Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Chronik > 1986

1986

Wie in all den Jahren zuvor, so begann auch das Jahr 1986 für uns mit dem Neujahrsempfang unserer Pfarre und dem Neujahrsempfang der Stadt Dormagen. Am, 01.02. wurde dann unter Leitung von Heinrich Peters das Altenfest gefeiert, am 09.02. fand ebenfalls im Pfarrsaal der Kostümball unserer Bruderschaft statt. Vom 10. - 12.03. fand in Straberg das Dr. Geldmacher - Schießen mit 2 Mannschaften unsere Bruderschaft statt, wobei die 1. Mannschaft den 2. Platz belegte. Auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 11.04. konnte der 1. Vorsitzende Jürgen Kersten vom Jungschützenvorstand vorgestellt werden.

 

Am 14.04. feierte unser Präsident Simon Clemens seinen 50. Geburtstag. Viele Freunde und Schützen waren seiner Einladung gefolgt. Dieser Tag wird unserem Präsidenten noch lange in Erinnerung bleiben.

 

Vom 25. - 28.04. fand unsere Frühkirmes statt. So kam am Freitag das Regiment unter Führung von Jägermajor Hermann Klein gegen 19.20 Uhr zu S.M. Herbert I. (Päfgen) und Oberst Dieter Annacker. Nach einigen Bier und Korn ging es zum Festzelt. Dort begrüßte Simon Clemens Schützen und Gäste, besonders S.M. Herbert I. und den Oberst nebst Frauen. Der Samstag stand ganz im Zeichen der Schießwettbewerbe. Um 20.00 Uhr konnte wieder das Tanzbein geschwungen werden. Am Sonntagmorgen trafen sich die Schützen um 09.00 Uhr zur Zeltmesse. Zu Beginn des Frühschoppens begrüßte unser Präsident Schützen, Gäste und S.M. Herbert I. Ferner begrüßte er Präses Fritz Reinery und Diakon Fritz Detmer, beiden dankte er für die schöne Messe. Im Laufe des Frühschoppens wurden dann durch S.M. Herbert I. und Schießmeister Karl - Heinz Aigner die einzelnen Sieger der Schießwettbewerbe bekannt gegeben. So wurde beim Preisschießen der 1. Grenadierzug mit 85 Ringen Sieger, im Pokalschießen verteidigte der 7. Jägerzug mit 87 Ringen den 1. Platz vom Vorjahr. Den Seniorenpokal überreichte Ehrenpräsident Josef Vaassen an Walter Müller vom 3. Jägerzug. Die obligatorische Hutsammlung ging diesmal an die Fröbelschule, da diese vor einigen Wochen von einem Brandstifter in Schutt und Asche gelegt wurde. Der Erlös erbrachte 411,85 DM plus 100,00 DM als Vereinsspende.

 

Am 25.05. fand in Hoisten das Bezirksschützenfest statt. 

 

Am 01.06. fuhr eine große Abordnung mit unserer Königin Gisela zum Bundesköniginnentreffen nach Kobern - Gondorf.

 

Am 18.07 wurde im Pfarrsaal die letzte Mitgliederversammlung vor dem Schützenfest abgehalten. Hier konnte, da unser bisheriger Spieß Herbert Künzel leider krank war, Wolfgang Simon für 1 Jahr als Spieß gewonnen werden.

 

Schützenfest vom 30.08. - 02.09.1986

  

Die dunklen Regenwolken ließen sich am Samstag um 12.00 Uhr nicht durch das Festgeläut und den Böllerschüssen, die unser 66. Schützenfest ankündigten, vertreiben. Um 17.00 Uhr trafen sich viele Schützen in der geschmückten Residenz von S.M Herbert I. und Königin Gisela. Um 20.00 Uhr zog dann der Fackelzug zur Residenz im Pfarrheim, um dort Königspaar und Vorstand abzuholen. Da S.M. erst einige Tage vor dem Fest mit eingeklemmtem Nerv aus dem Krankenhaus entlassen worden war, tanzte Simon Clemens mit Königin Gisela den Ehrentanz. Anschließend wurde in einer eindrucksvollen Feier der Toten beider Weltkriege gedacht. Nach dem anschließenden Fackelzug traf man gegen 22.00 Uhr im Festzelt ein. Ein besonderer Gruß unseres Präsidenten ging an das Königspaar und die Fackelbauer.

 

Der Sonntag begann wie der Samstag endete - mit Nieselregen. Nichts desto trotz waren fast alle Schützen zum Kirchgang um 09.00 Uhr angetreten. In einer schönen Messfeier, die das Thema: „Der ältere Mensch“ hatte, stellte der 4. Jägerzug, wenn man von unserem Präses absieht, alle Akteure. Nach der ersten Parade vor Königen und Gästen traf man sich gegen 11.00 Uhr im Festzelt. Besonders grüßte Simon Clemens S.M. Herbert und die Könige aus Dormagen, Hackenbroich und Delhoven. Des weiteren begrüßte er Ehrenpräsident Josef Vaassen sen., Ehrenmitglied Franz Brodda und Herrn Helten vom Bezirksverband Neuß. In der folgenden Jubilarehrung konnten folgende Schützen ihr 25jähriges feiern: Fritz Detmer, Hans Fischenich, Heinrich Peters, und Dr. Josef Rath, das 40jährige feierte Hans - Heinrich Bayer. Das SVK bekamen: Dieter Lemke, Peter Paljina, Hans Zaum, Hans Jürgen Sistig, Slavko Stupar und Kurt Raab. Herr Helten überreichte unserem Oberst Dieter Annacker den HBO. Willi Peiffer, vor genau 25 Jahren Bezirkskönig, bekam die Graf - Galen - Plakette.

Am Nachmittag zog dann ein farbenprächtiger Festzug durch Horrem. Leider regnete es auch hier fast während des gesamten Zuges. Vor der Parade ging sogar eine gewaltige Hagelschauer nieder. Nach dem Festzug dankte der Präsident im Zelt allen Schützen für den sauberen Umzug. „Oberkindergartenvater“ Heinz Fischenich stellte „seine“ Edelknaben in der neuen Uniform vor. S.M. überreichte der Bruderschaft für diese Uniformen einen Betrag. Ein großer Hofstaat folgte am Abend S.M. zum großen Königsball in, durch das schlechte Wetter bedingt, nur mäßig besetzte Festzelt. Ein ganz besonderer Dank unseres Präsidenten galt dem Gestalter der Bühne. Die Königspaare saßen unter einem Baldachin, auf dessen Spitze eine große Krone saß. Der Gestalter war Dekorateurmeister Werner Berghoff.

 

Bei dem am Montag um 10.00 Uhr stattfindenden ökumenischen Gottesdienst in der Markuskirche reichten auch in diesem Jahr die Messzettel nicht, so viele Schützen besuchten diesen Gottesdienst. Gegen 10.45 Uhr konnte dann Heinrich Peters alle Schützen und Horremer im sehr gut besetzten Festzelt begrüßen. Ein besonderer Gruß ging an S.M. Herbert I. und den Präsidenten Simon Clemens. Königin Gisela nahm dann in Vertretung von S.M. die Krönung der Zugkönige vor. Auch die Fackelbauer bekamen nun ihre Platzierungen mitgeteilt: 1. wurde der 13. Jägerzug. Sie zeigten auf ihrer Fackel gekonnt das Pech von König und Präsidenten unter dem Motto: Wer den Schaden hat, braucht für den Spott nicht zu sorgen. Anschließend nahm unser Oberst Beförderungen vor: So wurden zum Flügelleutnant Fritz Virnich und Holger Kollenbroich und zum Leutnant Bernd Brodda, Hans - Willi Gimborn und Wilfried Clemens ernannt. Die Hutsammlung für die Altenfeier erbrachte einen Erlös von 818,96 DM. Mit einem großen Blumenstrauß dankte Simon Clemens Hildegard Vaassen für die bisher geleistete Arbeit bei der Papiersammlung. Der 7. Jägerzug hatten einen Genuss besonderer Art an diesem Morgen: sie tranken mit der Königin aus deren Schuhen. Nachdem Gisela auch den „Battalliöner“ ebenfalls aus ihrem Schuh hat trinken lassen, durfte sie das Tambourcorps mit dem „Kues“ dirigieren. Gegen 14.30 Uhr war es dann soweit. Auf dem Schießstand sollte der neue König der Bruderschaft ermittelt werden. König der Könige wurde mit dem 92. Schuss Wolfgang Raab. Nachdem unser Präses und S.M. Herbert I. ihre Ehrenschüsse abgegeben hatten, konnte mit dem eigentlichen Schießen begonnen werden. Mit dem 103. Schuss wurde ein sichtlich überraschter Gerhard Erber vom 2. Grenadierzug neuer Schützenkönig von Horrem. Er wird sicher als einer der schnellsten Könige in die Annalen der Bruderschaft eingehen. Im Zelt proklamierte dann unser Präsident unter dem Jubel der Anwesenden Gerhard I. (Erber) und Königin Ursel zum Schützenkönigpaar 1986 / 87. Am Abend konnte dann Heinrich Peters im sehr gut besuchten Festzelt beide Königspaare willkommen heißen. Er wünschte dem neuen Königspaar für ihre Regierungszeit alles Gute und dankte schon jetzt dem „alten“ Königspaar. Der neue König der Könige Wolfgang Raab bekam von seinem Vorgänger Georg Klein den Königspokal überreicht. Es folgte nun ein Familienball, wie es den in Horrem schon lange nicht mehr gegeben hatte.

 

Am Dienstag hatten wir dann das Wetter, was wir bisher in Horrem auf Schützenfest gewohnt waren. Sonne. Gegen 17.00 Uhr ging dann der letzte Festzug durch Horrem. Im Festzelt dankte Simon Clemens allen Schützen. Gegen 20.00 Uhr war es dann soweit, das große Finale der schönen Tage war gekommen. Viele Schützen holten die Königspaare an der Residenz ab. „Nun“, so Simon Clemens im Festzelt, „ist die Zeit für euch, Herbert und Gisela, gekommen: ich muss euch das Königssilber abnehmen. Ihr wart ein mild regierendes Königspaar, auch wenn es für Herbert - bedingt durch seine Krankheit - kein besonders schönes Königsjahr war.“ Simon nahm nun Herbert die Kette und Billy nahm Gisela das Diadem ab. Als dann beide zum Mikrofon traten, brausten wahre Beifallstürme auf. Leider, sagte Herbert, gehe meine Regierungszeit zu Ende. Es war für mich eine schöne Zeit und ich war stolz, für ein Jahr euer König sein zu dürfen. Ere bedankte sich bei allen Schützen für die schönen Aufmärsche und Paraden. Dank auch an Simon und Billy. Er habe es ihnen sicher nicht immer leicht gemacht. Ebenfalls dankte er seiner Frau Gisela. Auch Königin Gisela dankte allen Schützen. Ebenfalls ein Dank an die Frauen und Männer des 4. Jägerzug, die immer hinter ihnen gestanden hätten. Nach diesen Raden folgte lang anhaltender Beifall. Dann wandte sich der Präsident dem neuen Königspaar zu. Gerhard Erber stammt aus Schlesien und wohnte nach dem Kriege auf der Zonser Str. Nachdem er beiden ein schönes Jahr gewünscht hatte, bekamen sie von ihm und Billy das Königssilber und Diadem überreicht. Der Präsident ließ beide unter großem Jubel hochleben. Nun bedankte sich S.M. Gerhard I. bei allen Schützen und Gästen, auch im Namen von Königin Ursula für den tollen Empfang. Nach den Reden unseres Präses Fritz Reinery und des Bürgermeisters, sowie auch Pfarrer Keller, begann dann um 22.00 Uhr der von den Hofdamen aufgeführte Aufmarsch der Schützen. So stellte Simon Clemens jede Hofdame den Königspaaren einzeln vor, es folgten Oberst und Adjutant. Die Zugfrauen überreichten Nähutensilien, der 5. Jägerzug eine Uralt - Nähmaschine. Aber auch alle anderen Züge brachten den Königspaaren liebevoll ausgesuchte Geschenke und Blumen. Bis das Fest dann endgültig zu Ende ging, vergingen noch viele frohe Stunden. Um Mitternacht hatten dann alle Schütze Gelegenheit, Heinrich Peters zum 65. Geburtstag zu gratulieren.

 

Auf der Offiziersversammlung  am 12.09. wurde vor allem das Schützenfest 1986 kritisch beleuchtet. 

 

Am 21.09. feierten wir unser Pfarrfest. Am08.11. hieß es dann auf zum Hubertusball. Dieser sprengte in diesem Jahr den Rahmen des Pfarrsaales, musste doch viele Gäste wieder gehen. Schießmeister Karl - Heinz Aigner nahm an diesem Abend die Preisverteilung vom Hubertusschießen vor. Mit neuem Vereinrekord von 115 Ringen wurde der 7. Jägerzug Sieger. Am Sonntag, dem 09.11. fand von 10.30 Uhr die Hubertusmesse statt mit anschließender Versammlung und Mittagessen. 

 

Am Volkstrauertag kamen viele Schützen in Uniform zur Messe und zur Kranzniederlegung auf dem Friedhof. 

 

Am 07.12.fand in Kaarst der Bruderschaftstag des Bezirksverbandes Neuss statt.

Der Einladung zur Mitgliederversammlung am 12.12.1986 waren 112 Schützen gefolgt. Auf der Tagesordnung standen auch Neuwahlen einiger Vorstandsmitglieder. Einstimmig wurde Brudermeister Simon Clemens und auch Kassierer Dieter Lemke wiedergewählt. Der 1. Schriftführer Winfried Clemens stellte sich nicht mehr zur Wahl, zum 1. Schriftführer wurde Franz Walczak gewählt. Der Oberst heißt weiter Dieter Annacker, Heinz Fischenich blieb Edelknabenbetreuer, Martin Kluth und Theo Esser wurden als Beisitzer gewählt.

 

In Erinnerung an unsere Toten:

Am 15.02 starb Arnold Krämer, am 29.04. - nur 1 Tag nach Frühkirmes - starb Hermann Klein, am 28.05. verstarben Peter Müller und Anton Stein und am 14.11. verstarb Johann Quetting.

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-