Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Chronik > 2003

2003

Das Jahr  begann mit der Teilnahme einer Abordnung an den Neujahrsempfängen der Stadt und der Pfarre.

Am 13. März verstarb der langjährige 2. Brudermeister Heini Peters. Wir werden ihm und dem verstorbenen Willy Kötzing ein ehrendes Andenken bewahren.

 

Der Vorstand und das Königspaar machten vom 04. bis zum 06. April einen Ausflug nach Trier.

 

Zur Jahreshauptversammlung am 25. April waren 115 Mitglieder anwesend. Brudermeister Herbert Lüpschen eröffnete die Versammlung. Präses Fritz Reinery sprach ein Gebet und schloss die Verstorbenen ein. Der wichtigste Punkt dieser Versammlung sind Neuwahlen. Herbert Lüpschen stellte sich nach mehr als 10 Jahren nicht mehr zur Wahl. Er möchte das Amt in jüngere Hände legen. Er wird mit minutenlangem Beifall aus dem Vorstand verabschiedet. Präses Fritz Reinery würdigt die Leistungen von Herbert Lüpschen. Eine offizielle Verabschiedung wird später folgen. Bei den Wahlen, die von Ehrenbrudermeister Simon Clemens geleitet wurden, wurde Manfred Klein zum 1. Brudermeister und Peter Heinrichs zu seinem Stellvertreter gewählt. In ihrem Amt bestätigt wurden: 1. Kassierer Reinhold Lachnicht und 1. Schriftführer Jürgen Kühne. 2. Schriftführer wird Norbert Schumacher. Es wurden noch gewählt: Manfred Schmitz - Edelknabenbetreuer, Herbert Lüpschen - Platzwart, Karl Kämpf und Wolfgang Simon - Beisitzer, sowie Manfred Plückhahn als Zeugwart für Willi Kohl, der dieses Amt 10 Jahre inne hatte.

 

Am 29. Juni wurde Herbert Lüpschen offiziell als Brudermeister verabschiedet - die Schützen sagen danke! Dazu hatte der Vorstand alle Königspaare eingeladen, die von ihm während seiner Amtszeit gekrönt wurden. Mit von der Partie waren Präses Fritz Reinery, der die Laudatio hielt, Bürgermeister Reinhard Hauschild, Bundesmeister Wolfgang Kuck, Stadtverbandsvorsitzender Rainhold Lachnicht, die Vorsitzenden aus Dormagen, Hackenbroich und Delhoven, sowie die Vertreter der Züge.

 

Vita Herbert Lüpschen:

 

Herbert Lüpschen trat 1953 als Edelknabe in den Schützenverein ein. Von 1957 - 1962 war er Mitglied des 7. Jägerzuges. Heute ist er schon viele Jahre Mitglied im 2. Grenadierzug „Immertreu“.

 

1967 wurde er zum Leutnant befördert, es folgte 1970 die Beförderung zum Oberleutnant. 1974 erfolgte die Ernennung zum Hauptmann und 1978 zum Major. Er bekleidete von 1978 - 1992 das Amt des Grenadiermajors, war von 1987 - 1992 2. Brudermeister und von 1992 - 2003 1. Brudermeister. Herbert Lüpschen wurde 2003 zum Ehrenbrudermeister ernannt. Herbert Lüpschen war 1997 / 98 Schützenkönig in Horrem und Bezirksschützenkönig des Bezirksverbandes Nettesheim  1998 / 99.

 

1989 erhielt er das „Silberne Verdienstkreuz“ und 1995 den „Hohen Bruderschaftsorden“, außerdem wurde ihm im Jahre 2000 das „Sebastianus Ehrenkreuz“ verliehen.

 

Der 1. Preis im Pokalschiessen am 17. Mai ging mit 89 Ringen an den 11. Jägerzug, Pokalsieger wurde mit 89 Ringen der 13. Jägerzug. Bester Einzelschütze mit 30 Ringen wurde Jürgen Schumacher, den Seniorenpokal gewann Gerrit van Dodewaert.

 

Neuer König des Historischen Corps wurde Kurt - Peter Raab von den Sappeuren.

 

Kurt - Peter Raab wurde am 07. November auch zum neuen Corpsmajor gewählt.

 

An der Ausstellung anlässlich des 75jährigen Bestehens des Bundes Historischer Deutscher Schützenbruderschaften in Zons nahmen wir ebenso teil wie am Bruderschaftstag am 15. März und am Bezirkskönigschießen am 09. August in Anstel.

 

Der Bezirksköniginnentag am 10. Mai in Anstel und der Bundesköniginnentag am 01. Juni in Mettmann wurden von S.M. Wilfried I. und Königin Elfi in Begleitung besucht.

 

Der erste Spatenstich am künftigen Dorfanger erfolgte am 14. September. Der Bürgermeister Reinhard Hauschild und der Vorsitzende der Interessengemeinschaft Horrem (IGH) griffen als Erste zum Spaten. Zahlreiche Bürger, Vertreter aus Politik und der örtlichen Wirtschaft waren dazu erschienen. „Wir hoffen, den Dorfanger im Frühjahr 2004 einweihen zu können!“ sagte der Vorsitzende der IGH, Christian Clemens. Erlöse der „Horremer Märkte“, Spenden von Geschäftsleuten und von Horremer Bürgern fließen in den Dorfanger. Bürgermeister Reinhard Hauschild überreichte aus diesem Anlass die notwendigen Genehmigungen und einen Umschlag. Beim anschließenden Umtrunk saßen die Geldbörsen locker, 794,27 € kamen als Spenden zusammen.

 

„König der Könige“ wurde am 02. August Herbert Lüpschen und den Königinnenpokal gewann Irene Achenbach.

 

Am 28. September fand der Ausflug der ehemaligen Königspaare nach Schwammenaul / Rursee und Monschau statt.

 

An der 75 Jahrfeier des „Bund der Historischen Deutschen Bruderschaften“ nahmen mehr als 100 Horremer Schützen teil. An der Veranstaltung am 12. Oktober in Köln waren insgesamt ca. 20.000 Teilnehmer beteiligt.

 

Schützenfest vom 30. August bis zum 02. September

 

Am Samstag um 11.00 Uhr wurde der renovierte Schießstand durch den Präses Fritz Reinery in Anwesenheit vieler Schützen eingeweiht. Brudermeister Manfred Klein begrüßte das Königspaar Wilfried I. und Elfi Dieling, den Präses Fritz Reinery, den Bürgermeister Reinhard Hauschild, den Schirmherrn Uwe Schmidt, MdB Gröhe, alle Schützen und Gäste. Bei sonnigem Wetter weihte der Präses Fritz Reinery den Schießstand ein, Bürgermeister Reinhard Hauschild überreichte die Bewilligung des Zuschusses der Stadt Dormagen.

 

Punkt 12.00 Uhr schlug der Schirmherr das Fass an, die Kanone „Nettchen“ der Artillerie gab 3 Böllerschüsse ab und die Glocken läuteten das Fest ein, das als letztes nach dem alten Modus veranstaltet wurde. Um 19.45 Uhr ließ der Oberst Hans - Joachim Fischer das Regiment zum Abholen des Königspaar Wilfried I. und Elfi Dieling antreten. Nach dem Ehrentanz auf der „Horremer Domplatte“ fand auf dem „Dorfanger“ das Totengedenken statt. Zu Ehren von Königin Elfi intonierte die Feuerwehrkapelle zum Ende des Zapfenstreiches auch die österreichische Nationalhymne - Elfi stammt aus Kärnten. Anschließend zog der Fackelzug durch die Straßen Horrems. Der 13. Jägerzug führte die einzige Großfackel mit, Thema „Verlegung des Schützenfestes“. Im gut besuchten Festzelt begrüßte Brudermeister Manfred Klein S.M. Wilfried I., Königin Elfi, die Gäste aus Ramsdorf mit ihrem Königspaar und alle Anwesenden und wünschte viel Vergnügen. Nach dem Ehrentanz wurde bis weit nach Mitternacht gefeiert.   

                                   

Der Sonntag begann mit dem Festgottesdienst, der Kirchenchor trug die „Deutsche Messe“ von Schubert vor. Anschließend ließ Oberst Hans - Joachim Fischer zur Frühparade antreten. Der anschließende Frühkommers war das Debüt unseres neuen Brudermeisters Manfred Klein. Er begrüßte unser Königspaar Wilfried I. und Elfi Dieling, die Könige aus Dormagen, Delhoven und Hackenbroich mit Gefolge, Präses Fritz Reinery, Diakon Fritz Detmer, Pfarrer Christoph Pfeiffer, Bürgermeister Reinhard Hauschild, Diözesanpräses Reinhold Steinröder, Vertreter des Bezirksverbandes Nettesheim, der Parteien und Vereine, sowie alle Gäste und Schützen.

 

Zuerst wurden die „Nachwuchskönige“ gekürt: Edelknabenkönig Marko Krämer, Schülerprinz Michael Bognar, Prinz Kai Plückhahn.

 

Die Jubilare: 25 Jahre Mitglied der Bruderschaft: Franz Brendler, Wolfgang Graumann sr., Jürgen Kersten, Harald Krämer, Norbert Rath und der 13. Jägerzug. 40 Jahre: Wilfried Dieling, Hans - Peter Engels, Heinz Otten, Peter Wolbrecht und Norbert Wolf. Das 50jährige feierten: Peter - Josef Güsgen, Walter Monschke und Herbert Lüpschen und ein besonderes Jubiläum feierte Josef Päfgen, er ist 70 Jahre Mitglied der Bruderschaft.

 

Willi Kohl erhielt das „Horremer Wappen“, Klaus Beer und Reinhold Lachnicht wurde der „Hohe Bruderschaftsorden“ verliehen und Josef Klein erhielt das „Sebastianus Ehrenkreuz“.

 

Zum Ehrenbrudermeister wurde Herbert Lüpschen ernannt, Bürgermeister Reinhard Hauschild heftete ihm die „Silberne Verdienstnadel“ der Stadt Dormagen ans Revers.

 

Eine besondere Ehrung wurde unserem Präses Fritz Reinery zuteil: der Diozesanpräses überreichte ihm nach einer humorvollen Laudatio „ihr habt nicht nur einen tollen Präses, ihr habt auch einen geistlichen Joker“ das „Ehrenschild am Bande für geistliche Präsides“.

 

Um 15.00 Uhr führte der Oberst sein Regiment zum Festzug durch den Ort. Auch der Regen hinderte die Schützen nicht an einer sauberen Parade. Um 20.00 Uhr wurde das Königspaar mit Hofstaat an der Residenz im Pfarrheim von den Offizieren abgeholt. Im leider nur mäßig besetzten Festzelt begrüßte Brudermeister Manfred Klein das Königspaar, Präses Reinery, Pastor Pfeiffer, Schirmherr Uwe Schmidt, die Angehörigen von Königin Elfi aus Kärnten und alle Schützen und Gäste. Nach dem Ehrentanz wurde die Tanzfläche freigegeben für den Tanz nach den Klängen der Band „Confetti“.

 

Der Montag begann mit einem ökumenischen Gottesdienst in der Markuskirche. Danach marschierten die Schützen ins Zelt zum gemeinsamen Zugfrühstück mit Frühschoppen. Der stellvertretende Brudermeister Peter Heinrichs begrüßte S.M. Wilfried I. und Königin Elfi, den Bezirksschießmeister Siegfried Dunkel, die Schützen und Gäste. Dann nahm der Oberst mit S.M. und Peter Heinrichs die Vorstellung der Zugkönige, Ehrungen und Beförderungen vor. Das Königsvogelschießen am Nachmittag wurde durch heftige Regenschauern unterbrochen. Mit dem 86. Schuss setzte sich Martin Höfs vom Tambourcorps "Germania" Horrem gegen seine Mitbewerber Harald Krämer und Peter Schwittay vom Tambourcorps, sowie Norbert Hopp und Jürgen Klein vom 13. Jägerzug durch. Mit ihm freuten sich seine Gattin Gudrun und die Kinder Patrik und Mariana. Im Festzelt proklamierte der Brudermeister Manfred Klein unter großem Jubel Martin II. und Gudrun Höfs zum 1. Kronprinzenpaar der Bruderschaft. Am Abend wurden das Königspaar und das Kronprinzenpaar an der Residenz abgeholt und zum Festzelt geleitet. Dort wurden S.M. Wilfried I., Königin Elfi und das Kronprinzenpaar vom Brudermeister Manfred Klein begrüßt. Die „Kirchenmänner“ Fritz Reinery und Christoph Pfeiffer, der Gemeindereferent Martin Brendler, der Schirmherr Uwe Schmidt, sowie Schützen und Gäste wurden dann begrüßt. Es folgte der obligatorische Ehrentanz und gegen 22.00 Uhr ein prächtiges Höhenfeuerwerk.

 

Am Dienstag trat das Regiment bei bedecktem Himmel um 17.00 Uhr zum Festzug an. Alle kamen trockenen Fußes im Festzelt an. Der Oberst dankte den Schützen für das disziplinierte Auftreten an den Festtagen. Um 20.00 Uhr wurden das Königspaar und das Kronprinzenpaar von Brudermeister Manfred Klein im Zelt begrüßt. Nach der Begrüßung der Ehrengäste ließ er das Regierungsjahr von Wilfried und Elfi Dieling noch einmal Revue passieren. Er nahm S.M. das Königssilber und seine Gattin Susanne nahm Elfi das Krönchen ab und gab die Insignien mit der Standarte dem Oberst in Verwahrung. Dann hatte das scheidende Königspaar Gelegenheit, sich von ihrem „Volk“ zu verabschieden, dabei standen nicht nur Elfi die Tränen in den Augen. Nicht enden wollender Beifall dankte den Beiden. Sodann stellte der Brudermeister das Kronprinzenpaar vor und überreichte Martin II. den ältesten Königsorden der Bruderschaft aus dem Jahre 1927 als äußeres Zeichen seiner zukünftigen Königswürde bis zur Krönung 2004. Bürgermeister Reinhard Hauschild lobte in seiner Rede zuerst den neuen Brudermeister zu seiner Premiere, „die er so souverän und meisterlich, wie man das selten erleben kann, absolvierte“. Dann dankte er dem Ex - Königspaar für das Regierungsjahr und wünschte dem Kronprinzenpaar viel Erfolg und Freude in ihrem Amt. Dann kam der lange erwartete Auftritt der beiden Pastöre: Präses Fritz Reinery zog eine humorvolle Bilanz seiner bisherigen 25 Jahre mit seinen Schützen und Majestäten, dem scheidenden Königspaar dankte er für das abgelaufene Jahr: „Elfi, Du bist als charmantes Kind Österreichs vor 30 Jahren nach Horrem gekommen und Du warst eine charmante Königin!“ und er wünschte dem Kronprinzenpaar für seine Zeit viel Glück. Dann sagte er: „Entgegen allen Gerüchten - ich bleibe in Horrem!“ - diese Aussage wurde mit großem Jubel begleitet. „Und jetzt bütze ich die Ex - Königin und die Kronprinzessin“ sprach´s und tat es! Christoph Pfeiffer stellte sein Talent als Liederdichter wieder unter Beweis mit lustigen Texten zum scheidenden Königspaar. Nach dem Ehrentanz marschierten die Angelfreunde von Wilfried Dieling auf die Bühne. Der Aufmarsch begann planmäßig um 22.00 Uhr, den Anfang machten - wie immer - die bezaubernden Hofdamen. Der Aufmarsch wurde begleitet vom Tambourcorps Hackenbroich, da unser Tambourcorps "Germania" Horrem im Hofstaat war.

 

Das letzte Schützenfest nach „alter Art“ dauerte bis in den frühen Morgen und es ist zu hoffen, dass die folgenden Schützenfeste genau so begeistert gefeiert werden.

 

Sein 25jähriges Jubiläum in Horrem feierte Pastor Fritz Reinery am 26. Oktober mit vielen Gläubigen, Freunden und Vertretern von Vereinen. Nach der Messe unter Mitwirkung von Dechant Guido Assmann, Diakon Fritz Detmer und dem Kirchenchor konnten alle dem Jubilar im Pfarrheim gratulieren. Der Kindergarten, der Kirchenchor, der Pfarrgemeinderat und das Tambourcorps gaben manche Darbietung zum Besten. Die Bruderschaft hatte einen Videofilm vorbereitet mit seinen Reden an den Krönungsabenden im Festzelt, denn Fritz Reinery ist als Präses der Bruderschaft mit den Schützen ganz besonders verbunden.

 

Am 11. November ritt Wolfgang Simon als St. Martin vor hunderten Kindern der Christoph - Rensing - Schule und der Horremer Kindergärten. Das Tambourcorps "Germania" Horrem und die Feuerwehrkapelle Dormagen begleitete den Fackelzug musikalisch. 

 

Auf der Mitgliederversammlung am 05. Dezember, dem letzten Termin in 2003, erläuterte Brudermeister Manfred Klein unter anderem noch einmal die Änderungen in 2004.

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-