Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum I Datenschutz

Sie befinden sich hier: Chronik > 1991

1991

Gut 2 Wochen vor dem Start ins neuen Jahr hatten die Mitglieder der Bruderschaft ihre Jahreshauptversammlung abgehalten, wobei der Vorstand für 2 weitere Jahre das Vertrauen erhielt. „Wir hören dann auf“ hatte Brudermeister Simon Clemens und der Kassierer Dieter Lemke den erstaunten Zuhörern angekündigt. Am 12. Januar haben wir noch unseren Rheinischen Abend gefeiert, aber bedingt durch den Golfkrieg sagten wir alle anderen Karnevalsveranstaltungen ab.

 

Frühkirmes vom 26. - 29. April 1991

 

Da der Wüstenkrieg am Golf beendet war, konnten wir am letzten Aprilwochenende die Frühkirmes starten.. Die Sonne begleitete am Freitag das Tambourcorps und zahlreiche Schützen zum Pfarrsaal, um den Generaloberst Dieter Annacker mit Gattin Helga und das Königspaar Heinz und Erika Fischenich ins beheizte Zelt zu begleiten. Um 20.00 Uhr konnte der Brudermeister im Festzelt Schützen und Gäste begrüßen. Dieser Tanzabend war ein Ehrenabend für den Generaloberst mit Gattin und das Königspaar. Am Samstag hieß es dann ab Mittag „Gut Schuss“ beim Preis- und Pokalschießen. Ab 20.00 Uhr wurde wieder bis weit nach Mitternacht das Tanzbein nach den Klängen der „Original Flamingos“ geschwungen. Die Kirchenglocken hatten um 09.00 Uhr zur Hl. Messe gerufen und Jung und Alt waren gekommen am Sonntagmorgen. Die Messe wurde von Präses Fritz Reinery zelebriert, Diakon Fritz Detmer hielt die Predigt und unser neuer Gemeindereferent Guido Hilberath betätigtes sich als Messdiener. Im Anschluss bedankte sich Simon Clemens im Festszelt bei den „Drei Heiligen“ für die kurze, aber kräftige Messe. Dann wurden die Ergebnisse der Schießwettbewerbe bekannt gegeben. der 7. Jägerzug erhielt den Preis und 3. Jägerzug den Pokal, der beste Schütze war Theo Höhndorf vom 1. Grenadierzug, er erhielt die Schießschnur. Gegen Mittag besuchte unser der 1. Bürger der Stadt Dormagen, es war unser Bürgermeister, Landtagsabgeordneter und Mitglied unserer Bruderschaft Heinz Hilgers. Für den Nachmittag war Pokalschießen angesagt: den Pokal der passiven Mitglieder errang Jürgen Thomas, den Offizierspokal gewann Klaus Schnocks vom 1. Jägerzug und Herbert Päfgen wurde mit dem 53. Schuss „König der Könige“. Mit einem bunten Kirmestreiben für Kinder ging dann am Montag die Frühkirmes zu Ende.

 

Wie in den Jahren zuvor war auch eine Abordnung der Bruderschaft mit S.M. Heinz V. zu Gast bei den Schützenfesten in Hackenbroich, Dormagen und Delhoven. Ebenso war unser Königspaar Heinz und Erika Fischenich mit einer Abordnung beim Bezirksköniginnentag und Bezirkskönigschießen in Anstel.

 

Schützenfest vom 24. - 27.08.1991

 

Wenn in Horrem die Straßen mit Fahnen und Wimpeln geschmückt sind, warten die Schützen nur noch auf die 3 Böllerschüsse am Samstagmittag und unser Schützenfest kann beginnen. Am Nachmittag zieht unser Tambourcorps durch den Ort und auf dem Kirmesplatz das bunte Treiben. Um 20.00 Uhr setzte sich der Fackelzug nach dem Kommando unseres Generaloberst Dieter Annacker in Bewegung. An der Residenz am Pfarrheim wurde der Zug vom Königspaar erwartet. Nach einem Ehrentanz auf der Straße zogen wir weiter zum zukünftigen Dorfplatz, um dort am Birkenkreuz einen Kranz für die Verstorbenen niederzulegen. Präses Fritz Reinery, Brudermeister Simon Clemens, der Kirchenchor und die Feuerwehrkapelle Dormagen mit unserem Tambourcorps gaben der Totenehrung einen würdigen Rahmen. Nach dem Umzug durch den Ort erreichten die Schützen gegen 21.45 Uhr das Festzelt, wobei gleich beim Betreten ein 6 m breites Bühnenbild von Alt- und Neuhorrem bestaunt werden konnte. Der Brudermeister bedankte sich beim Königspaar und beim 7. Jägerzug für die herrlich gestaltete Bühne.

 

Die Festmesse am Sonntag gut besucht. Unter den Gästen waren die Abordnungen von Dormagen, Hackenbroich und Delhoven mit ihren Königen, sowie das Bezirkskönigspaar Bräuer aus Nettesheim. Nach der Messe begann bei Sonnenschein der Morgenappell sowie ein sauberer Vorbeimarsch an der vollbesetzten Ehrentribüne auf der Knechtstedener Strasse. Zum anschließenden Frühkommers im Festzelt konnte unser Brudermeister neben unserem Königspaar eine große Zahl von Gästen der Stadtverwaltung und Abordnungen der Vereine begrüßen. S.M. Heinz V. ist ein stimmgewaltiger Sänger im Kirchenchor, deshalb brachte ihm der Chor ein Ständchen. Da Simon Clemens bei der Begrüßung bemerkte: „Heute hat jeder Gelegenheit, uns wieder alles zu versprechen!“ sagte Bürgermeister Heinz Hilgers darauf: „.. das Erstemal verspreche ich es, das Zweitemal halte ich es.“ Er hatte dabei nicht an den Dorfplatz gedacht, sondern an das im Bau befindliche Bürgerhaus. Mit dem Silbernes Verdienstkreuz  wurden 6 Schützen ausgezeichnet. Der Bundesmeister Hans Prisak konnte Peter Hilgers und Jürgen Sistig mit dem Hohen Bruderschaftsorden  dekorieren. Nach den Ehrungen und Auszeichnungen unserer Sportschützen für Leistungen auf Bezirksebene konnten sich alle über die Musikdarbietungen der Feuerwehrkapelle Dormagen freuen. Im Festzug am Nachmittag strahlten unser Königspaar und die Sonne um die Wette. Der Generaloberst Dieter Annacker bedankte sich nach dem Festzug nicht nur bei den Horremer Schützen, sondern auch besonders bei den Schützen aus Straberg und Dormagen, die als Gäste unseren Zug verschönerten. Die neuen Edelknabenbetreuer Helmut Kohl und Willi Gimborn stellten den 13jährigen Frank Löffler als Edelknabenkönig vor. Mit dem Königsball am Abend, zu dem Heinz und Erika Fischenich als Höhepunkt des Königsjahres eine große Gästeschar - darunter auch 3 Königspaare - eingeladen hatten, ging ein schöner, harmonischer Festsonntag zu Ende.

 

Mit dem ökumenischen Gottesdienst begann der Montagmorgen. Im Anschluss traf sich alles im Festzelt zu einem gemütlichen Familientag. Herbert Lüpschen leitete in seiner lockeren Art durch das Morgenprogramm. der 4. Jägerzug wurde für dein 40jähriges Bestehen geehrt und der 10. Jägerzug feierte sein 25jähriges Jubiläum. Sie bekamen von der Bruderschaft für jedes Jahr 1 Liter Kölsch. Der 4. Jägerzug spendete seine 40 Liter für unser karnevalistisches Altenfest. Viele passiven Mitglieder waren der Einladung zum Kommers gefolgt. Willi Rüttgens wurde mit der „Dr. Louis - Plakette“ ausgezeichnet. Mit den Ehrungen der Sportschützen und der Krönung der Zugkönige endete der offizielle Teil . Um 15.00 Uhr zogen wir zum Schießstand. Nach den Pfänderschießen ging es dem Königsvogel ans hölzerne Gefieder. Zum Ende versuchten 12 Schützen, das letzte Holz von der Stange zu holen. Mit dem 121. Schuss jubelte der 5. Jägerzug. denn sie stellten mit Willi Achenbach den 6. König in der Bruderschaft. Er wurde als König 1990 / 91 Willi IV. mit Königin Irene proklamiert. Zum Familienball am Abend wurden Heinz V. mit Königin Erika, sowie ein strahlender Willi Achenbach mit seiner Frau Irene mit viel Applaus begrüßt Wienand Ripphahn vom 3. Jägerzug hatte ein Heimatlied gedichtet und stellte es im Zelt vor. Um 22.00 Uhr begann auf der überfüllten Festwiese ein Höhenfeuerwerk, welches 10 Minuten den Horremer Nachthimmel erstrahlen ließ. Anschließend wurde bis in die frühen Morgenstunden getanzt.

 

Den letzten Festtag ließ man langsam angehen mit gemütlichem Beisammensein in den einzelnen Zügen. Um 17.00 Uhr zog bei schönem Wetter noch einmal ein sauberer Festzug durch Horrem. Dafür bedankte sich der Brudermeister Simon Clemens bei den Schützen. Bei gut besetzter Bühne begannen um 20.00 Uhr die Krönungsfeierlichkeiten. Simon Clemens brachte die Höhepunkte des Königsjahres von Heinz und Erika Fischenich noch einmal in Erinnerung und erleichterte Heinz vom Königssilber. Mit einem Dankeschön verabschiedeten sich Heinz und Erika. Mit stürmischem Applaus und dreimal Hoch dankte man dem 63. Königspaar der Bruderschaft. Zum neuen Schützenkönig bemerkte der Brudermeister: „Da kommt einer aus Straberg und wird in Horrem König, das ist keine Konkurrenz, sondern Freude und Partnerschaft an der Sache.“ S.M. Willi IV. Achenbach und Königin Irene wurden unter viel Applaus vorgestellt. Bei der Krönung in Horrem dürfen eine Laudatio der Geistlichkeit oder die Verse von Jürgen Alef nicht fehlen. „Nä, wat es dat en Horrem schön!“ bestätigten die Gäste, die zum ersten Mal dabei waren. Viele Geschenke erhielten die Königspaare beim großen Aufmarsch der einzelnen Züge. Wenn dann im Festzelt das „Tochter Zion“ erklingt, ist man dankbar für ein gelungenes Schützenfest.

 

Der erweiterte Vorstand traf sich noch mal am 11. und 29. Oktober. Am 09. November feierten wir im Pfarrsaal den Hubertusball mit einer tollen Tombola. Am Volkstrauertag gedachten wir der Toten der Weltkriege auf dem Horremer Friedhof. Im Anschluss bei einem Frühstück im Pfarrsaal wurden Bilder aus der Chronik gezeigt.

 

Von Alfred Pfrommer aus dem 3. Jägerzug und von Josef Hütten aus dem 2. Grenadierzug mussten wir Abschied nehmen. Auch die ehemalige Königinnen Ursula Erber und Margarethe Detmer bleiben in guter Erinnerung.

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-