Startseite I Grußwort I Kontakt I Sitemap I Impressum I Datenschutz

Sie befinden sich hier: Chronik > 1960

1960

40 Jahre St. Hubertus - Schützenbruderschaft Dormagen - Horrem

 

Die Delegiertenversammlung in Neuß beschloß, im September das Verbandsfest des Bezirksverbandes Neuß in Horrem zu feiern. Auf der im März statt gefundenen Generalversammlung gab Präsident Hansen einen Überblick über die Ausrichtung des Festes bekannt. Es soll vor allem im Hinblick auf das 40jährige Bestehen der Bruderschaft und die Erringung der Bezirkskönigswürde durch Willi Peiffer gefeiert werden. Die Fertigstellung des Königsbuches, dessen künstlerische Gestaltung Herr Steinfeldt aus Neuß übernommen hatte, soll ebenfalls bis zum Jubelfest durchgeführt sein. Die Mitglieder wurden gebeten, alte Aufnahmen und sonstige Unterlagen der Vereinsgeschichte zur Verwendung für die Chronik zur Verfügung zu stellen. Die nun folgende Pause im Vereinsleben nutzten die Vorstandsmitglieder für die Ausrichtung des Bezirksfestes und um die Unterlagen für die Vereinschronik zu beschaffen. An der Fronleichnamsprozession nahm die Bruderschaft vollständig teil. Wie alljährlich besuchte S.M. Willi III. mit Begleitung das Schützenfest in Dormagen. Im August fand die letzte Generalversammlung vor dem Fest mit dem traditionellen Freibier von S.M. statt. Die Tagesordnung bestand aus einem Punkt: das bevorstehende Schützen- und Heimatfest mit 40jährigem Bestehen und die Ausrichtung des Bezirksfestes des Bezirksverbandes Neuß. Präsident Hans Hansen gab die vom Vorstand getroffenen Vorbereitungen bekannt. Als Schirmherr wurde beim Besuch des Schützenfestes in Büderich Herr Dir. Dr. Franz Schütz gewonnen. Das Protektorat übernahm Herr Amtsdirektor Bock. Zum Fest wird der Generalpräses Herr Pfarrer Lambertz die Hl. Messe zelebrieren. Die in Horrem wohnenden früheren aktiven Mitglieder, so wie die nach auswärts verzogenen wurden schriftlich eingeladen, ebenso die Königinnen der verstorbenen Schützenkönige. An alle Bruderschaften des Bezirksverbandes sind Einladungen von Seiten des Bezirksvorstandes und unserer Bruderschaft ergangen. Außerdem wurden die Vereine unserer Nachbarorte eingeladen. Präsident Hansen konnte nun den Ehrenbundermeister Dr. Schütz, Bundesmeister Ludwig Krekeler und den Geschäftsführer Peiffer begrüßen. Der Schirmherr dankte in humorvollen Worten für die Ehre, die ihm zuteil wurde, bedauerte aber, am Fest selbst nicht teilnehmen zu können. Es bedeute für ihn einen echte Freude, unter Sebastianern weilen zu können. Sein Schulkollege, unser 2. Vorsitzender Hauptlehrer Breuer, heftete ihm das erste Festabzeichen an, dies wurde von ihm mit einem Geldgeschenk bedacht.

 

Das unter der Schirmherrschaft von Dir. Dr. Fr. Schütz und unter dem Protektorat von Amtsdirektor Bock stehende Schützenfest, welches als 40jähriges Jubelfest und als Bezirksfest gefeiert werden sollte, wurde am 03. September um 12.00 Uhr durch Böllerschüsse eröffnet. Das Tambourcorps zog durch die Straßen und brachte die üblichen Ständchen - Präsident , Oberst und S.M. Die Gefallenenehrung fand diesmal am Samstagabend am Denkmal statt. Schützenbruder Johann Clemens hatte wieder ein herrliches Blumengebinde angefertigt. Der 2. Vorsitzende Hauptlehrer Breuer hielt eine Ansprache, worin er betonte, daß uns das Denkmal zum gebet für den Frieden der Welt mahne. Der Kirchenchor „Cäcilia", das Tambourcorps und die Musikkapelle Schmitz gaben der Feier den musikalischen Rahmen. Im Anschluss an den Fackelzug verbrachte man noch einige Stunden im Festzelt. Der Sonntag wurde durch einen Festgottesdienst eingeleitet, in dem Generalpräses Pfarrer Lambertz unter Assistenz von Präses Pfarrer Schmitz und Pater Römer ein feierliches Levitenamt zelebrierte. In seiner Predigt sprach P. Lambertz über den tieferen Sinn des Bruderschaftswahlspruchs „Glaube, Sitte und Heimat". Dies bedeute, die Heimat im Herzen zu verankern, klare Sicht in der Moral zu halten und um die Festigkeit des Glaubens zu sorgen. Nach dem Gottesdienst fand die Frühparade vor den Ehrengästen und S.M. statt. Nach dem Einmarsch ins Festzelt begrüßte Präsident Hansen die Ehrengäste und früheren, alten aktiven Horremer Mitglieder. Präsident Hansen gab dann einen Überblick über die 40jährige Vereinsgeschichte. Für 60jährige Bruderschaftszugehörigkeit erhielten den Hohen Bruderschaftsorden des Zentralverbandes Johann Kluth und Josef Klefisch. Mit dem 40jährigen Mitgliedsorden wurde die Mitglieder Peter Güsgen sen., Heinrich Güsgen, Matthias Hansen, Johann Dung, Heinrich Hilgers, Wilhelm Vorstheim, Heinrich Päfgen und Michael Lüpschen ausgezeichnet. Die anwesenden passiven Mitglieder erhielten die 40jährige Nadel. Darauf folgte die Verleihung der Verdienstorden an Kaspar Kiepels, Josef Vaaßen, Johann Päfgen, Josef Klein, Heinrich Güsgen und Adam Breuer und 25jährigen Nadeln an Wienand Breitmar, Josef Vaaßen, Willi Strauch, Martin Kluth und Wienand Riphahn. Den verwitweten ehemaligen Königinnen überreichte der Präsident einen Blumenstrauß. Aus der Hand des Generalpräses erhielt die Königin der Jahre 1939 - 1946, Angela Päfgen, die Königinnenkette des Zentralverbandes. Pfarrer G. Schmitz, Präses der Bruderschaft, erhielt zur Finanzierung der neuen Glocken von allen Kommersteilnehmern ein Geldgeschenk. Die Vorsitzenden der Vereine Rasensport Horrem, Tambourcorps Horrem und der Feuerwehr überbrachten Geschenke, Geldgeschenke für Edelknabenfahne, Fahnenschleife und eine Königskette für das Edelknabencorps. Präsident Hansen dankte für alle überbrachten Glückwünsche und Geschenke. Der Kommers wurde verschönert durch Gesangsvorträge des MGV „Concordia". Die vom Graphiker G. Steinfeld gestaltete Chronik wurde übergeben. Um 14.00 Uhr trafen die eingeladenen Bruderschaften des Bezirksverbandes Neuß ein. Hinzu kamen noch die Abordnungen der Nachbarbruderschaften von Straberg, Delhoven, Hackenbroich und Dormagen. Unter dem Kommando von Oberst H. Schümmer traten etwa 500 Schützen zum Festzug an. Dem erkrankten Schießmeister H. Esser überreichte Generalpräses Pf. Lambertz während des Festzuges in seiner Wohnung den Verdienstorden und die 40jährige Nadel des Zentralverbandes. Mehrere 100 Zuschauer erwarteten die Parade vor den Ehrengästen, dem Bezirkskönig und 14 Schützenkönigen. Nach dem Einmarsch ins Zelt führte Generalpräses Lambertz den neu ernannten Bezirkspräses, Pfarrer Jüttner, Büderich in sein Amt ein. Bundesmeister Krekeler hieß ihn als geistigen Vater des Neußer Schützenbezirks herzlich willkommen. Amtsbürgermeister Dr. Gerstner versprach, Überlegungen anzustellen, um für Horrem einen Schützenplatz zu schaffen. Unter Leitung des Bezirksschießmeisters Püll, Büderich wurde das Pokalschießen durchgeführt. Die Bruderschaft Rosellerheide - Neuenbaum errang den Sieg. Nun nahm auch, weit später als vorgesehen, Generalpräses Lambertz Abschied von den Schützen, um noch anderen Verpflichtungen nachzukommen. Das Festzelt füllte sich bald wieder, um nun mit S.M. Willi III. und Königin Mechtilde nebst Hofstatt den Abendball, der bis 02.30 Uhr dauerte, bei bester Stimmung und Gemütlichkeit zu feiern. Nach zwei anstrengenden Tagen gönnten sich die Schützen am Montag etwas Ruhe. Unter Leitung der Lehrerschaft wurde die Kinderbelustigung im Festzelt durchgeführt. Erstmalig vermißte man den Veteran Johann Kluth, dem dieser Morgen immer eine Herzensangelegenheit war. Mit Spannung erwartete man das Königsvogel schießen. Unter Leitung des „Spieß" Hermann Spinrath und stellvertretenden Schießmeisters Peter Pesch wurde das Schießen durchgeführt. Nach spannendem Kampf gelang es dem Schriftführer der Bruderschaft und Mitglied des Grenadierzuges „Immertreu" mit dem 160. Schuß, den Rest des Vogels von der Stange zu holen: Kaspar Kiepels. Auf den Schultern seiner Kameraden wurde er vom Schießstand getragen und musste anschl. mit seiner Gemahlin zahlreiche Glückwünsche entgegen nehmen. Im Festzelt proklamierte ihn Präsident Hansen als neuen König Kaspar I. Ein Familienball am Abend im Festzelt beschloss auch diesen schönen Festtag. Der Dienstagmorgen begann mit einem gut besuchten Festgottesdienst. Der Frühschoppen mußte wegen Regen zum Knechtstedener Hof verlegt werden. Mittags wurde das Wetter jedoch noch sehr schön. Ein gut gelungener Festzug zog um 15.00 Uhr durch den Ort. In einer kleinen Kutsche zog auch das Edelknaben - Königspaar, welches nach dem Festzug von ihrem Betreuer Johann Clemens gekrönt wurde. Für alle kam nun der Höhepunkt des 40jährigen Jubelfestes. Um 20.00 Uhr trat das Regiment unter Oberst H. Schümmer im Festzelt an. Von der festlich geschmückten Residenz wurde das neue Königspaar über die reich illuminierte Nievenheimer Str. und Knechtstedener Str. zum Festzelt geleitet. Präsident Hansen nahm die Krönung des Königspaares vor. Dem scheidenden Königspaar Willi III. widmete er herzliche Worte des Abschieds und des Dankes für die geleistete Arbeit. Es falle ihm schwer, sich von seiner Königswürde zu trennen, nur das Bewusstsein, einen würdigen Nachfolger zu haben, mache es ihm leichter, erklärte Präsident Hansen. Nachdem er dem neuen König das Königssilber und der Königin die Krone überreicht hatte, proklamierte er sie freudig als König Kaspar I. und Königin Elsbeth. Dann begrüßte er die neue Majestät als echten Horremer Jungen mit 30jähriger Mitgliedschaft. Kaspar I. versprach auch weiterhin alles in seiner Kraft stehende zum Wohle der Bruderschaft zu tun. Die Glückwünsche der Amtsvertretung und -verwaltung brachten Bürgermeister Dr. Gerstner und Amtsdirektor Bock dar. Die Offiziere der Züge machten ihre Ovationen. An dieses schöne Fest werden sich alle gern und noch lange erinnern, es wurde auch auf einem Filmstreifen festgehalten.
 
Die erste Generalversammlung nach dem Fest fand am 30. Oktober statt. Präsident Hansen hieß alle herzlich willkommen und entbot S.M. einen besonderen Gruß. Die Versammlung gedachte der Toten und besonders des verstorbenen Heinrich Bayer. Die Vertretung für den Schriftführer übernahm Eugen Neumann. Der Präsident dankte allen Schützen für die an den Festtagen bewiesene Disziplin und gute Mitarbeit. Trotz erhöhter Ausgaben konnte ein beachtlicher Kassenbestand gemeldet werden. Am Patronatsfest wird die hl. Messe mit Generalkommunion für die verstorbenen Mitglieder gefeiert. Der Martinszug wurde unter Leitung von Hauptlehrer Breuer durchgeführt. Am Bezirkskönigschießen beteiligten wir uns wie alljährlich. An einem in Neuß statt gefundenen Bruderschaftstag mit Generalpräses Lambertz, Bezirkspräses Jüttner und Ehrenbundsmeister Dr. Schütz nahmen wir mit einer großen Abordnung teil.

© Sankt Hubertus-Schützenbruderschaft Dormagen-Horrem   -Version 3/2014/NH-