Jägerzug)

Seniorenpokal: Karl Heinz Aigner (7. Jägerzug)

Pokalsieger: 1. Platz 7. Jägerzug, 2. Platz Marine, 3. Platz 10. Jägerzug

Sieger Preisschießen 1. Platz 7. Jägerzug, 2. Platz 10. Jägerzug, 3. Platz 2. Jägerzug

Ab 15:00 Uhr begann das Kronprinzenschießen mit dem Schießen auf die Pfänder: Schülerprinz Marius Vanselow zeigte sich für die Auslosung der Reihenfolge verantwortlich, die folgenden Schützen für ihr Können:

Linker Flügel Andreas Paefgen (2 Jägerzug), Kopfpfand Karl Kämpf (11. Jägerzug), Rechter Flügel Kurt Peter Raab (Sappeure).

Nach den Ehrenschüssen verlangten beim Schießen auf die Kronprinzenwürde drei Schützen nach der Waffe:

Bernhard Bode und Josef Franzen (2. Jägerzug), sowie Udo Künzel (Tambourcorps).

Obwohl schon früh der halbe Holzvogel der Munition zum Opfer fiel, brauchte es 40 Schuss, bis sich in einem spannendem Wettbewerb Josef Franzen gegenüber seinen Mitbewerbern siegreich zeigte. Mit seiner Gattin Inge freuen sich seine drei Kinder über die neue Würde. Im Festzelt wurde Josef VII feierlich zum Kronprinz proklamiert und konnte mit allen Schützen ausgelassen zur Musik von DJ „Wolle & Marcel“ feiern.

Im wahrsten Sinne des Wortes „Sorge um die Seele“ – also Seelsorge zeigte der geistliche Begleiter Martin Brendler, der nach einer Gesangseinlage „Highway to Hell“ und Stage - Diving die ausgelassen feiernden Schützen und Gäste nicht in Richtung Hölle, sondern zur kommenden Fronleichnamsprozession einlud.

Letzter Höhepunkt des Festes war das große Höhenfeuerwerk, welches durch die Spenden der Horremer Bürger und Zeltgäste ermöglicht wird. Erstmalig böllerte unsere Artillerie das Feuerwerk ein. Nach diesen Böllern ließ es DJ „Wolle & Marcel“ noch länger im Festzelt „krachen“.

 

Fazit:

Ein gewohnt harmonisches Schützenfest, durchwachsenes Wetter, was zu den Umzügen nicht enttäuschte, Sonne im Herzen und Stimmung im Zelt, ein glückliches Königspaar, eine neue geweihte Bruderschaftsfahne und ein neuer Kronprinz - ein schönes Fest, wir freuen uns auf das nächste Jahr.

 

In der 2ten Juniwoche begannen die Arbeiten zum Anbau eines Behinderten und Damen - WC am Schützenhaus.

 

Das „Hermann - Klein - Gedächtnispokalschießen“ wurde am 01. August auf dem Hochstand durchgeführt: Sieger mit 146 Ringen wurde der 13. Jägerzug vor dem 7. Jägerzug mit 145 Ringen und dem 5. Jägerzug mit 143 Ringen.

 

Die St. Sebastianusbruderschaft Anstel richtete am 08. August das diesjährige Bezirkskönigschießen aus. Viele Schützen begleiteten unser Königspaar Manfred II. Hoffmann und Sabine Paul in die Schützenhalle Anstel. Leider war Manfred das Schießglück nicht hold, denn mit dem 37. Schuss holte der nachfolgende Schützenbruder Erich Leitner aus Straberg den Königsvogel von der Stange.

 

Vom 21. -24. August besuchten eine Abordnung unserer Bruderschaft, des TC Delrath und der Stadt Dormagen die „Fiesta San Agustin“ in Toro / Spanien.

 

Das Jägerkönigschießen fand am 05. September auf dem Hochstand statt. Mit dem 88. Schuss holte Tobias Kleinig vom 6. Jägerzug den Vogel zum Jungjägerkönig 2010/11 von der Stange, Marcel Büchmann vom 2. Jägerzug sicherte sich mit dem 136. Schuss den Jägerkönig 2010/11. Die Krönungen finden am Schützenfestsamstag 2010 im Schießstand statt.

  

Zum 03. Oktober hatte Oberst Hansi Fischer zum Schießen um den Offizierspokal in den Schießstand Am Rübenweg eingeladen.  Er konnte unter 43 Offizieren auch S.M. Manfred II. Hoffmann, Kronprinz Josef Franzen sowie Brudermeister Manfred Klein begrüßen, mit einer Manöverkritik als „Schützenfestnachlese“  fand eine kurze Versammlung statt, bevor es dem Pokalvogel an das „Holz“ ging: mit dem 88. Schuss holte sich der 2. Brudermeister und Grenadiermajor Kurti Raab den Pokal. Für das leibliche Wohl war ebenfalls gesorgt.

  

Am 24. und 25. Oktober machte der Vorstand mit Damen seinen Ausflug nach Rietberg / Emsland. Dort findet im nächsten Jahr der Bundesköniginnentag statt.

  

Am 30. Oktober fand eine ordentliche Mitgliederversammlung im Haus für Horrem statt. Zu den Berichten von Schriftführer und Schießmeister konnte auf ein ereignisreiches Schützenjahr mit gelungenem Schützenfest und guten Schießergebnissen zurückgeblickt werden. Die Nachwuchsarbeit wird von einem neuen, jungen Team engagiert und mit viel Zeitaufwand fortgeführt. Während andere Bruderschaften noch über Damen in ihren Reihen diskutieren, setzt Horrem Fakten: Unter der Leitung von Thorsten Janning stellt sich ein neuer Horremer Gästezug „Treu Horrem“ vor.

Neben dem Schirmherrn 2009 - Bernd Gellrich -, dem „geistlichen Begleiter“ Martin Brendler, dem 2. stv. Bürgermeister Erik Lierenfeld gehören auch die beiden Damen Ingrid Fleckenstein und Sabine Janning zu dem neuen Schützenzug.

  

Am 07. November fand im Bürgerhaus der Hubertusball statt. Mit der Musik von DJ „Nico“ wurde kräftig gefeiert. Für das leibliche Wohl sorgte  - wie immer - der Partyservice Roland Ladermann. Im Laufe des Abends wurden die Sieger des Hubertuspokalschießens am 31. Oktober geehrt: 1. Preis und Hubertuspokalsieger wurde mit 180 Ringen die 1. Mannschaft des 5. Jägerzugs, auf den folgenden Plätzen: 177 Ringe der 7. Jägerzug 1. Mannschaft und mit 176 Ringen der 10. Jägerzug. Mit der Silbernen Verdienstspange wurden ausgezeichnet: Roland Ladermann (XII. Jägerzug) und Udo Künzel (Tambourkorps). 

 

Zur Freude des St. Martin (Herbert Lüpschen) zogen am Vorabend des Martinstages (10. November) traditionell die Kinder der Christoph - Rensing - Grundschule mit ihren selbstgebastelten Laternen und Martinslieder singend durch den Ort. Begleitet wurden sie musikalisch vom Tambourkorps Horrem und der Feuerwehrkapelle. Traditionell ist es ebenso, daß der Schützenkönig in Begleitung des Vorstandes die Weckmänner an die Kinder verteilt. Ein schöner Brauch ist es auch, nach dem Umzug gemeinsam mit dem Lehrerkollegium das Weckmannessen im Schützenhaus zu genießen.

 

Zum Volkstrauertag am 15. November  trafen sich viele Schützen zum Gottesdienst in der Pfarrkirche und der anschließenden Kranzniederlegung auf dem Horremer Friedhof, für die musikalische Begleitung sorgte das TC Horrem. Beim traditionellen Frühstück der Schützen im HfH wurde ein kurzer filmischer Rückblick des diesjährigen Schützenfestes gezeigt.

 

Das Historische Corps wählte auf seiner Mitgliederversammlung am 20. November einen neuen Grenadiermajor, weil der bis dahin amtierende Kurt Peter Raab seit Februar 2. Brudermeister ist: einstimmig wurde Jörg Klengel gewählt. 

 

Regelmäßig fanden Vorstandssitzungen, Zugvertreter- und Offiziersversammlungen statt.

An den Versammlungen des Stadtverbandes Dormagen und des Bezirksverbandes Nettesheim nahmen wir teil.

Ebenso besuchten wir mit S.M. die Schützenfeste befreundeter Vereine und Bruderschaften.

 

Wir trauern um unsere Verstorbenen:

Elisabeth Kiepels     31. März            Ex - Königin

Siegfried Dunkel       05. Juni             Bezirksschießmeister

Hans Porath            02. September    passiv

Martin Kluth            25. Oktober        Ex - König

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-