Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Chronik > 2004

2004

An den Neujahrsempfängen der Stadt und Pfarrgemeinde nahm der Kronprinz Martin Höfs mit Abordnung teil. In der Nacht zum 18.Januar wurde der katholische Kindergarten durch Brandstiftung zerstört.

 

Auf der Jahreshauptversammlung am 30. Januar wurde im Schützenhaus hauptsächlich die Neuorganisation des Schützenfestes beraten.

 

Karneval in Horrem wurde am 7. Februar vom 5. Jägerzug, Weiberball am 19. Februar und der Kostümball von der Bruderschaft ausgerichtet. Am 14. Februar lud die Bruderschaft zum „Altenfest“ ebenfalls in das Bürgerhaus.

 

Vom 14. bis zum 17. März fand das Dr. Geldmacher - Pokal - Schießen statt. Reinhold Lachnicht wurde am 24. April mit dem 208. Schuss Corpskönig. Die Jungschützen stellten am 30. April den Maibaum auf.

 

Am 17. April nahm Seine Kaiserliche und Königliche Hoheit Erzherzog Dr. Otto von Habsburg die feierliche Investitur von Wolfgang Kuck zum Ritter des „Ritterordens vom Hel. Sebastian Europa“ vor.

 

Die schon traditionelle Ausstellung wurde am 6. Mai in der VR - Bank eröffnet. Dort stellten sich der 9. Jägerzug „Edelweiß“ zum 40. und der 11. Jägerzug „Dolle Jungs“, sowie der Sappeurzug „Vorwärts Horrem“ zum 25. Geburtstag vor.

 

Die letzte Versammlung vor dem Schützenfest fand am 7. Mai im Bürgerhaus statt. Unser Kronprinzenpaar Martin und Gudrun Höfs nahm am 8. Mai am Bezirksköniginnentag in Netteheim - Butzheim mit einer Abordnung und am 23. Mai am Bundesköniginnentag in Simmerath / Eifel teil.

 

Bei strahlendem Wetter wurde der neu geschaffene Dorfanger am 20. Mai feierlich eröffnet. Oberst Hansi Fischer nahm am 21. Mai auf dem Oberstehrenabend die Beförderung verdienter Schützen vor.

König der Könige wurde Heinrich Chemnitzer am 22. Mai. Bei den Königinnen errang Rosi Heinrichs den Titel. Beim Preis- und Pokalschiessen ging der 1. Preis an den 5. und der Pokal an den 10. Jägerzug. 

 

Schützenfest vom 4. bis 7. Juni

 

Das 84. Schützenfest war ein voller Erfolg. Mit einem neuen Konzept und zu einem neuen Termin wurde das diesjährige Schützenfest gefeiert und damit die Saison im Stadtverband eröffnet.

 

Am Freitag, dem 4. Juni eröffneten erstmalig Horremer Kindergartenkinder das Schützenfest. Daran beteiligte sich auch, wie in den Jahren zuvor, eine Gruppe der Werkstätten für Behinderte aus Hemmerden. In einem bunten Festzug marschierten sie in Begleitung des Kronprinzenpaares Martin und Gudrun Höfs und einer Abordnung der Schützen zum Festzelt. Dort wurden sie mit einem bunten Programm aus der „Bärenbude“ des WDR 5 unterhalten. der Sappeurzug, der sein 25jähriges Bestehen feierte, hatte das Programm gespendet. Außerdem überreichte der Zugführer Reinhard Horstmann jedem Kindergarten eine Geldspende von 200,-- €.

 

Erstmalig gehörte der Freitag allen Königspaaren der Bruderschaft. Das Kronprinzenpaar konnte den Corpskönig Kurt Peter Raab, den Jägerkönig Heinz Fischenich, das Ex - Königspaar Wilfried und Elfi Dieling, das Silberkönigspaar Georg und Christa Klein und alle Zugkönigspaare in der Residenz im Bürgerhaus zu einem Empfang begrüßen. Danach nahmen alle Gäste die Parade des Regiments ab.

 

Im Festzelt begrüßte der Brudermeister Manfred Klein alle Schützen und Gäste, besonders das Kronprinzenpaar. Der anschließende Tanzabend dauerte bis in den frühen Morgen.

 

Zum traditionellen Fassanstich am Samstag konnte Manfred Klein zahlreiche Schützen und Gäste begrüßen. darunter den Schirmherrn Helmut Röder vom HIT - Markt und unseren Bürgermeister Reinhard Hauschild. Das „Schaufenster“ stiftete einen Gästepokal. Am Schießen um diesen Pokal  nahmen 13 Ehrengäste teil. Mit dem 110. Schuss konnte Guido Schenk die Würde des 1. Gästekönigs in Horrem erringen.

 

Oberst Hansi Fischer ließ das Regiment um 19.30 Uhr antreten zum abendlichen Festzug. beeindruckend war die Totenehrung am neuen Ehrenmal. Dann marschierte das Regiment zum Festzelt, um das Tanzbein zu schwingen. Sascha Klein wurde am Abend zum Edelknabenkönig gekrönt.

 

Bei strahlendem Sonnenschein wurde das Kronprinzenpaar Martin und Gudrun Höfs im Rahmen des Festgottesdienstes auf der „Horremer Domplatte“ zum Königspaar Martin II. und Gudrun unter Teilnahme des Regiments und zahlreicher Zuschauer gekrönt. Präses Fritz Reinery dankte nach der Krönung „dem da droben“, dass er mitgespielt hat, weil es trocken blieb. Sekunden später klingelte das Handy des Brudermeisters Manfred Klein. Zur Erheiterung der Anwesenden entschuldigte er sich schlagfertig: „Jetzt ruft er uns auch noch an.“ Mit der Frühparade vor geladenen Ehrengästen erwies das Regiment dem neuen Königspaar S.M. Martin II. und Gudrun Höfs die Ehre. Im Festzelt konnte Manfred Klein zahlreiche Ehrengäste aus Verwaltung, Politik und Vereinen begrüßen, darunter die Königspaare aus Hackenbroich, Delhoven und Dormagen mit ihren Abordnungen. Manfred Reiterer wurde mit dem Hohen Bruderschaftsorden ausgezeichnet und Hansi Fischer wurde zum „Kapitän zur See“ befördert, auch wurden einige Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft geehrt: u.a. Klaus Beer, Heinz  Hilgers und Karl Heinz Deutzmann für 50 Jahre. 15 Gastzüge und 23 Fahnenschwenker begeisterten Gäste und Zuschauer beim nachmittäglichen Festzug, einem der Eindrucksvollsten und Schönsten, der in den letzten Jahren durch die Straßen Horrems zog. Am Abend wurde das Königspaar S.M. Martin und Gudrun mit einem sehenswerten Aufmarsch der Schützen geehrt. Präses Fritz Reinery und Pfarrer Christopf Pfeiffer hielten ihre berühmte Laudatio, dann ging es nach dem Ehrentanz durch eine lange Tanznacht.

 

Nach dem ökumenischen Gottesdienst in der Markuskirche wurde im Festzelt der übliche Frühschoppen mit Frühstück der Züge, Musik und Ehrungen gefeiert. Das Königschiessen am Nachmittag entschied mit dem 131. Schuss Karsten Brauckmann vom 13. Jägerzug zum Kronprinzen 2004 / 2005 vor seinem Mitbewerber Lothar Hellfeier von den Sappeuren für sich. Nach der Proklamation des neuen Kronprinzenpaares Karsten und Susanne Brauckmann im Festzelt heizte „DJ Wolle“ die Stimmung an.

 

Ein prächtiges Höhenfeuerwerk krönte ein für Schützen und Gäste gelungenes Fest nach neuem Modus.

 

Eine Abordnung mit dem Königspaar Martin II. und Gudrun besuchte das Schützenfest in Ramsdorf am 10. und 11. Juni. An den Schützenfesten in Hackenbroich, Dormagen und Delhoven nahm S.M. Martin II. traditionell mit Abordnungen teil.

 

Jägerkönig 2004 / 2005 wurde am 26. Juni Hans - Theo Berngen.

 

Von der „Blauen Marine“ wurde am 3. Juli das „Peter - Lukas - Gedächtnisschießen“ ausgerichtet.

 

Der 10. „Horremer Markt“ wurde am 3. und 4. Juli veranstaltet. Ausrichter war die IG Horrem um Christian Clemens und Rosi Heinrichs. Heinrich Chemnitzer erhielt am 22. Juni im Bürgerhaus das Bundesverdienstkreuz am Bande durch Landrat Dieter Patt. Die Jägerabteilung lud am 31. Juli zum „Hermann - Klein - Gedächtnisschießen“.

 

Das Bezirkskönigschiessen fand am 7. August in Nettesheim - Butzheim statt. Der Ausflug der ehemaligen Königspaare führte am 22. August in den Naturpark Nassau und nach Bad Ems.

 

Unter dem Motto „Glaube, Sitte, Heimat“ fand am 18. September ein Besinnungstag unserer Bruderschaft im Liebermannhaus in Knechtsteden statt. Das Bundesfest der Deutschen Historischen Schützenbruderschaften fand am 19. September in Korschenbroich statt, eine Abordnung um S.M. Martin II. nahm daran teil.

 

Die Jägerabteilung lud am 2. Oktober zum Jägerball ein. Der Oberst Hansi Fischer lud am 9. Oktober zum Schiessen um den Offizierspokal, mit dem 99. Schuss errang Josef Risch den Pokal.

 

Zur letzten Versammlung im Jahre 2004 konnte Brudermeister Manfred Klein am 29. Oktober 76 Schützen im Bürgerhaus begrüßen, darunter S.M. Martin II. und Präses Fritz Reinery. Karl - Heinz Aigner wurde als Schießmeister wieder gewählt. Der Schriftführer Jürgen Kühne legte sein Amt nieder, vom Vorstand wurde Georg Klein als kommissarischer Schriftführer bestimmt.

 

Am 30. Oktober organisierte der Schießmeister das Pokalschießen.

 

Die Pokalverleihung fand am 6. November beim Hubertusball im Bürgerhaus statt. Den Pokal erhielt der 7. Jägerzug, der 181 Ringe errang.

 

Am 9. November zog St. Martin durch die Horremer Straßen, auf dem Pferd saß Herbert Lüpschen. Der Volkstrauertag wurde am 14. November mit einer Messe und einer Kranzniederlegung am alten Horremer Friedhof begangen.

 

So endet ein harmonisches, neu organisiertes Schützenjahr 2004.

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-