Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum                                                           Login für Pressevertreter

Sie befinden sich hier: Chronik > 1961

1961

Mit dem Besuch der Delegiertenversammlung begann die Vereinsarbeit für das neue Jahr. Am Fastnachtssonntag fand ein Tanzabend statt. Die erste Vorstandssitzung und Generalversammlung wurde im Monat Mai einberufen. Damit begann die Vorarbeit für das kommende Schützenfest. Die Teilnahme an der Fronleichnamsprozession wird von Jahr zu Jahr zahlreicher. Fast geschlossen nahmen die Schützenbrüder daran teil. Die Angehörigen des Königszuges trugen den Himmel. Das Pokalschießen wurde am Sonntag nach Fronleichnam durchgeführt. Erster und damit Pokalsieger wurde der 5. Jägerzug. Am Abend fand dann im Saale ein kleiner Tanzabend mit anschließender Siegerehrung statt. Am diesjährigen Bezirksschützenfest in Stürzelberg nahmen wir mit einer starken Abordnung teil. Ebenfalls besuchten wir auch in diesem Jahr am Sonntagmorgen das Schützenfest in Dormagen. Die letzte Generalversammlung vor unserem fest fand am 20. August 1961 statt. Diese Versammlung war wieder sehr gut besucht. S.M. Kaspar I. stellte für diesen Morgen, wie seine Vorgänger, das nötige Schützenbier zur Verfügung. Nach langem Bemühen war es endlich gelungen, Hauptmann Josef Vaaßen als neuen Oberst und Hermann Klein als neuen Adjutant zu gewinnen. Beide wurden von Präsident Hansen der Versammlung vorgestellt, die sie stürmisch begrüßte. Der bisherige Oberst Hubert Schümmer nahm Abschied, da er von Horrem wegzieht. Hans Vaaßen, der neue Führer des 1. Jägerzuges wurde zum Oberleutnant befördert. Durch den Schützenbruder Albert Lensing erhielt der Schießstand einen neuen Anstrich. Nach Fertigstellung und Einzug in die neue Siedlung an der Nievenheimer Str. konnte nun auch für die Festzüge ein neuer Marschweg beschlossen werden. Für die nächsten Feste wurde auch eine größere Platzbeschickung geplant.

 

Das Schützenfest wurde vom 02. bis 05. September gefeiert. Mit Umzug des Tambourcorps und den üblichen Ständchen wurde das Fest eröffnet. Der neue Oberst Josef Vaaßen war wegen eines Sterbefalles verhindert, daher trat an seine Stelle kurzfristig Josef Klein sen., der mit seinem Sohn Hermann als Adjutant das Regiment führte. Nach dem feierlichen Hochamt nahm Präses Pfarrer Gottfried Schmitz die Weihe der neuen Standarte für den Edelknabenzug vor. Ein von Johann Clemens angefertigte Blumenarrangement mit der Inschrift „Gib uns Frieden" schmückte das Ehrenmal. An den Morgenveranstaltungen nahmen auch der Bundesmeister Krekeler, Geschäftsführer Peiffer und die Gäste aus Dormagen teil. Schießmeister Hubert Esser erhielt für besondere Verdienste in 30 Jahren den „Hohen Bruderschaftsorden" vom Bundesmeister überreicht. Präsident Hansen verlieh einen Orden an die Schützenbrüder Josef Rothausen und Albert Lensing, S.M. Kaspar I. einen Orden an Peter Müller, Josef Vaaßen, Hermann Klein und Hermann Spinrath. Unter Leitung von Hauptlehrer Breuer fand am Montag die Kinderbelustigung statt. Bis zum Königsvogelschießen war der Montag mit gemütlichem Beisammensein der Züge und Zugkönigschießen ausgefüllt! Beim Königsvogelschießen errang der Hauptmann Theo Höhndorf mit dem 177. Schuß die Schützenkönigswürde. Nach stürmischer Begrüßung proklamierte ihn Präsident Hansen als neuen Schützenkönig Theo I. Ein Familienball beschloss auch diesen schönen Tag. Im Verlauf des Abends erhielten alle früheren Königinnen eine vom Zentralverband geschaffenen Königinnenkette als Erinnerungsgabe. Nach den bis jetzt sehr heißen Tagen folgte am Dienstagmorgen ein starker Regen, jedoch konnte der Festzug am Nachmittag wieder bei schönem Wetter ziehen. Am Abend wurde das neue Königspaar von der festlich geschmückten Residenz abgeholt und über die Nievenheimer Str. zum Festzelt geleitet. Die Anwohner hatten es sich wieder nicht nehmen lassen, die Straßen in bengalischer Festbeleuchtung erstrahlend, zu schmücken. Präsident Hansen begrüßte im Festzelt die Gäste, insbesondere Präses Pfarrer Gottfried Schmitz und die Vertreter der Amtsverwaltung. Dann leitete er zur Krönung über. Dem scheidenden Königspaar sagte er Dank für das verflossene, schöne Regierungsjahr. Dann nahm er dem scheidenden Paar das Königssilber und Krönchen ab und legte es dem neuen Königspaar S.M. Theo I. und Königin Waltraut an. Auf beide paare ließ der Präsident dann ein dreifaches „hoch" ausrufen. Die Offiziere, Zug- und Vereinsvorsitzenden brachten dann dem neuen Königspaar ihre Ovationen dar. Nach einem sehr schönen Krönungsball ging wieder ein wahres Volksfest zu Ende.
 
An der Feier des Hubertustages, welche mit dem hl. Messopfer für die verstorbenen Schützen an der Generalkommunion

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-